Rapper Capital Bra bringt Tiefkühlpizza raus - «Gangstarella»

| Industrie Industrie

Neues Geschäft für den Rapper: Capital Bra lässt in seinem Namen Pizza backen und bei Edeka, Kaufland und Rewe verkaufen. Ab Montag gebe es die neue «#TeamCapi»-Pizza unter der Marke «Gangstarella» in Tiefkühlregalen, teilte die Firma Universal Music Group & Brands (UMGB) mit. Die zwei Sorten Rindersalami und Grillgemüse schmeckten «übertrieben krass», sagte der 25-Jährige laut Mitteilung. Capital Bra nennt sich auch nur Capital oder Capi oder Joker Bra. Der Deutschrapper mit ukrainischen und russischen Wurzeln gehört zu den erfolgreichsten Rap-Stars in Deutschland.

Die Pizza wird von der Freiberger Convenience Food Group (Berlin) produziert, einem Hersteller tiefgekühlter Pizzen für Handelsmarken. Die Freiberger-Gruppe ist eine hundertprozentige Tochter der Südzucker AG.
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Kartoffelbauer macht Brötchen: McDonald's Lieferanten kooperieren bei Fruchtwechsel

In einem Pilotprojekt testen McDonald's Lieferanten den wechselnden Anbau von Kartoffeln und Weizen, um so die Bodenqualität zu schützen und Pflanzenkrankheiten zu minimieren.

Grüne Woche erstmalig rein digital

Die Internationale Grüne Woche feiert in diesem Jahr ihr 95. Jubiläum und geht angesichts der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie am 20. und 21. Januar rein digital an den Start.

Veltins: Zuwachs bei Flaschenbier federt historischen Fassbierverlust ab

Während der Flaschenbierausstoß bei Veltins im zurückliegenden Geschäftsjahr um 7,3 Prozent zulegte, musste das gastronomieorientierte Fassbiergeschäft einen historischen Absatzeinbruch von 56,3 Prozent verbuchen. 

Radeberger Gruppe: „Ein rabenschwarzes Jahr für den Biermarkt"

Es war ein düsteres Jahr für die deutschen Brauer: Der Blick der Radeberger Gruppe auf den Biermarkt fällt entsprechend nüchtern aus. Die Gruppe hat sich mit einem Absatzrückgang von minus 4,7 Prozent dennoch besser als der Markt entwickelt.

Arko, Eilles und Hussel beantragen Insolvenz in Eigenregie

Die Corona-Krise bringt nun auch namhafte Süßwaren-, Kaffee- und Tee-Geschäfte in Bedrängnis: Die zur Deutschen Confiserie Holding gehörenden Fachhändler Arko, Eilles und Hussel haben beim Amtsgericht Norderstedt vorläufige Insolvenz in Eigenregie beantragt.

Messe: Berlin plant ab Sommer wieder große Branchentreffen

Im Januar kommen Hunderttausende zur Grünen Woche in Berlin - jedenfalls in normalen Jahren. Corona zwingt die Veranstalter nun ins Internet. Doch Berlins neuer Messechef plant schon den Neustart.

Bayreuther Brauer Oscar Maisel gestorben

Der langjährige Chef der Bayreuther Brauerei Gebrüder Maisel ist tot. Oscar Maisel starb im Alter von 90 Jahren, wie das Familienunternehmen am Freitag bestätigte. Mehrere Medien hatten über seinen Tod am 9. Januar berichtet.

«Heftig ins Kontor» Corona trifft Warsteiner Brauerei hart

Die Warsteiner Brauerei hat im Corona-Jahr 2020 deutlich weniger Bier verkauft. Der Absatz ging im Vergleich zum Vorjahr um 16,2 Prozent zurück - im Inland waren es 17,4 Prozent Minus, im Ausland 11,8 Prozent, wie aus einer Mitteilung vom Donnerstag hervorgeht.

Veltins stundet Rückzahlung für Gastronomie im ersten Quartal

Die Brauerei Veltins hat neue Hilfsmaßnahmen für ihre Vertragspartner in der Gastronomie beschlossen. Danach erhalten die bereits im vergangenen Jahr temporär ausgesetzten Darlehensrückzahlungen über das gesamte erste Quartal nochmals eine Erleichterung.

Saale-Unstrut: Kaum Aussicht auf Eiswein

Zu trocken, zu wenig geerntet, Corona-Krise und (noch) zu wenig Frost. Um Eiswein steht es diesen Winter in Sachsen-Anhalt bisher schlecht. Die Weinbauern an Saale und Unstrut setzen auf Kreativität und Qualität.