SuitePad - Erfolgsstory geht weiter: Trend zur „digital first“-Welt in Hotels

| Technologie Technologie | Pressemitteilung

Ein Jahrzehnt hat SuitePad die Hotellerie mit modernen In-Room Tablet-Lösungen digitalisiert. Alleine in 2022 wurden 15.000 neue Geräte branchenweit installiert. Alle SuitePads zusammengenommen kommen auf eine Nutzungsdauer von 255 Jahren und darüber getätigte Bestellungen auf einen Wert von fast 100 Millionen Euro. „In 2023 haben wir zum vierten Mal in Folge den Hotel Tech Award als bestes Guest Room Tablet gewonnen. Ein weithin sichtbares Zeichen für unsere herausragende Position als Markt- und Technologieführer“, freut sich Moritz von Petersdorff-Campen, Geschäftsführer von SuitePad.

Er sieht gute Zeichen für eine sich beschleunigende Digitalisierung der Hotelwelt und ein weiteres Stück Erfolgsgeschichte von SuitePad auch im neuen Jahr: „Digitalisierung ist längst kein ‚nice to have‘ mehr. Während Hotels früher digitale Lösungen Gästen als eine von vielen Optionen angeboten haben, sehen wir mehr und mehr den Trend zu einer ‚digital first‘-Welt in der Hotellerie. Digitales ermöglicht vieles, schafft neue Perspektiven für Gäste und hilft Hoteliers in Zeiten fortschreitenden Fachkräftemangels, Prozesse zu verschlanken.“ In 2023 wird sich nach Ansicht des Hoteltechnologie-Experten viel bewegen: Laut Digitalisierungsindex Mittelstand 2021/2022 besitzen bereits 14 Prozent aller Unternehmen im Gastgewerbe eine digitale Gästemappe, 43 Prozent planen das in naher Zukunft.

Digital mit Konzept: Wissen, was Gäste wirklich wollen

„Die steigende Nachfrage spüren wir täglich“, so v. Petersdorff-Campen. „Die durchschnittliche Nutzungsrate unserer SuitePads liegt bereits bei 80 Prozent.“ In 2023 werde die Hotellerie zeigen, wie schnell sie sich den veränderten Marktanforderungen anpassen könne und welches Potenzial für die Zukunft in ihr stecke. Wichtig sei allerdings auch, digitale Lösungen in das Gesamtkonzept eines Hotels mit einzubeziehen. „Auch bei Lösungen wie der digitalen Gästemappe auf einem In-Room Tablet ist es von zentraler Bedeutung, diese im Kontext des gesamten Hotel-Betriebs zu sehen und darin optimal einzusetzen. Ein jedes Hotel muss sich immer wieder fragen: ‚Was will mein Gast und wie wird meine digitale Lösung von Gästen genutzt?‘“, erklärt von Petersdorff-Campen. „Eine Digitalisierung rein um der Digitalisierung Willen ist nicht zielführend.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Cyberangriffe bedrohen praktisch alle Unternehmen. Viele Unternehmen überlegen daher, sich gegen das Risiko abzusichern. Was eine solche Versicherung bieten kann und worauf es vor dem Abschluss zu achten gilt, beleuchtet ein neuer Bitkom-Leitfaden.

Pressemitteilung

- Die deutsche Hotelgruppe hat das KI-System "Lisa" in die Like Magic-Plattform integriert.

- Die operative Arbeitsbelastung ist dadurch um ein Drittel gesunken, der administrative Aufwand wurde um 80% reduziert.

- Die Technologie wird McDreams in Deutschland in diesem Jahr voraussichtlich 600.000 € an Einsparungen bescheren.

Das Gesetz über digitale Märkte soll die Marktmacht von Digital-Riesen wie Google, Facebook und Amazon beschränken. Berichten zufolge führte die Umsetzung jedoch zu einem massiven Rückgang des Traffics über die Google Hotel Ads und bei den direkten Buchungen.

Die Expedia Group hat auf der Explore, der jährlichen Partnerkonferenz in Las Vegas, neue Produkte und Funktionen vorgestellt. So zum Beispiel den KI-Assistenten "Romie" sowie ein neues Provisionssystem für Influencer.

Das Gesetz über digitale Märkte soll die Marktmacht von Digital-Riesen wie Google, Facebook und Amazon beschränken. Berichten zufolge führte die Umsetzung jedoch zu einem massiven Rückgang des Traffics über die Google Hotel Ads.

Googles KI-Chatbot Gemini kann jetzt mit anderen Apps und Diensten von Google wie dem Kartendienst Maps, YouTube, dem Cloud-Speicher Google Drive oder Gmail verknüpft werden. So soll der Chatbot etwa besser bei der Planung von Reisen unterstützen.

Mews, ein führender Anbieter von Hoteltechnologie, hat die Übernahme von HS3 Hotelsoftware, einem in Deutschland gegründeten PMS-System, verkündet. Nach der neuesten Finanzierung in Höhe von 110 Millionen US-Dollar beschleunigt Mews sein Wachstum durch die Expansion in Schlüsselmärkten, auch durch solche Zukäufe.

Der finnische Lieferdienst Wolt öffnet in Wien seine Plattform und erweitert sein Angebot um die neue Dienstleistung Wolt Drive. Damit stellt das Unternehmen seine Logistik ab sofort auch anderen Unternehmen zur Verfügung.

Nutzer können dem Chatbot Gemini den Zugriff auf andere Dienste des Internetkonzerns erlauben - etwa auf das Gmail-Postfach. Was das bringen soll? Google erklärt das anhand der Planung einer Reise.

Gestern erhielten einige Empfänger eine E-Mail von einer HSMA-Mailadresse mit ungewöhnlichem Inhalt. Der Verband bat anschließend darum, die Mail zu ignorieren und NICHT auf den enthaltenen Link zu klicken. Bei dieser Mail handele es sich um Spam.