Martina Boettcher als CEO: Deutsche leitet österreichische Vaya-Resorts-Gruppe

| Personalien Personalien

Neues Gesicht an der Führungsspitze: Martina Boettcher als erste weibliche CEO der Vaya Group in Österreich verantwortlich. Mit über 20 Jahren Erfahrung in der Hotelbranche im Gepäck, startet die gebürtige Deutsche ihre neue Herausforderung.

Martina Boettcher begann ihre berufliche Laufbahn in verschiedenen operativen Positionen in Luxushotels in Deutschland und Italien mit der internationalen Kette Starwood Hotels & Resorts.

Nach Abschluss ihres MBA an der HTW in Chur, Schweiz, übernahm sie die Position der Hotelmanagerin des Sheraton Diana Majestic in Mailand. Auch hier war sie Vorreiterin - als erste Frau in der Hotelführung für die Gruppe in Italien. Im Anschluss zog es Boettcher in die Vereinigten Staaten; übernahm zuerst den Posten als Director of Operations des W Union Square in New York und danach als General Managerin des W San Diego.

Nicht zuletzt war sie hier mit am Aufbau der Marke als Lifestylehotel-Gruppe beteiligt. Vom Hotelmanagement wechselte sie dann in die Regionaldirektion von Starwood Hotels und ab 2016 dann von Marriott International, wo sie, verantwortlich für Marketing & Kommunikation, zunächst die Region Africa & Indian Ocean mit 40 Hotels, und später dann die Region Vereinigte Emirate mit 60 Hotels übersah.

Die Vaya Group mit Firmensitz in Hall in Tirol wurde 2008 gegründet und ist die größte österreichische Hotelgruppe im Alpenraum mit knapp 30 Häusern in beliebten Winter- und Sommersportregionen.

Unter der Dachmarke Vaya Group werden die Häuser als Vaya Resorts, Vaya Apartments, Vaya Unique und by Vaya geführt. Viele Unterkünfte verfügen über Wellnessbereiche und Pools. In den nächsten Jahren soll das Portfolio auf 50 Vaya Betriebe erweitert werden.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Elena Elfes ist die neue Well-Being-Managerin im Neumühle Resort & SPA. Die staatlich geprüfte dermatologische Kosmetikerin, Wellness-Masseurin und medizinische Fußpflegerin ist seit eineinhalb Jahren als Senior SPA Therapeutin in der Neumühle tätig.

Vier „neue“ bekannte Gesichter an vier Standorten bei IntercityHotel: Burkhard Kohlhoff wird neuer General Manager in Lübeck, Michael Nöske in Hamburg, Nikolaus Kunz in Karlsruhe und Oliver Schoppmann in Wien.

Volkswagen hat die Nachfolge des Bereiches Gastronomie und Hotellerie in der Service Factory schnell entschieden. Markus Greiner, ehemaliger Direktor der „Autostadt GmbH Restaurants operated by Mövenpick“, wird Nachfolger von Nils Potthast. Seine neue Position tritt er am 15. April an.

David Etmenan, CEO & Owner der Novum Hospitality, beruft auf der Anteilseignerseite mit Stephan Gerhard und Thomas Willms zwei Experten der nationalen und internationalen Hotelbranche als neue Mitglieder in den Aufsichtsrat des Unternehmens.

Tobias Neumann, Geschäftsführer der Robinson Club GmbH, hat sich entschieden, den Tui Konzern zu verlassen und sich neuen beruflichen Herausforderungen zuzuwenden. Bis eine Nachfolge feststeht, übernimmt Bernd Mäser seine Aufgabenbereiche.

Martin Schumacher ist ab März 2023 neuer CEO von METRO Deutschland. Schumacher war bereits in verschiedenen internationalen Führungspositionen bei METRO tätig. Martin Behle, bisher für das deutsche und das österreichische Geschäft verantwortlich, übernimmt zukünftig eine „gruppenweite Funktion“.

Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern baut seinen Mitgliederservice weiter aus. Für den Bezirk Oberbayern wurde jetzt die Stelle eines Regionalgeschäftsführers neu geschaffen. Den Posten übernimmt Thomas Quiram.

Deborah Rothe tritt die Nachfolge von David Ruetz als Exhibition Director der Reisemesse ITB Berlin an. Seit Dezember 2022 ist Ruetz als Senior Vice President für die Bereichsleitung Travel + Logistics bei der Messe Berlin tätig.

Für sie steht nicht das Wohlergehen der Gäste, sondern das Wohlergehen aller Mitarbeitenden im Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München im Fokus: Franziska Hörmann startete zum 1. Februar 2023 als "Feel Good"-Managerin im Luxushotel an der Maximilianstraße.

30 neue Hotels in der DACH-Region und den Niederlanden bis Ende 2025: Das ist das Ziel der Gorgeous Smiling Hotels. Um diesem Wachstumskurs auch personell Rechnung zu tragen, schafft und besetzt GSH-Schlüsselpositionen im regionalen Management neu.