Booking-Reisetrends 2020: Von automatisch generierten Empfehlungen bis zu unbekannten Städten

| Tourismus Tourismus

Das kommende Jahr leitet ein neues Jahrzehnt ein. Für 2020 prognostiziert Booking.com, dass dies ein Jahr der Entdeckungsreisen sein werde. In einer Trendstudie spricht der Buchungsriese von neuen Technologien, einem steigenden Verantwortungsbewusstsein und einer tieferen Verbindung mit den Menschen und Orten, die besucht werden.

Booking.com, weltweit führender Reise- und Technologieanbieter, gibt mithilfe von Umfragen unter mehr als 22.000 Reisenden aus 29 Märkten, und Erkenntnissen aus über 180 Millionen echten Gästebewertungen Einblicke in die Reisetrends von morgen und erwartet die folgende Trends beim Reisen im kommenden Jahr - und darüber hinaus:

  1. Bewusste Auswahl: Reisen an unbekanntere Orte, um Massentourismus zu reduzieren, aber auch das Verlangen nach umweltschonenderem Reisen wird 2020 weiter zunehmen.
  2. Vertrauen in Technologie: Das Vertrauen in die Hilfe von Technologien beim Reisen steigt weiterhin. Inspiration, Hilfe bei der Buchung oder beim zurecht finden vor Ort – Reisende erwarten vielfältige Unterstützung.
  3. Bewusst Reisen: Fast die Hälfte der Deutschen Reisenden entscheidet sich bewusst für eine langsamere Route zum Ziel – zum einen für die Umwelt, aber auch um mehr zu sehen und besser entspannen zu können.
  4. Vielfalt: Für viele Reisende bietet die perfekte Reisedestination zahlreiche Möglichkeiten und erlaubt es verschiedene Aktivitäten miteinander zu verbinden.
  5. Tierisch gut: Gerade bei Unterkünften wird gelten „Haustierfreundlichkeit siegt“. Zahlreiche Tierbesitzer zählen auf Angebote speziell für Hunde und Co und planen um die Bedürfnisse ihres Tieres herum.
  6. Über Generationen hinweg: Der Urlaub mit den Großeltern wird 2020 immer beliebter. Das hält Oma und Opa fit und sorgt gleichzeitig für Zweisamkeit bei den Eltern.
  7. Reisen geht durch den Magen: Ob erfolgreiche Reservierung in einem sehr begehrten Restaurant mit monatelanger Warteliste oder absoluter Geheimtipp. Besonderekulinarische Erlebnisse und der Genuss regionaler Produkte beeinflussen für viele die Reiseplanung
  8. Später und länger: Selbst die jüngeren Generationen planen schon den Ruhestand – und das damit verbundene Reisen. Ist es dann endlich so weit, wollen Reisende sich dafür auch vile Zeit nehmen und die Welt erkunden.

„Mit dem Beginn des neuen Jahrzehnts wird die Reiseindustrie mit nachhaltigeren und technologisch fortgeschritteneren Produkten und Services auf die neuen Ansprüche des modernen Reisenden reagieren, um es so für alle Menschen einfacher zu machen, die Welt zu entdecken“, sagt Arjan Dijk, Senior Vice President und Chief Marketing Officer bei Booking.com. „Wir nehmen den übermäßigen Tourismus in Angriff, indem wir unbekanntere Reiseziele identifizieren und immer stärker eine individuell zugeschnittene Auswahl an Unterkünften für Reisende auf der ganzen Welt anbieten. So möchten wir Reisende in den kommenden Jahren dabei unterstützen, auf eine neue Art von Reisen zu freuen.”

Um mehr über die Booking.com-Reisetrends 2020 zu erfahren, besuchen Sie http://TravelPredictions2020.com. Außerdem finden Sie ausführliche Informationen zu den einzelnen Prognosen anbei.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Tourismus von Normalität weit entfernt

Der Tourismus in Deutschland läuft schrittweise wieder an. Mit regional unterschiedlichen Regelungen und Standards ist es deutschen Gästen wieder erlaubt, in Deutschland Urlaub zu machen. Von einer Normalität sei der Deutschlandtourismus laut DTV aber nach wie vor weit entfernt.

Mallorca eröffnet Strände ohne Andrang

Nach einer mehr als zweimonatigen Zwangsschließung wegen der Corona-Pandemie haben die Urlaubsinsel und viele andere Regionen Spaniens am Montag ihre Strände wieder geöffnet. Zunächst nutzten dies aber nur wenige ausschließlich lokale Gäste.

Bahn baut Angebot weiter aus 

Die Deutsche Bahn fährt ihr Angebot wieder hoch. Zusätzlich zur Wiederaufnahme der touristischen ICE- und IC-Linien werden auch besonders nachgefragte ICE-Städteverbindungen verstärkt. Auch im Regionalverkehr der DB geht es voran.

Griechenland öffnet Gastronomie und lässt Urlauber auf die Inseln

Athen hat am Montag seinen Tourismus weiter geöffnet: Erstmals seit mehr als zwei Monaten konnten alle Reisende vom Festland zu allen Inseln der Ägäis und des Ionischen Meeres gelangen. Zudem wurden landesweit die Tavernen, Bars und Cafes wieder geöffnet.

CDU sorgt sich um «Instagramability» Düsseldorfs

Millionen Menschen nutzen den Internet-Dienst Instagram, um ihr Leben in Fotos oder Videos mit anderen zu teilen. Jetzt hat die Politik den Trend erkannt: Die CDU würde in Düsseldorf gerne riesige «Hashtags» wie in Amsterdam aufbauen, die zum Selfie einladen.

Bericht: Bahn-App soll vor vollen Zügen warnen

Die Deutsche Bahn will mithilfe ihrer App vor zu vollen Zügen warnen. Der «Spiegel» berichtete, der Bahn-Navigator und der Internetauftritt der Bahn seien so umprogrammiert worden, dass Nutzer Züge mit einer Auslastung von 50 Prozent und mehr angezeigt bekämen.

Überblick: Tourismus in Europa vor dem Neustart

Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, sind in Europa einige Grenzen ab 15. Juni wieder offen. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.

Flixbus startet am Donnerstag

Von einem Tag auf den anderen waren die grünen Busse im März stehen geblieben. Nun geht es mit wenigen Fahrzeugen für Flixbus wieder los. Für Fahrgäste wird sich einiges ändern. Sitzplätze sollen jedoch nicht gesperrt werden.

Mediziner warnen vor zweiter Corona-Welle in der Urlaubszeit

Mit Blick auf fortschreitende Lockerungen und die bevorstehende Urlaubszeit erinnern Experten an das Risiko eines erneuten Anstiegs von Corona-Neuinfektionen. Gerade die Reisezeit berge das Risiko, dass sich das Virus flächendeckender ausbreite als bislang.

Küstenurlaub in Zeiten von Corona - was erlaubt ist und was nicht

Die Hotspots an Nord- und Ostsee füllen sich nach vielen Wochen coronabedingter Zwangspause wieder mit Urlaubern. Doch auch wenn viele Touristen sich eine Auszeit vom Corona-Alltag nehmen wollen - auch im Urlaub bleibt das Virus präsent.