DTV: Drei Arbeitsgruppen für den Deutschlandtourismus

| Politik Politik

In drei Arbeitsgruppen versammelt der Deutsche Tourismusverband (DTV) ab jetzt das Wissen und die Kompetenz des Deutschlandtourismus. „Tourismuspolitik“, „Qualität und Kundenorientierung“ sowie „Zukunftsentwicklung“ heißen die Arbeitsgruppen, die sich den entscheidenden Themen für die nächsten Jahre widmen.

„Die drei neuen DTV-Arbeitsgruppen liefern künftig nicht nur wichtige fachliche Expertise, sie vernetzen auch die Akteure miteinander. Mit ihnen können wir wichtige Akzente in Richtung Politik setzen sowie den Tourismus in Deutschland auf allen Ebenen nachhaltig weiterentwickeln“, sagt Norbert Kunz, Geschäftsführer des DTV.

Die großen Querschnittsthemen Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Mobilität und Ländlicher Raum werden ab sofort in den Teams der Arbeitsgruppe „Zukunftsentwicklung“ bearbeitet. Bei ihrer Auftaktsitzung am 19. Februar 2020 wählten ihre Mitglieder Daniel Sebastian Menzel, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fläming, zu ihrem Vorsitzenden, Yvonne Heider, Projektmanagerin Umsetzungsmanagement beim Hessischen Tourismusverband e.V., sowie Carsten Cossmann, Leitung Ressort Tourismus beim ADAC, zu seinen Stellvertretern. Hier die Liste der Mitglieder.

Zentrale Aufgabe der Arbeitsgruppe „Tourismuspolitik“ ist es, den Stellenwert des Wirtschaftsfaktors Tourismus gegenüber Politik und Gesellschaft zu steigern. In dieser Arbeitsgruppe wurden bereits die DTV-Maßnahmen für eine erfolgreiche Nationale Tourismusstrategie erarbeitet, sowie die Initiative #JaZuWeltoffenheit ins Leben gerufen. Vorsitzender ist Prof. Norbert Aust, Vorstandsvorsitzender des Tourismusverbandes Hamburg e.V., seine Stellvertreterin ist Dr. Catrin Homp Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Schleswig-Holstein e.V. Hier die Liste der Mitglieder.

Die Arbeitsgruppe „Qualität und Kundenorientierung“ widmet sich den Schwerpunkten Qualitätssysteme und -prozesse in Destinationen sowie der Frage, wie man Qualität im Tourismus messbar machen kann. Zur Vorsitzenden wurde Susanne Brennecke, Geschäftsführerin Tourismusverband Hamburg e.V., zum Stellvertreter Klaus-Dieter Brandstetter, Geschäftsführer Touristik Service Waldeck-Ederbergland GmbH, gewählt. Hier die Liste der Mitglieder.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Fünf Bundesländer geben Gastwirten mehr Zeit bei Kassenumstellung

Die Finanzminister aus Hessen, NRW, Bayern, Hamburg und Niedersachsen geben Händlern und Gastwirten mehr Zeit bei der technischen Umstellung der Kassensysteme. Eigentlich müssen Unternehmen bis Ende September manipulationssichere Sicherheitssysteme (TSE) einbauen.

Grüne wollen Kurswechsel in Kreuzschifffahrt

Die Corona-Pandemie hat der jahrelang wachsenden Kreuzschifffahrt unvermittelt ein Stoppzeichen gesetzt. Nun sollen die Fahrten wieder beginnen. Die Grünen mahnen mit Blick auf Umwelt- und soziale Folgen einen Neustart «mit Augenmaß und Weitblick» an.

Corona-Krise: Handel und Gastgewerbe fordern rechtlichen Anspruch auf Mietreduzierung

Einzelhandel und Gastgewerbe fordern, wegen der coronabedingten Umsatzeinbrüche in vielen Innenstädten, einen rechtlichen Anspruch auf Miet- und Pachtminderung. Unionsfraktionsvize Linnemann sprach sich auch für schnelle Lösungen aus, um eine Pleitewelle zu verhindern.

Corona-Soforthilfe: NRW fordert Nachweise zu geänderten Bedingungen

Für die von Land und Bund gewährten Soforthilfen während des Lockdown fordert NRW auch von Hoteliers und Gastronomen einen Verwendungsnachweis ein. Allerdings hat das Land die Bedingungen geändert. Viele Unternehmer könnten nun gezwungen sein, die Soforthilfe zurückzuzahlen.

Corona-Verwirrung: Bayerische Landesregierung widerruft Schreiben an DEHOGA

Ein Schreiben des Wirtschaftsministeriums an den Hotel- und Gaststättenverband in Bayern, in dem es auch um Lockerungen für Kneipen und Clubs gegangen sein soll, hat für Verwirrung gesorgt. Die Staatskanzlei hat das Schreiben ihres Ministeriums inzwischen für gegenstandslos erklärt.

Mecklenburg-Vorpommern: Viele Freiheiten mit neuer Corona-Verordnung

Seit einer Woche wurden in Mecklenburg-Vorpommern keine neuen Infektionen mit dem Coronavirus registriert. Die seit Freitag in Mecklenburg-Vorpommern wirksamen Lockerungen der Beschränkungen haben dem Alltag, dem Tourismus und dem Sport wieder größere Spielräume eröffnet.

München will gegen Airbnb vor oberstes Verwaltungsgericht ziehen

Die Stadt München will die Niederlage gegen Airbnb vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof nicht hinnehmen. Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, will das Rathaus nun Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht und erreichen, dass Airbnb Namen und Adressen der Anbieter preisgeben muss.

Bayern erlaubt etwas größere Versammlungen - Kneipen, Bars und Clubs bleiben dicht

Mit behutsamen Lockerungen reagiert Bayern auf zuletzt stabile Corona-Infektionszahlen. Private Veranstaltungen dürfen nun mit mehr Menschen stattfinden. Clubs, Bars und Kneipen müssen aber weiter geschlossen bleiben.

Brandenburg und NRW verbieten Großveranstaltungen bis Ende Oktober

Nordrhein-Westfalen hat das Verbot für bestimmte Großveranstaltungen bis mindestens zum 31. Oktober verlängert. Auch Brandenburg hat das Verbot von Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern vorerst bis Ende Oktober verlängert.

Österreich warnt nun auch vor Reisen nach Bulgarien und Rumänien

Österreich spricht mit Blick auf die Corona-Infektionen nun auch für Bulgarien, Rumänien und Moldau eine Reisewarnung aus. Die Maßnahme gelte ab sofort, sagte Außenminister Alexander Schallenberg am Mittwoch in Wien.