Hotelbird mit flexibler Verifizierung von digitalen Impfzertifikaten in Echtzeit

| Technologie Technologie

Seit zwei Jahren herrscht weltweit die Pandemie – die Hotellerie ist eine der am stärksten belasteten Branchen. Auch nach Lockerungen der staatlichen Regularien sind die Hotels weiterhin mit diversen formellen Tätigkeiten beschäftigt, die die Hotelmitarbeiter Zeit kosten und auf der anderen Seite viele Gäste von der Buchung und dem Aufenthalt in einem Hotel abhalten. Zu diesen Formalitäten gehört die manuelle Überprüfung des Impfnachweises beim Check-in durch das Hotelpersonal. Dieser Schritt entfällt nun, denn Hotelbird bietet ab sofort die automatische Verifizierung des digitalen Impfzertifikats während des Check-ins. Darüber hinaus beinhaltet der „Digitale Covid-Check“ auch die Überprüfung aller weiteren Zertifikate, die in der offiziellen Corona-Warn-App hinterlegt sind.

Für die Gäste bedeutet die Integration der digitalen Überprüfung des Impfnachweises einen deutlich schnelleren und einfacheren Check-in. Den Hotelgästen wird bei ihrem Check-in im Hotel die Gültigkeit des Zertifikats bestätigt. Der Prozess verläuft schnell und unkompliziert. Im Gegensatz zu bisher auf dem Markt verfügbaren Nachweismöglichkeiten scannt der Gast jetzt in wenigen Sekunden nur den QR-Code des Nachweises ein, dann wird dieser automatisch und rechtssicher validiert. Der Check-in ist innerhalb kürzester Zeit und ohne Aufwand abgeschlossen.

„Dieses Feature wird schon längst und sehr dringend von der Hotelbranche benötigt. Es ist aber auch ein wichtiges Hilfsmittel gegen den ständigen Fachkräftemangel und lässt sich hier unterstützend einsetzen“, kommentiert Juan A. Sanmiguel, CEO und Gründer von Hotelbird. Für den Check-in-Prozess sind keine Papierformulare erforderlich – er kann nun wieder vollständig elektronisch und ohne den Einsatz der Rezeption erfolgen. Der teure manuelle Personalaufwand entfällt. Besonders wichtig ist dies bei einem hohen Gästeaufkommen – das Personal kann sich anderen Aufgaben widmen und sich wieder stärker um die Gäste kümmern. Mögliche Engpässe lassen sich schnell und ohne Probleme verringern, da sich die Check-in-Zeit erheblich verkürzt. „Damit sind die Hotels bestens auf die im Frühjahr zu erwartende Reisewelle vorbereitet. Corona ist dann hoffentlich etwas verblasst, aber der Impfnachweis wird uns sicherlich noch einige Zeit beschäftigen“, so Juan A. Sanmiguel weiter.

Der digitale Impfnachweis verhindert bei den Transaktionen die Übermittlung falscher Daten und ein Missbrauch ist nicht möglich. „Es handelt sich um die erste vollständig automatisierte Lösung für die Branche, es ist kein unsicherer Upload“, stellt Juan A. Sanmiguel klar. Für die schnelle und einfache Handhabung können die Hotelpartner den „Digitalen Covid-Check“ innerhalb des Free-Package unverbindlich und kostenlos testen. Das neue Verfahren vereinfacht nicht nur den Prozess, in Zukunft können auch die Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern eingelesen und abgebildet werden. Dies ist für alle Länder der Europäischen Union möglich. Darüber hinaus macht Hotelbird eine Anpassung der Regularien möglich, je nachdem, ob es sich um 3G, 3G+, 2G oder 2G+ handelt. Der Prozess gewährleistet auch die Sicherheit der persönlichen medizinischen Daten der Hotelgäste, denn das komplette Verfahren unterliegt und folgt strengen Datenschutzregeln. Die Verifizierung des Nachweises erfolgt durch die tagesaktuelle Überprüfung in Echtzeit. (dpa)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Unternehmen werden immer häufiger mit Erpressungssoftware angegriffen, die wertvolle Daten verschlüsselt. Um diese wieder nutzen zu können, zahlen viele Opfer das geforderte Lösegeld. Doch das muss aufhören, fordern Experten.

Mit Bild und Ton live aus dem Urlaub: 47 Prozent der diesjährigen Sommerurlauberinnen und -urlauber wollen direkt vor Ort via Video-Call die Reiseerlebnisse mit ihren Liebsten zu Hause teilen – im Vorjahr grüßte erst rund ein Drittel per Video-Call.

In der Gastronomie fehlt es an allen Ecken und Enden an Personal. Service-Roboter, die Teller transportieren oder auf Hotelzimmer fahren sind bekannt. Auch gibt es Cocktail-Maschinen schon länger, doch bringt Sausalitos jetzt Deutschlands erste Roboter-Bar an den Start. (mit Video)

Ein Roboter als Bierbrauer? Was noch wie weit entfernte Zukunftsmusik klingt, ist bereits Realität. Zumindest wenn es nach den Gründern von Deep Liquid geht. Das Unternehmen bringt das erste Bier auf den Markt, das mit Hilfe von künstlicher Intelligenz gebraut wird.

Das Bundeskartellamt nimmt bei Google jetzt auch den Kartendienst ins Visier. Man gehe «Hinweisen nach, wonach Google die Kombination seiner Kartendienste mit Kartendiensten Dritter einschränkt», teilte die Behörde mit.

Der DEHOGA Bundesverband lädt ein, an einer aktuellen Umfrage zum Thema Elektromobilität und Ladeinfrastruktur im Gastgewerbe teilzunehmen. Ziel ist einerseits, eine genauere Einschätzung zum Umfang bestehender und geplanter Ladestellen in unserer Branche zu erhalten.

Gemeinsam mit dem Van der Valk Hotel Hildesheim und der Aktion Baum gGmbH setzen sich die Hotel-Digitalisierer von Betterspace für eine grüne und nachhaltige Zukunft ein.

Der Gast steht im Mittelpunkt - auch für den Softwarehersteller Oracle Suite8 und das Hotel-Tech Unternehmen straiv by CODE2ORDER. Die gemeinsam entwickelte Schnittstelle der Systeme ermöglicht Hotelbetrieben administrative Prozesse rund um die Gästebetreuung zu optimieren.

Das österreichische Tech-Startup Revo Foods hat erstmals ein veganes Lachsfilet aus dem 3D-Drucker bei einer öffentlichen Verkostung in Wien präsentiert. Die ersten Lachsfilets sollen ab Anfang 2023 im Handel erhältlich sein.

Der Hochgeschwindigkeits-Mobilfunkstandard 5G soll auch zum Kommunikationskanal für Serviceroboter werden. Vodafone und Hyundai stellten auf der Hannover Messe ein Modell vor, das sich autonom und ohne gesonderte Einzelsteuerung im 5G-Netz bewegt.