Tiptab: Berliner Start-up will das Trinkgeld digitalisieren

| Technologie Technologie

Digitale Lösungen wie Online-Reservierungssysteme vereinfachen, optimieren oder automatisieren Prozesse und sparen dem Personal wertvolle Zeit in den eng getakteten Arbeitsabläufen. Aktuell erhält die Digitalisierung einen weiteren Schub: Digitale Tools sind während der Corina-Krise im Hotelgewerbe und der Gastronomie beinahe unverzichtbar geworden, um die Abläufe an die strengen Hygienestandards und Abstandsregeln anzupassen und den Betrieb aufrechtzuerhalten.

Es gibt jedoch einen Bereich in Hotellerie und Gastronomie, der, abgesehen von Kartenzahlung, von der digitalen Transformation bislang ausgeschlossen ist: Das Trinkgeld.Die Vergabe von Trinkgeld. Ein junges Unternehmen aus Berlin will diesen digitalen toten Winkel beseitigen. Mit einer Online-Lösung für Trinkgeld möchte es tiptab Gästen möglichst leicht machen, dem Personal die verdiente Extraportion Anerkennung zu bieten.

Sind Gäste mit dem Service zufrieden, können sie der ausführenden Person direkt online Trinkgeld senden. Dazu wird keine App benötigt, es reicht, den persönlichen QR-Code des Personals mit dem Smartphone zu scannen oder den individuellen Trinkgeld-Code über eine Website einzugeben und online den gewünschten Betrag zu wählen. Als weitere Option können die Trinkgelder auch in einem Pool gesammelt und anhand von Schlüsseln automatisch an verschiedene Teams wie Rezeption, Küchenpersonal oder Bedienung verteilt werden. 

Tiptab ist seit August auf dem Markt und wird bereits in den Zimmern des Classik Hotel Alexander Plaza Berlin und des Victory Hotels Therme Erding eingesetzt. Hinzu kommen Restaurants der Gruppen Little Green Rabbit und Yuicery in Berlin und Stuttgart sowie die Fernbusse des Fernbusanbieters RoadJet aus Ludwigsburg.

Umsonst ist der Service natürlich nicht - die Gebühren werden vom Trinkgeld abgezogen. Das Unternehmen ist jedoch davon überzeugt, dass das Personal am Ende des Tages mehr in der Tasche hat. Da drei verschiedene Summen vorgegeben sind, würden die digitalen Trinkgelder im Schnitt höher ausfallen. Erste Testkunden hätten gezeigt, dass die Trinkgelder durchschnittlich 50 Prozent höher ausfallen würden, so Tiptab. 

Über das nötige Kleingeld, das man dafür braucht, dürfte Tiptab verfügen. Einer der Financiers ist Nikita Fahrenholz, der auch schon an der Gründung von Delivery Hero und Book a Tiger maßgeblich beteiligt war.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Jeder vierte Verbraucher scannt QR-Codes auf Lebensmitteln für weitere Informationen

Die Verbraucher in Deutschland informieren sich zunehmend über Herkunft und Inhaltsstoffe ihrer Lebensmittel. So hat jeder Vierte schon einmal den QR-Code oder den Barcode auf der Verpackung mit Hilfe einer Smartphone-App gescannt, um Informationen über das Produkt zu erhalten.

Corona-Virus: Luftreiniger und Luftfilter in Gastronomie, Restaurant, Hotel und Tagungsraum – Marktübersicht und Vergleich

Luftreiniger in der Gastronomie: Immer mehr Restaurants und Hotels setzen in der Corona-Krise in Gast- und Tagungsräumen auf die Luftreinigung mit Raumluftfiltern. Für hygienisch saubere Luft werden für die Gastronomie, Restaurant, Hotel und Tagungsraum inzwischen diverse Luftreiniger mit Raumluftfilter zur Luftreinigung angeboten. Tageskarte hat sich ausgewählte Geräte und Techniken angeschaut und liefert eine Marktübersicht und einen Luftreiniger-Vergleich.

Corona zwingt Firmen zur Digitalisierung

In der Corona-Pandemie gewinnt die Digitalisierung für die Wirtschaft stark an Bedeutung – und eine wachsende Zahl von Unternehmen versucht, die Digitalisierung strategisch anzugehen. Aktuell geben nur noch 17 Prozent der Unternehmen an, über keine Digitalstrategie zu verfügen.

Google Maps: Neue Funktionen für die Bestellung von Essen

Google Maps wird erneut erweitert. Nachdem die Bestellung von Essen schon länger möglich ist, bekommt die App nun weitere Funktionen verpasst: So können Nutzer künftig den Live-Status ihrer Bestellung überprüfen - und das sowohl bei der Lieferung als auch bei der eigenen Abholung der bestellten Speisen.

Google: Nutzerfreundlichkeit wird zum Rankingfaktor

Die Erfahrung der Nutzer auf der Webseite wird im nächsten Jahr ein wichtiger Bewertungsfaktor für das Google-Ranking. Seiten, die besser abschneiden, sollen entsprechend höher in den Ergebnissen gelistet werden. Los geht es ab Mai 2021.

Corona treibt Digitalisierung voran – aber nicht alle Unternehmen können mithalten

Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass die Digitalisierung in der deutschen Wirtschaft stark an Bedeutung gewonnen hat. Zugleich wurden aber vielen Unternehmen auch die eigenen Defizite vor Augen geführt. Zudem besteht die Gefahr, dass die digitale Spaltung in der Wirtschaft weiter zunimmt.

Jedes vierte Unternehmen nutzt Chatbots

Wie lauten Ihre Geschäftszeiten? Wie kann ich bestellen oder buchen? Und welche Fristen gelten bei einer Stornierung? Solche Anfragen von Kunden und Geschäftspartnern beantwortet mittlerweile mehr als jedes vierte Unternehmen in Deutschland per Chatbot.

Datenleck bei Dienstleister von Booking.com und Expedia: Verantwortlicher äußert sich

Kunden von Booking.com und Expedia könnten Opfer eines riesigen Datenlecks geworden sein. Der Fehler liegt offenbar beim Unternehmen Prestige Software, das sich nun zum Fall geäußert hat: Demnach habe es keinen unautorisierten Zugriff auf die Systeme oder einen Export von Daten gegeben.

SuitePad und hotelbird arbeiten jetzt zusammen

SuitePad und hotelbird haben ihr Technologie-Know-how gebündelt und lassen ihre jeweiligen Systeme nun miteinander kommunizieren. Damit werde die gesamte Guest Journey digital abgedeckt, erklärt SuitePad-Chef Moritz von Petersdorff-Campen.

Google integriert Gesundheits- und Sicherheitsinfos von Hotels in Google Travel

Bei Google Travel sind ab sofort auch Corona-bezogene Gesundheits- und Sicherheitsinformationen der Hotels verfügbar. So finden die Nutzer unter anderem Infos zu verbesserten Reinigungsverfahren oder ob es eine Option für kontaktlosen Check-in gibt.