Holidu übernimmt spanisches Ferienhaus-Portal Clubrural

| Tourismus Tourismus

Das Ferienhaus-Unternehmen Holidu mit Hauptsitz in München übernimmt Clubrural, ein Portal für Ferienunterkünfte im ländlichen Raum mit Sitz in Madrid.

Clubrural wurde im Jahr 1997 gegründet und war einer der Pioniere für die Buchung von Ferienunterkünften im ländlichen Raum in Spanien. Seitdem ist die Plattform auf 28.000 buchbare Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Spanien und Portugal angewachsen und verzeichnet jedes Jahr mehr als 15 Millionen Website-Besucher. Über 15.000 Gastgeber vermieten ihre Unterkunft über das Portal.

Für Gäste bedeutet die Integration mit Holidu ein erweitertes Angebot an hochwertigen Unterkünften, da ab sofort das vollständige Holidu-Inventar auf der Webseite www.clubrural.com gesucht und gebucht werden kann. Zudem können Gäste das auf den ländlichen Raum spezialisierte Portfolio von Clubrural auf der Holidu-Website www.holidu.de buchen.

„Mit der Kooperation ermöglichen wir es Gastgebern, alle Abläufe rund um die Vermietung stark zu vereinfachen und ihre internationale Sichtbarkeit deutlich zu erhöhen. Dazu bieten wir Vermietern eine noch bessere technologische Lösung und eine Vereinfachung vieler Prozesse, von einer optimierten Kalenderplanung bis hin zur effizienten Zahlungsabwicklung”, erklärt Holidu-CEO Johannes Siebers.

„Die Integration von Clubrural in die Holidu-Familie bedeutet nicht nur einen großen Schritt nach vorne für Gastgeber und Gäste, die eine deutliche Verbesserung aller Buchungsabläufe und Dienstleistungen erfahren. Die Zusammenarbeit stärkt auch unsere Marktposition und ermöglicht weiteres Wachstum. Und sie ist eine Bestätigung für unser Bestreben, den Markt für Ferienunterkünfte im ländlichen Raum zu optimieren und erlebbar zu machen für alle, die sich erholen und eine gute Zeit genießen wollen”, sagt Javier De La Cruz, Gründer von Clubrural.

„Solche strategischen Akquisitionen sind für uns ein starker Wachstumstreiber auf der Gastgeber- sowie Gästeseite, der uns einen Wachstumsschub an direkt verwalteten Unterkünften verschafft”, berichtet Johannes Siebers.

Das Büro in Madrid bleibt bestehen und wird Teil des Unternehmens Holidu mit über 500 Mitarbeitern europaweit. Holidu-CEO Johannes Siebers freut sich auf die Zusammenarbeit: „Wir heißen die neuen Kollegen herzlich willkommen und freuen uns, gemeinsam an unserer Mission zu arbeiten: dass Gastgeber und Gäste ihr Ferienhaus rundum genießen können, voller Freude und ohne Bedenken.”


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die ersten Auswertungen in diesem Jahr zum deutschen Geschäftsreisemarkt verdeutlichen die Themenfelder im Travel Management von heute und morgen. Für nahezu alle Befragten stehen Prozessoptimierung, Nachhaltigkeit und Reisesicherheit oben auf der Agenda.

Nach den Urlaubs- und Privatreisen nähert sich auch der internationale Markt für Geschäftsreisen langsam wieder dem Vorkrisenniveau von 2019 an. Allerdings verändert sich die Gewichtung der einzelnen Marktsegmente.

Ein starkes Hotelgeschäft und höhere Preise treiben den Reisekonzern Tui weiter an. Marken wie Riu, Tui Blue und Robinson gelang im Tagesgeschäft ein Rekordergebnis. Gleiches galt für die Kreuzfahrtsparte.

Viele planen derzeit ihren Sommerurlaub 2024 – doch welche Regionen sind in diesem Jahr besonders beliebt? Während der Corona-Pandemie waren vor allem Ziele innerhalb Deutschlands begehrt. Nun zieht es wieder deutlich mehr Bundesbürger ins Ausland.

Im Streit um Rückzahlungsansprüche aus einem Reisevertrag hat das Amtsgericht München eine Klage auf Zahlung von rund 400 Euro abgewiesen. Das gebuchte Hotel soll überbucht gewesen sein, im Alternativhotel gab es statt Meerblick dann "laute und stinkende Gänse" im Hinterhof.

Die Pauschalreise ist eine einfache Variante verschiedene Reiseleistungen zu verknüpfen. Aber auch zwei Reiseleistungen in einem Buchungsvorgang sind automatisch eine Pauschalreise. In dem Fall gelten für die Urlauber alle Vorteile dieser Reiseart.

Im ersten Quartal des Jahres 2024 haben zehn Prozent mehr Touristen aus dem Ausland als im Vorjahreszeitraum die Hauptstadt besucht. Das Niveau des Zeitraums vor der Pandemie wurde aber noch nicht erreicht.

Das bisher Unvorstellbare steht tatsächlich schwarz auf weiß im Amtsblatt der Balearen: Auf Mallorcas wildesten Partymeilen darf man seit Samstagabend auf offener Straße und am Strand keinen Alkohol mehr trinken. Wird es am Ballermann jetzt gesitteter zugehen?

Massen- und Sauftourismus lösen nicht nur auf Mallorca immer mehr Unmut aus. Die Behörden der Insel greifen nun zu drastischen Maßnahmen. Wird es am Ballermann jetzt gesitteter zugehen?

Die Vorfreude auf den Sommerurlaub steigt. Aber wo geht es hin, ohne das Jahresbudget direkt aufzubrauchen? Welche Urlaubsorte in diesem Jahr im Trend liegen, wo es günstig und wo es teuer wird, zeigt der neue "Reise-Check-in: Sommer 2024" von KAYAK.