Google-Ranking: Booking.com ist die schnellste mobile Website Deutschlands

| Technologie Technologie

Lädt eine Website zu langsam, ist der Nutzer schnell bei der Konkurrenz. Doch nur fünf Prozent der deutschen Internetseiten laden auf Mobilgeräten in unter einer Sekunde, wie nun eine Untersuchung von Google und der Mobile Marketing Association ergab. Die schnellste mobile Webseite hatte Booking.com, die in nur 0,7 Sekunden Inhalte anzeigt. Burger King schaffte es ebenfalls in die Top 10 mit einer durchschnittlichen Ladezeit von 0,9 Sekunden. 

„Verzögerungen der Ladezeit führen nicht nur zu einer schlechten Nutzererfahrung, sondern bedeuten auch weniger Umsatz für Marken und Firmen", sagt Mark Wächter, Vorsitzender, Mobile Marketing Association Germany. „Denn wenn potentielle Kunden wegklicken, gehen sie zur Konkurrenz und kaufen dort."

Wie wichtig das Thema Ladezeit tatsächlich für den Umsatz ist, haben bislang aber nur wenige Unternehmen verstanden: „Obwohl 70 Prozent der Nutzer angeben, dass die Geschwindigkeit die Kaufentscheidung beeinflusst, priorisieren nur drei Prozent der Unternehmen das Thema Ladezeit entsprechend", so Dominik Wöber, Head of Mobile & Display Solutions, Central Europe bei Google.

In Deutschland laden die Webseiten in durchschnittlich 2,6 Sekunden. Mit diesem Wert landet Deutschland lediglich im Mittelfeld des Rankings auf dem 15. Platz. Am schnellsten geht es hingegen in Taiwan (2,371 Sekunden) und in der Schweiz (2,376 Sekunden). Das Ziel, in unter einer Sekunde alle Inhalte zu laden, schaffen hierzulande lediglich 8 der 250 meistbesuchten mobilen Seiten. Am schnellsten geht es bei Booking.com mit 0,7 Sekunden. 

„Bei Booking.com ist es unser Ziel, eine nahtlose Benutzererfahrung zu bieten – insbesondere auf dem Smartphone. Um das zu erreichen, ist die Geschwindigkeit der mobilen Website eine unserer wichtigsten Prioritäten. Nutzern hilft die schnelle Darstellung von Inhalten dabei, ihre Reisen schneller zu planen. Auf der anderen Seite profitieren wir von besseren Conversions und einer stärkeren Kundenbindung. Damit wir die Nutzererfahrung stetig verbessern und weitere Reibungsverluste vermeiden, haben wir das Thema Webseitenperformance in unsere Produktentwicklungsprozesse integriert“, erklärte Rachit Kulshrestha, Product Manager bei Booking.com. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Sabre und Accor bauen gemeinsam PMS- und CRS-Plattform

Der Reisetechnologieanbieter Sabre und der Hotelkonzern Accor machen gemeinsame Sache. Die Unternehmen beabsichtigen, die, nach eigenen Worten, erste einheitliche zentrale Reservierungs- und Property-Management-Plattform für die Hotellerie zu schaffen.

Giata und IcePortal erweitern Partnerschaft für die Distribution von Hotel Content

Das touristische Technologieunternehmen Giata erweitert die Partnerschaft mit IcePortal, einer Plattform für die Verwaltung und Distribution von Bildern in der Hotellerie. Hierdurch entstehe laut Giata das weltweit größte Netzwerk für die Distribution von Hotelinformationen.

Augmented Reality in der Touristik

361/DRX ​demonstriert mit der Fortsetzung des Projekts “Luftschlösser” für die DZT, wie Mixed Reality-Anwendungen durch Social Media AR in der Touristik massentauglich fortgeführt werden können. Mehr als fünf Millionen Personen wurden über die Anwendungen auf Facebook und Instagram bislang erreicht.

SiteMinder mit Milliarden-Bewertung

SiteMinder hat eine Kapitalerhöhung bei internationalen und australischen Investoren abgeschlossen. Das Unternehmen wird nun mit circa 1,1 Milliarden australischen Dollar bewertet. Ein echtes „Einhorn“ ist Siteminder damit noch nicht.

Jeder Achte würde Steak aus 3D-Drucker essen

Laut einer Bitkom-Umfrage kann sich rund jeder achte Bundesbürger vorstellen, künftig auch Fleisch aus dem 3D-Drucker zu essen. Bei diesem Verfahren wird aus Rinder-Zellen ein Stück Fleisch produziert – massenmarkttauglich ist diese Methode jedoch noch nicht.

Kartellamt will mehr Möglichkeiten zur Kontrolle von Digitalgiganten

Das Bundeskartellamt will mehr Möglichkeiten zur Kontrolle von Digitalkonzernen wie Facebook. «Wir sollten bestimmten Digitalgiganten früher und schneller als bislang Auflagen machen können», sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt der «Rheinischen Post».

GIATA und Priceline Partner Network kündigen weltweite Zusammenarbeit an

Die GIATA GmbH, ein Anbieter von Inhalten für die Tourismusbranche aus Berlin, und das Priceline Partner Network (PPN), der Marktführer im Bereich Online-Reiseangebote, kombinieren zukünftig ihren Hotel-Content und Inventarangebote.

Medien: Gastrofix Übernahme kostet bis zu 126 Millionen Dollar

Nach der Übernahme des Kassenherstellers Gastrofix durch Lightspeed werden jetzt finanzielle Details bekannt. „Deutsche Startups“ hat ausgerechnet, dass die Kanadier die Übernahme bis zu 126 Millionen Dollar kostet. In bar legt Lightspeed wohl 61 Millionen Dollar auf den Tisch.

TUI mit Service und Beratung via WhatsApp

Tui startet mit einem neuen Service-Angebot ins neue Jahr: Gemeinsam mit MessengerPeople bietet das Unternehmen seinen Kunden ab sofort die Möglichkeit, sich via WhatsApp zu informieren, Angebote einzuholen oder Fragen zu Buchungen zu stellen.

Lightspeed übernimmt deutschen Kassenanbieter Gastrofix

Der Kassen- und Software-Hersteller Lightspeed aus Kanada übernimmt den deutschen Anbieter Gastrofix. Lightspeed zählt fast 57.000 Einzelhandels- und Restaurantbetriebe zu seinen Kunden und wird mit der Übernahme zu einem der führenden Kassenanbieter für die Gastronomie in Europa.