GIATA liefert die offiziellen Hotelsterne der Hotelstars Union

| Technologie Technologie

Das Berliner Unternehmen GIATA liefert als Technologiepartner von Hotelstars Union ab sofort die offizielle Sternekategorie aus. Alle Nutzer des GIATA-Dienstes MultiCodes können ab jetzt den Namen der zertifizierenden Länderorganisation sowie die Klassifizierung tagesaktuell abrufen und haben das Recht, den Begriff „Sterne“ beziehungsweise das Sternsymbol für offiziell klassifizierte Betriebe zu verwenden.

Für Hoteliers, die die Content Management- und Distributionsplattform GIATA Drive schon nutzen, wird die erworbene Klassifizierung dank einem großen Partnernetzwerk an Tausende internationale Unternehmen entlang der gesamten touristischen Wertschöpfungskette kommuniziert.  

Kalina Nikolova, Head of Sales bei GIATA, ist begeistert: „Wir freuen uns, mit Hotelstars Union einen zuverlässigen Partner an unserer Seite zu haben. Durch unsere Zusammenarbeit steht der gesamten Touristik nun ein zentraler Kanal für die Bereitstellung der Sterne zur Verfügung.“  

„Mit der Technologie und dem Netzwerk von GIATA schaffen wir für Hotels in mittlerweile 18 Mitgliedsländern die Möglichkeit, ihre erworbene Klassifizierung global zu verbreiten und stellen so sicher, dass auch nur die Beherbergungsbetriebe mit Sternen werben, die auch tatsächlich klassifiziert sind. So erreichen wir eine weitreichende Transparenz und gewährleisten grenzübergreifenden Verbraucherschutz vor falschen Sternen “, erklärt Markus Luthe, Präsident der Hotelstars Union.  


Zurück

Vielleicht auch interessant

Als Anwendung zum Eindämmen der Corona-Pandemie hat die umstrittene Luca-App seit Ende März ganz offiziell ausgedient. Sie ist aber weiterhin auf Millionen Smartphones installiert. Finanzinvestoren sehen hier ein großes Potenzial, das über die Gastronomie in Bares umgesetzt werden soll.

Die Luca-App zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erfasst bis auf weiteres keine Kontaktdaten mehr. Das teilte der Betreiber der App, die Berliner Culture4Life GmbH, am Montag mit. Bereits vor einigen Wochen hatten die Hersteller angekündigt, dass die umstrittene App jetzt zu einer Bezahl-App für Restaurants werden soll

Uber Technologies plant die Erweiterung der eigenen App. Künftig sollen auch Fluggesellschaften, Züge und Mietwagen zu finden sein. Los geht es zunächst in Großbritannien mit Bahn- und Bustickets.

Viele sind von Cookie-Bannern extrem genervt. Doch da man sich meist durch zahlreiche Ebenen klicken muss, wenn man sie nicht haben will, stimmen viele der Verwendung ihrer Daten einfach zu. Das soll jetzt zumindest bei Google ein Ende haben, sagt Hamburgs Datenschützer.

Die Metro AG baut ihr Angebot an digitalen Lösungen für das Gastgewerbe aus. Mit der Übernahme von Eijsink macht der Konzern einen weiteren Schritt in Richtung Multichannel-Lösungsanbieter.

Als Marc Zuckerberg im vergangenen Jahr ankündigte, dass sein Unternehmen künftig im „Metaverse“ zu Hause seien werde, war der Hype zunächst groß. Doch was ist dieses Metaversum eigentlich und welche Rolle spielt es für den Tourismus?

Das Hamburger Food-Tech-Start-up GoodBytz erhält 2,5 Millionen Euro Kapital von Investor Oyster Bay Venture Capital. Das Geld soll in die Weiterentwicklung ihres Roboter-Küchenassistenten fließen, um professionelle Küchen effizienter zu gestalten.

Google erweitert die Sichtbarkeit von Unternehmen und führt zusätzliche Tools für Hoteliers ein. Nun erscheinen die kostenlosen Hotelbuchungs-Links auch auf der Suchergebnisseite und in Google Maps. 

Um das Risiko russischer Cyberangriffe in Deutschland zu reduzieren, warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor der Verwendung von Virenschutz-Software des russischen Herstellers Kaspersky. Die Software dieses Anbieters solle durch alternative Produkte ersetzt werden, riet das BSI am Dienstag.

Hotelbird Hotels eine technische Innovation. In Zukunft werden die digitalen Impfzertifikate der Hotelgäste beim Check-in rechtskonform in einem schnellen und sicheren Prozess verifiziert.