GIATA liefert die offiziellen Hotelsterne der Hotelstars Union

| Technologie Technologie

Das Berliner Unternehmen GIATA liefert als Technologiepartner von Hotelstars Union ab sofort die offizielle Sternekategorie aus. Alle Nutzer des GIATA-Dienstes MultiCodes können ab jetzt den Namen der zertifizierenden Länderorganisation sowie die Klassifizierung tagesaktuell abrufen und haben das Recht, den Begriff „Sterne“ beziehungsweise das Sternsymbol für offiziell klassifizierte Betriebe zu verwenden.

Für Hoteliers, die die Content Management- und Distributionsplattform GIATA Drive schon nutzen, wird die erworbene Klassifizierung dank einem großen Partnernetzwerk an Tausende internationale Unternehmen entlang der gesamten touristischen Wertschöpfungskette kommuniziert.  

Kalina Nikolova, Head of Sales bei GIATA, ist begeistert: „Wir freuen uns, mit Hotelstars Union einen zuverlässigen Partner an unserer Seite zu haben. Durch unsere Zusammenarbeit steht der gesamten Touristik nun ein zentraler Kanal für die Bereitstellung der Sterne zur Verfügung.“  

„Mit der Technologie und dem Netzwerk von GIATA schaffen wir für Hotels in mittlerweile 18 Mitgliedsländern die Möglichkeit, ihre erworbene Klassifizierung global zu verbreiten und stellen so sicher, dass auch nur die Beherbergungsbetriebe mit Sternen werben, die auch tatsächlich klassifiziert sind. So erreichen wir eine weitreichende Transparenz und gewährleisten grenzübergreifenden Verbraucherschutz vor falschen Sternen “, erklärt Markus Luthe, Präsident der Hotelstars Union.  


Zurück

Vielleicht auch interessant

Diskussion um Hotel Tech Award entbrannt

Viele Technologie-Unternehmen, auch aus Deutschland, wurden mit einem Hotel Tech Award ausgezeichnet. Tobias Koehler von den Big Mama Hotels hat jetzt auf LinkedIn einen Diskussion über die Preisschwemme bei der Tech-Auszeichnung losgetreten.

Neues Einhorn - TravelPerk sammelt weitere 115 Millionen US-Dollar ein

Mit einer weiteren Finanzierungsrunde hat es TravelPerk in den Kreis der sogenannten "Einhörner" geschafft, die mehr als eine Milliarde Dollar wert sind. Die Plattform für Reisemanagement konnte weitere 115 Millionen einsammeln. 

Zukunft ungewiss - Luca-App ändert Geschäftsmodell

Die Zukunft der Luca-App ist ungewiss. Von den 13 Bundesländern, die das System zur Eindämmung der Corona-Pandemie nutzen, hat eines bereits gekündigt. Etliche andere Länder überlegen nun diesen Schritt. Die Luca-Anbieter wollen aber nicht kampflos aufgeben.

HotelTechAwards 2022 - Suitepad erneut „Best Guest Room Tablet”

Zum dritten Mal in Folge wurde das SuitePad des gleichnamigen Anbieters von In-Room-Tablets für die Hotellerie bei den globalen HotelTechAwards 2022 in der Kategorie „Guest Experience: Best Guest Room Tablets“ zum Sieger gekürt und darf sich damit weiterhin als das „weltbeste In-Room Tablet“ bezeichnen.

Bargeldlose Zahlungen beliebter denn je

Was in anderen Ländern längst zum Alltag gehört, war für Deutschland lange Zeit eher branchenabhängig: Bargeldlose Zahlungen. Das ist im Jahr 2021 anders: Kartenzahlungen, NFC & Co. sind deutschlandweit stark angestiegen.

80 Millionen Dollar für OTA Insight

OTA Insight, Anbieter von Cloud-basierte Lösungen für das Gastgewerbe, hat 80 Millionen US-Dollar von Spectrum Equity erhalten. Damit schließt sich das Unternehmen den bestehenden Investoren Eight Roads, F-Prime Capital und Highgate Technology Ventures an.

Globale Partnerschaft zwischen HRS und CITI

HRS und Citi schließen eine globale Partnerschaft. Die beiden Unternehmen wollen nun Zahlungsdienstleistungen für Unterkünfte und damit verbundene Aufwendungen für die Reiseprogramme von Fortune-500-Unternehmen anbieten.

Hotel-Chatbots: Worum es geht und welche Vorteile die Technologie für Hotels bringt

Für Hotels wird zunehmend wichtig, rund um die Uhr für Gästeanfragen erreichbar zu sein. Hotel-Chatbots beantworten wiederkehrende Fragen selbständig rund um die Uhr ohne Zeitverzug und ermöglichen einfache Prozesse, wie Buchungen, voll automatisch. Immer mehr Gastgeber nutzen die Technologie.

Digitalisierung: Die meisten Deutschen halten Politik für ahnungslos

Die Deutschen stellen der Digitalpolitik ein durchwachsenes Zeugnis aus. Sieben von zehn Wahlberechtigten sind der Ansicht, dass Deutschlands Politikerinnen und Politiker zu wenig Ahnung von der Digitalisierung haben.

Personalmangel, verkürzte Öffnungszeiten, hohe Einkaufspreise: Wie Gastronomen reagieren können

Corona-gebeutelt oder gut erholt? Fast ein halbes Jahr ist es her, dass die Gastronomie in Deutschland wieder ihre Pforten öffnen durfte - der Erfolg in den Betrieben ist immer noch gemischt. Mehr Umsatz als vor der Pandemie zu erwirtschaften, wäre das Ziel. Aber vielerorts herrscht erheblicher Personalmangel, den es abzufedern gilt. Aber wie?