Lukas Hackenberg neuer Küchenchef im Le Faubourg in Berlin

| Personalien Personalien

Lukas Hackenberg ist neuer Küchenchef im Restaurant „Le Faubourg“ im Dorint Kurfürstendamm Berlin. Der 27-Jährige will den französisch geprägten Kochstil des Restaurants nach seinen Vorstellungen weiter verfeinern und dafür verstärkt regionale und saisonale Produkte einsetzten.

„Ich freue mich auf meine neue Herausforderung, das Le Faubourg in eine neue Ära führen zu können. Die Gäste sollen sich mit unserer Küche wohlfühlen – vor allem auch dank der moderaten Preise“, betont Hackenberg.

Seine Karte bietet mit jeweils drei Vorspeisen, Zwischengängen und Hauptspeisen eine Auswahl. Dabei zeigt sich Hackenberg mit seinem Team offen für unterschiedliche Schwerpunkte – vegan, vegetarisch, mit Fisch und mit Fleisch. So serviert er zum Beispiel Aal, Blumenkohl, Pflaume und Kaffee, Knurrhahn mit Bouillabaisse-Sud, Erbsen, geflämmter Aprikose und Sauce Rouille, eine Vichyssoise mit Liebstöckel Sorbet und Gegrillte Cœur de Bœuf Tomate mit Mandelsorbet, Lauch und geräucherten Mandeln. Die Desserts kreiert Pâtissier Raphael Gasque. Für die passende Weinbegleitung sorgt Gastgeber Kai Müller.

Lukas Hackenberg hat im Hotel Palace Berlin seine Ausbildung zum Koch absolviert und danach im Restaurant Duke Berlin gearbeitet, zunächst als Commis de Cuisine und später als Demichef de Partie. Anschließend wechselte er zum 2-Sterne-Koch Daniel Achilles ins Restaurant Reinstoff. Nach dessen Schließung im Jahr 2019 wurde Hackenberg Demichef de Partie im Restaurant Pots Berlin und im Anschluss Sous Chef in den Berliner Restaurants Dae Mon und Faelt. Bevor er die Küchenleitung im Restaurant Le Faubourg übernommen hat, war Lukas Hackenberg Sous Chef im Restaurant Faelt unter Björn Swanson und anschließend Sous Chef im Hotel und Restaurant Jardi d ́Arta auf Mallorca.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Roland Hamberger heißt der neue Managing Director des Rosewood Vienna-Hotel. Vorgänger Alexander Lahmer hat sich inzwischen mit Finer Things selbstständig gemacht und verkauft jetzt Luxus-Accessoires.

Büsra Bakar ist die neue Head of HR von Arcotel Hotels. Als Teil des 35-köpfigen Teams in der Zentrale in Wien soll die promovierte Personalerin die familiengeführte Hotelgruppe bei der Gewinnung und Förderung von Personal unterstützen.

Nach dem vorzeitigen Abgang ihres bisherigen Vorstandschefs hat die Münchner Brauereigruppe Paulaner einen Nachfolger gefunden: Zum 1. September soll der zuvor für den britischen Tabakkonzern Imperial Brands tätige Manager Jörg Biebernick die Leitung übernehmen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Sides verpflichtet Dirk Schmidt als Chief Commercial Officer (CCO) und ergänzt damit seine Geschäftsführung um einen "Go-to-Market"-Experten der Hospitality Branche. Der 57-jährige ist Experte für Vertrieb, Marketing und Customer Success und war zuletzt bei Lightspeed Commerce tätig.

Nach nur einem Jahr verlässt Axel Bethke die Nobelherberge Grand Elysée an der Rothenbaumchaussee in Hamburg. Bethke hatte erst im Juli 2022 seinen Dienst angetreten. Sein Nachfolger wurde ebenfalls bereits bestimmt. Es ist Tashi Takang, der zuvor das Park Hyatt in Hamburg führte.

Mit den Sommerferien vor der Tür gibt es im Ahorn Seehotel Templin noch eine große Veränderung. Alexander Methner Tritt als neuer Hoteldirektor die Nachfolge im Ahorn Seehotel Templin an. Er folgt auf Stefan Sühr, der nach fünf Jahren als Direktor das Unternehmen verlässt, um eine Auszeit zu nehmen.

Mit Luca Allevato und Jonas Erhardt begrüßt das mit einem Michelin Stern ausgezeichnete Restaurant La Vallée Verte - das grüne Tal im Relais & Châteaux Hotel Hohenhaus gleich zwei neue Führungspersönlichkeiten. 

Die Restaurantkette The ASH, der Apeiron Restaurant & Retail Management GmbH, hat mit Norbert Speth einen neuen CEO gefunden. Der 44-Jährige übernimmt die Rolle mit sofortiger Wirkung und berichtet in direkter Linie an den Gründer und Inhaber Kent Hahne.

Drei Wochen nach der Präsentation der Ausgabe 2023/24 beendet Christoph Wirtz seine Tätigkeit als Chefredakteur des Gault&Millau Restaurant-Guides Deutschland. Wirtz verantwortete den Führer drei Jahre lang bei verschiedenen Verlagen.

Der 35-jährige Zwei-Sterne-Koch Max Natmessnig verlässt Ende September 2023 auf eigenen Wunsch das Fine Dining Restaurant Alois im Hause Dallmayr in München. Der Küchenchef will sich, gemeinsam mit seiner Frau Bekah Roberts-Natmessnig, neuen beruflichen Herausforderungen stellen.