Finanzspritze: Travelport sichert sich eine Milliarde US-Dollar

| Technologie Technologie

GDS-Betreiber Travelport hat Zusagen über Investitionen in Höhe von einer Milliarde US-Dollar erhalten. Die Hälfte kommt den Angaben nach von Tochterunternehmen der Travelport-Eigentümer. Weitere 500 Millionen Dollar hat Travelport als Zusage für Finanzierungskapazitäten erhalten.

500 Millionen US-Dollar kommen demnach von Tochterunternehmen der Travelport-Eigentümer – die Siris Capital Group LLC (Siris) und die Evergreen Coast Capital Corp. (Evergreen) die Private-Equity-Tochtergesellschaft der Elliott Management Corporation (Elliott). Weitere 500 Millionen US-Dollar hat Travelport als Zusage für Finanzierungskapazitäten erhalten.

Nach eigenen Angaben behält Travelport, trotz der massiven Auswirkungen der Covid-19-Pandemie die notwendige Liquidität und kann die Investitionen in die Technik und seine Plattform fortführen. Das Unternehmen sei somit darauf vorbereitet, seine Wachstumsstrategie weiter zu verfolgen, sobald sich die Reisebranche wieder erhole.

Travelport Worldwide Ltd bietet Vertriebs-, Technologie- und Zahlungslösungen für die Reise- und Tourismusbranche. Nach Amadeus und Sabre Corporation ist Travelport das umsatzmäßig kleinste der drei weltweit führenden Vertriebssysteme.

„Die Covid-19-Pandemie und die von den Regierungen als Reaktion darauf verhängten Reisebeschränkungen haben negative Auswirkungen auf die Reisebranche und auch auf uns. Wir sind daher für die starke Unterstützung von Siris und Evergreen, mit deren Hilfe wir diese herausfordernden Zeiten überstehen werden, äußerst dankbar“, sagte Greg Webb, der CEO von Travelport. „Dank ihres starken Bekenntnisses und des neuen Kapitals sind wir in der Lage, die Wünsche unserer Kunden zu erfüllen, unsere Mitarbeiter zu unterstützen sowie die Grundlage dafür zu legen, dass wir gestärkt aus dieser globalen Gesundheitskrise hervorgehen. Die Hilfe unserer Investitionspartner trägt wesentlich zum langfristigen Bestehen unseres Unternehmens bei sowie dazu, dass wir unsere Investitionen in die Technik und in den Übergang zur Plattform der nächsten Generation fortführen“.

Frank Baker, Mitbegründer und Managing Partner von Siris Capital: „Siris bekennt sich klar zur Zukunft, zum Erfolg und zum Wachstum von Travelport. Zu unseren Prioritäten gehört dabei auch, dass das Unternehmen seine Marktposition als bevorzugter Branchenpartner festigt. Wir blicken der künftigen Entwicklung von Travelport mit Zuversicht entgegen, zumal das Unternehmen wichtige Schritte unternimmt, um seine Robustheit weiter zu stärken und die aktuelle Krise zu überwinden.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Neustart nach der Krise: Facebook macht Kleinunternehmer digital fit

Facebook möchte bis zum Jahresende 10.000 Unternehmer digital fit machen. Unter dem Motto #WirliebenMittelstand will das Unternehmen die am stärksten betroffenen Branchen Tourismus, Gastronomie und Einzelhandel bei dem Ausbau ihrer Digitalstrategie unterstützen.

Sicherheitslücke: „Daten-Gate“ bei Lunchgate

Auch in der Schweiz müssen Gäste im Restaurant ihre Daten angeben. Experten haben jetzt eine massive Sicherheitslücke in der Corona-Datenbank der Lösung des Anbieters Lunchgate entdeckt. Kontaktdaten von Restaurantbesuchern waren im Netz frei abrufbar.

Whitepaper zum Zimmerservice: 50.000 F&B-Bestellungen in 670 Hotels analysiert

Suitepad hat rund 30.000 Essens- und 20.000 Getränkebestellungen in 670 Hotels analysiert und in einem Whitepaper zusammengetragen. Denn wer die Vorlieben seiner Gäste kenne, eine entsprechende Strategie fahre und offen für Neues sei, könne zusätzliche Umsätze generieren, ist Suitepad überzeugt.

Google mit Filter für kostenlose Stornierungen

Was OTAs schon lange haben, gibt es nun auch bei Google. Bei Booking und Expedia lassen sich Hotels filtern, die kostenlos stornierbar sind. Nun zieht auch der Suchmaschinenriese nach.

Manipulationssichere Kassensysteme: Frist endet am 30. September

Die Nichtbeanstandungsfrist für die Einführung von zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtungen (TSE) in Registrierkassen endet am 30. September 2020. Der Verband hat deshalb ein Muster-Schreiben zur Beantragung der Fristverlängerung erstellt.

a&o Hostels baut Kooperation mit Framen aus

TV-Geräte und Beamer in den öffentlichen Bereichen von 28 a&o-Hostels sind jetzt mit der Framen-Technologie verbunden. Damit erweitert die Berliner Budgetgruppe die Kooperation mit dem Media-Tech-Start-up deutlich.

Bundeskartellamt identifiziert Probleme bei Nutzerbewertungen

Das Bundeskartellamt hat heute vorläufige Ergebnisse seiner Sektoruntersuchung zu Nutzerbewertungen im Internet, darunter auch sieben Reiseportale, vorgestellt. Demnach müssen die Portale und Plattformen für die von ihnen dargestellten Bewertungen deutlich mehr Verantwortung übernehmen.

Frisches Geld für The Hotels Network

The Hotels Network (THN) hat eine 10 Millionen Euro schwere Series B Finanzierungsrunde abgeschlossen. Das Unternehmen will sein Engagement im Gastgewerbe nun verdoppeln und das frische Geld für den Aufbau neuer Produkte verwenden.

Jedes sechste Unternehmen sieht durch Künstliche Intelligenz die Existenz bedroht

Die Unternehmen sprechen der Künstlichen Intelligenz eine herausragende Bedeutung zu, tun sich aber schwer damit, die Technologie praktisch einzusetzen. Jedes sechste Unternehmen sieht durch KI sogar seine Existenz bedroht.

Initiative "Digitales Hotel" bietet Hilfspaket für Hoteliers

Mit der Initiative "Digitales Hotel" richten sich Technologieunternehmen an Hoteliers, um ihnen neue Wege aufzuzeigen, ihr Haus bereits während der Krise und für die Zeit danach digital neu aufzustellen. Die Lösungen können über einen Zeitraum von sechs Monaten kostenfrei getestet werden können.