Neue Kategorie: Kochen mit Airbnb

| Tourismus Tourismus

Von Omas Rezepten bis hin zur traditionellen usbekischen Hausmannskost: Mit der neuen Kategorie „Kochen“ bei Entdeckungen auf Airbnb sollen Gäste nun kulinarische Traditionen von Familien auf der ganzen Welt kennenlernen können. 3.000 Rezepte aus über 75 Ländern stehen dabei zur Auswahl.

Die neue Kategorie biete Reisenden die Möglichkeit, neue Kulturen auf kulinarische Weise zu entdecken und wirke gleichzeitig dem Verschwinden lokaler Esskulturen und -traditionen entgegen, so das Unternehmen. Die Entdeckungen werden von Familien, Bauern, Konditoren und anderen lokalen Gastgebern angeboten, welche die tiefere Bedeutung der zubereiteten Speisen hervorheben, traditionelle Rezepte weitergeben und persönliche Geschichten mit den Gästen teilen.

Jede Entdeckung wurde anhand von Kriterien überprüft, die sich am Konzept von „Slow Food“ orientieren – einer Organisation, deren Mission darin besteht, das Verschwinden lokaler Esskulturen und -traditionen zu verhindern. Durch diesen Prozess stelle man sicher, dass alle Gastgeber die Einzigartigkeit jedes Gerichtes durch ihre persönlichen Geschichten vermitteln und über eine tiefe Kenntnis der Herkunft und Tradition ihrer Küche verfügen.

Airbnb vergibt einmalige Reise nach Italien und sucht dafür die weltweit besten Hobbyköche
 

Als besondere Aktion rund um den Launch der Kategorie sucht Airbnb die 100 besten Hobbyköche und schickt sie auf eine einmalige Italienreise. An der University of Gastronomic Sciences, die im norditalienischen Pollenzo auf einem von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichneten Landgut liegt, erfahren die Teilnehmer alles über Slow Food. Hier lernen sie von Küchenchef David Chang und seiner Mutter Sherri, wie sie ihre Familienrezepte verfeinern können. Ihr persönliches Rezept wird dann in einem Kochbuch für Airbnb festgehalten, das voraussichtlich im nächsten Jahr erscheint.

Hier können sich interessierte Hobbyköche bis zum 23. Dezember 2019 entweder direkt selbst bewerben oder ihre Lieblings-Hobbyköche nominieren. Eine Jury aus Vertretern von Airbnb, „Slow Food“ und der University of Gastronomic Sciences wählt schließlich die 100 besten Köche aus. Die vier Kurse beginnen jeweils am 15., 22. und 29. Juni sowie 6. Juli 2020 und umfassen je 25 Plätze.

„Schon seit den allerersten Gästen, die auf Airbnb gereist sind, haben wir gesehen, wie wichtig das Teilen von Mahlzeiten und das gemeinsame Essen sind, um Kulturen zu entfalten und Verbindungen zu fördern. Durch die Koch-Entdeckungen auf Airbnb wollen wir die Tradition des Zusammenkommens, gemeinsamen Zubereitens und Teilen von Mahlzeiten zurückbringen und so dazu beitragen, einzigartige Rezepte zu bewahren, die in Familienküchen auf der ganzen Welt geteilt werden“, erklärt Brian Chesky, CEO und Mitgründer von Airbnb.

„Es ist wirklich motivierend, dass Airbnb uns um Rat gebeten hat, wie wir Menschen helfen können, ihre Familienrezepte zu bewahren und zudem wollte, dass wir Fürsprecher für Qualität und Nachhaltigkeit werden“, sagt Paolo Di Croce, der Generalsekretär von „Slow Food“. „Entdeckungen rund ums Kochen auf Airbnb bieten eine einzigartige Gelegenheit, unsere dringende Forderung nach Nachhaltigkeitsstandards und Schutz der biologischen Vielfalt von Lebensmitteln auf der ganzen Welt zu verbreiten, neue Zielgruppen zu erreichen und Veränderungen im gesamten Lebensmittel- und Tourismussektor anzustoßen. Wir setzen uns langfristig dafür ein, dass Reiseerlebnisse authentisch bleiben, und helfen Reisenden dabei, mehr über lokale Communities zu erfahren und das Bewusstsein für nachhaltige Lebensmittelpraktiken zu schärfen.“

Zu den Highlights der Entdeckungen-Kategorie „Kochen“  auf Airbnb zählen:


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Flixbus will von Berlin nach Estland fahren

Das Streckennetz von Flixbus soll weiter wachsen: Der deutsche Fernbus-Martkführer will in Ost- und Westeuropa bald neue Verbindungen in die estnische Hauptstadt Tallinn eröffnen. Losgehen soll es schon in der ersten Jahreshälfte.

Kein Strand, keine Touristen? Sturmfluten fordern Wangerooge heraus

Plötzlich ist der Traumstrand weg. Fünf Sturmfluten nacheinander durch Sturmtief «Sabine» tragen auf Wangerooge Zehntausende Tonnen Sand davon. Bis die Touristen im Sommer kommen, muss das Ferienidyll aus dem Prospekt wieder hergestellt sein.

Neuer Tourismusrekord in Hessen - Kassel und Frankfurt sehr beliebt

Die hessische Tourismusbranche hat zum zehnten Mal in Folge die Übernachtungszahlen und Gästeankünfte gesteigert. Knapp 16 Millionen Gäste kamen im vergangenen Jahr ins Land. Das entspricht einem Anstieg von 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

ITB Berlin 2020: Messehallen ausgebucht und starke Nachfrage aus dem Nahen Osten

Die ITB Berlin ist mit 10.000 ausstellenden Organisationen und Unternehmen aus über 180 Ländern auch in diesem Jahr wieder ausgebucht. Im Rampenlicht der weltweit größten Reisemesse vom 4. bis 8. März 2020 steht das offizielle Partnerland Oman.

Tourismus in Dänemark boomt

Die Zahl der Übernachtungen in Hotels und anderen Unterkünften in Dänemark ist im vergangenen Jahr merklich gestiegen. Nach Angaben des dänischen Statistikbüros betrug sie 56 Millionen, das seien 2,2 Millionen Übernachtungen mehr als 2018. Deutsche Touristen machten die größte Gruppe aus.

Gerichtsurteil: Hohe Entschädigung für zweimal geplatzte Reise

Wird eine Urlaubsreise zweimal kurz vor Abflug vereitelt, steht Reisenden ein hoher Schadenersatz zu. Das Oberlandesgericht Celle sprach einem Urlauber und seiner Familie in einem besonders ärgerlichen Fall eine Entschädigung in Höhe von 85 Prozent des Reisepreises zu.

Tui spürt die Boeing-Krise - Thomas-Cook-Insolvenz gibt Rückenwind

Das Flugverbot für den Unglücksflieger Boeing 737 Max trübt weiterhin das Geschäft des weltgrößten Reisekonzerns Tui. Hoffnung macht Tui dagegen der Reiseabsatz im Sommer, der nach der Insolvenz des Rivalen Thomas Cook deutlich steigen soll.

Airbnb Studie: 55 Prozent geben Geld lieber für Erlebnisse als für Konsumgüter aus

Erst kürzlich hat Airbnb die Trendreiseziele für 2020 bekannt gegeben. In einer neuen Studie hat das Unternehmen nun erhoben, was den Deutschen auf Reisen wichtig ist, und wofür sie 2020 ihr Geld ausgeben wollen. Zusammengefasst: Erlebnisse sind wichtiger als Besitz.

Einsteigen, einschlafen, ankommen: Die Weltkarte der Nachtzüge

Auf den Gleisen durch die Nacht fahren und am nächsten Morgen ganz woanders sein. Nachtzüge haben etwas Romantisches. Wo sie überall auf der Welt unterwegs sind, lässt sich jetzt im Internet erkunden.

Erstmals mehr als 100 Millionen Übernachtungen in Bayern

Der Tourimus boomt weltweit. Das ist naturgemäß auch in Bayern als beliebtestem deutschen Urlaubsland zu spüren. Doch die Entwicklung verläuft sehr ungleichmäßig: Städte gewinnen überdurchschnittlich, viele Landgemeinden verlieren.