Amadeus und Microsoft arbeiten weltweit zusammen

| Technologie Technologie

Amadeus und Microsoft haben eine globale Partnerschaft vereinbart. Amadeus setzt für seine Angebote für die Reisebranche zukünftig auf die Cloud-Technologie von Microsoft. Gemeinsam sollen aber auch Produkte für die Branche entwickelt werden.

Die Unternehmen sagen, dass sie den Funktionsumfang von Microsofts Lösungen nutzen wollen, um „leistungsfähigere und anspruchsvollere Endnutzererlebnisse zu bieten und maßgeschneiderte Lösungen“ zu entwickeln, die genau auf die Bedürfnisse der Reisebranche zugeschnitten seien.

Die ersten Schritte werden sich auf den Aufbau von stärker integrierten Geschäftsreisen konzentrieren und eine engere Zusammenarbeit zwischen Reise- und Gesundheitsbehörden ermöglichen.

„Fortschritte in der digitalen Technologie definieren schnell jeden Aspekt der Arbeit und des Lebens neu, einschließlich wie wir reisen", sagt Satya Nadella, Chief Executive Officer von Microsoft. „Gemeinsam mit Amadeus werden wir die Leistungsfähigkeit von Azure und seine KI-Fähigkeiten nutzen, um neue, reibungslose Erlebnisse für Reisende auf der ganzen Welt zu entwickeln und die Zukunft der Reisebranche neu zu gestalten."

„Die Stärke von Amadeus beruht auf unseren Mitarbeitern und unserer Geschichte, Grenzen zu überwinden und unseren Kunden immer bessere und innovativere Möglichkeiten zu bieten, ihre Ziele zu erreichen. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung mit der Cloud-Technologie sind wir davon überzeugt, dass es die ideale Systemarchitektur ist, um diesem Anspruch gerecht zu werden, und dass Microsoft der richtige Partner ist, um unsere Ziele gemeinsam zu erreichen. Dazu gehört die Möglichkeit, neue Lösungen zu entwickeln, die die Vorteile der Cloud-Technologie voll ausschöpfen", ergänzt Luis Maroto, President und Chief Executive Officer von Amadeus.

Amadeus beschleunigt seinen Übergang in die Public Cloud

Amadeus wird mit Microsoft den Umzug in die Public Cloud beschleunigen. „Die Cloud ist seit langem Teil der Amadeus Strategie: Wir waren das erste Unternehmen in der Reisebranche, das nach der Stilllegung der Mainframes in unserem Rechenzentrum im Jahr 2017 komplett auf offene Systeme umstellte", so Christophe Bousquet, Chief Technology Officer bei Amadeus.

„Die Public-Cloud-Technologie hat sich dahingehend weiterentwickelt, dass sie nun ein besseres Service-Niveau liefern kann, als es zuvor über unsere private Infrastruktur möglich war", fügt Denis Lacroix, Senior Vice President, Cloud Transformation Program bei Amadeus hinzu. 

Durch den Wechsel in die Public Cloud erreicht Amadeus eine höhere Flexibilität, um seine Betriebskapazität nach oben oder unten zu skalieren oder je nach Markt- und Nachfragebedingungen anzupassen. Amadeus erwartet außerdem, die Ausfallsicherheit seiner Lösungen und Dienstleistungen für die Kunden zu verbessern und die Bereitstellung neuer Technologien deutlich zu verändern, während gleichzeitig die Sicherheit der Systeme und Daten erhöht wird.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Per App oder übers Web läuft die Reise des Gasts im Holiday Inn München-Unterhaching ab sofort komplett digital und kontaktlos: Rund 120.000 Euro hat das 257 Zimmer große Vier-Sterne-Hotel dazu investiert.

Unternehmen werden immer häufiger mit Erpressungssoftware angegriffen, die wertvolle Daten verschlüsselt. Um diese wieder nutzen zu können, zahlen viele Opfer das geforderte Lösegeld. Doch das muss aufhören, fordern Experten.

GIATA DRIVE ist ein Service der GIATA GmbH, mit dem Hotels ihre nicht-buchbaren Inhalte an über 20.000 Partner wie Reiseveranstalter, DMCs und OTAs verteilen können.

In der Gastronomie fehlt es an allen Ecken und Enden an Personal. Service-Roboter, die Teller transportieren oder auf Hotelzimmer fahren sind bekannt. Auch gibt es Cocktail-Maschinen schon länger, doch bringt Sausalitos jetzt Deutschlands erste Roboter-Bar an den Start. (mit Video)

Ein Roboter als Bierbrauer? Was noch wie weit entfernte Zukunftsmusik klingt, ist bereits Realität. Zumindest wenn es nach den Gründern von Deep Liquid geht. Das Unternehmen bringt das erste Bier auf den Markt, das mit Hilfe von künstlicher Intelligenz gebraut wird.

Das Bundeskartellamt nimmt bei Google jetzt auch den Kartendienst ins Visier. Man gehe «Hinweisen nach, wonach Google die Kombination seiner Kartendienste mit Kartendiensten Dritter einschränkt», teilte die Behörde mit.

Der DEHOGA Bundesverband lädt ein, an einer aktuellen Umfrage zum Thema Elektromobilität und Ladeinfrastruktur im Gastgewerbe teilzunehmen. Ziel ist einerseits, eine genauere Einschätzung zum Umfang bestehender und geplanter Ladestellen in unserer Branche zu erhalten.

Gemeinsam mit dem Van der Valk Hotel Hildesheim und der Aktion Baum gGmbH setzen sich die Hotel-Digitalisierer von Betterspace für eine grüne und nachhaltige Zukunft ein.

Der Gast steht im Mittelpunkt - auch für den Softwarehersteller Oracle Suite8 und das Hotel-Tech Unternehmen straiv by CODE2ORDER. Die gemeinsam entwickelte Schnittstelle der Systeme ermöglicht Hotelbetrieben administrative Prozesse rund um die Gästebetreuung zu optimieren.

Das österreichische Tech-Startup Revo Foods hat erstmals ein veganes Lachsfilet aus dem 3D-Drucker bei einer öffentlichen Verkostung in Wien präsentiert. Die ersten Lachsfilets sollen ab Anfang 2023 im Handel erhältlich sein.