Pierre et Vacances mit 26 neuen Residenzen

| Tourismus Tourismus

Pierre et Vacances, ein führender Anbieter von Ferienhäusern in Europa, erweitert sein High-End-Portfolio: Urlauber können ab sofort 26 neue Residenzen und die sechs neuen Destinationen Menorca, La Réunion, Griechenland, Zypern, Sizilien und Marokko bereisen.

Nachfolgend einige Neuzugänge:

Exotisches Marokko – Residenz Adama Resort

Vor den Toren Marrakeschs liegt das Adama Resort. Neben vollausgestatteten und klimatisierten Ferienvillen im marokkanischen Stil erwartet Gäste ein großzügiger Außenpool und das Restaurant Les Oliviers mit lokaler und internationaler Küche. Für Entspannung sorgt der Wellnessbereich Adama mit Hamam und orientalischen Behandlungen. Unweit des Resorts entdecken Urlauber auf den lebhaften, bunten Märkten in der Medina das wahre Marokko. Sportbegeisterte testen ihr Können auf den nahgelegen Golfplätzen. 
 

La Réunion – Residenz Iloha Seaview 

Weiße Sandstrände, glasklare Lagunen und atemberaubende Wasserfälle machen La Réunion zum Reiseziel für Naturliebhaber. Mit der Urlaubsresidenz Iloha Seaview*** in Saint-Leau finden Urlauber den Ausgangspunkt zur Erkundung der Insel. Gäste entspannen in den beiden Außenpools und im Spa „La as'Akéa" bei verschiedenen Massagebehandlungen. Abenteuerlustige haben die Wahl zwischen diversen Aktivitäten wie Walbeobachtung und Naturlehrpfade. In den beiden Restaurants werden abwechslungsreiche kreolische Gerichte serviert.
 

Kroatien – Spa Hotel Adriana Hvar

Kroatien lockt mit mehr als 1.200 Inseln, einsamen Stränden und türkisfarbenem Wasser. Das Spa Hotel Adriana Hvar von Pierre et Vacances ist direkt an der Strandpromenade von Hvar gelegen und wartet mit einem über 1.600 Quadratmeter großen Spa-Bereich mit vier Saunatypen, acht Behandlungsräumen und einem Fitnessstudio auf. Zudem verfügt die Unterkunft über einen Innenpool in der obersten Etage mit Aussicht. Einen Panoramablick auf die Stadt bietet auch die Top Bar in der obersten Etage, während Gäste vom Restaurant einen Blick auf das Meer genießen. 
 

Premium-Residenz L‘Hévana 

Die Urlaubsresidenz liegt im Herzen des Skigebiets Trois Vallées im Méribel-Centre. Sie verfügt über ein Deep Nature Spa, einen Innenpool und einen Whirlpool im Freien sowie über ein Restaurant, eine Bar und eine gemütliche Teestube mit Terrasse. Die Residenz hält 95 Apartments mit zwei bis vier Zimmern für ihre Gäste bereit. Diese sind als kleine Chalets mit großen Fenstern und einladenden Holzbalkonen konzipiert. Wer das Besondere mag hat die Wahl zwischen 17 Drei- und Vier-Zimmer-Apartments mit Sauna und Kamin.

 

Über Pierre et Vacances

Pierre et Vacances wurde 1967 in Avoriaz gegründet und ist ein führender Anbieter von Ferienhäusern in Europa. Pierre et Vacances bietet den mehr als 2 Millionen Urlaubern pro Jahr drei verschiedene Typen von Anlagen: Premium-Residenzen für einen gehobenen Urlaub in entspannter Atmosphäre; die Resorts erfüllen mit großen Pool- und Badelandschaften, Clubs für Kinder und Jugendliche und unterschiedlichen Freizeitaktivitäten Urlaubswünsche für die ganze Familie; und Residenzen mit komfortablen und voll ausgestatteten Appartements oder Häusern.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Flixbus startet am Donnerstag

Von einem Tag auf den anderen waren die grünen Busse im März stehen geblieben. Nun geht es mit wenigen Fahrzeugen für Flixbus wieder los. Für Fahrgäste wird sich einiges ändern. Sitzplätze sollen jedoch nicht gesperrt werden.

Mediziner warnen vor zweiter Corona-Welle in der Urlaubszeit

Mit Blick auf fortschreitende Lockerungen und die bevorstehende Urlaubszeit erinnern Experten an das Risiko eines erneuten Anstiegs von Corona-Neuinfektionen. Gerade die Reisezeit berge das Risiko, dass sich das Virus flächendeckender ausbreite als bislang.

Küstenurlaub in Zeiten von Corona - was erlaubt ist und was nicht

Die Hotspots an Nord- und Ostsee füllen sich nach vielen Wochen coronabedingter Zwangspause wieder mit Urlaubern. Doch auch wenn viele Touristen sich eine Auszeit vom Corona-Alltag nehmen wollen - auch im Urlaub bleibt das Virus präsent.

Türkei rechnet mit Aufhebung der Reisewarnung für deutsche Touristen

Außenminister Maas will die weltweite Reisewarnung wegen der Corona-Pandemie noch vor den Sommerferien für alle EU-Länder aufheben. Aber was ist mit beliebten Urlaubsländern außerhalb der EU? Der Blick richtet sich dabei vor allem auf ein Land.

Teilverstaatlichung: Altmaier will nur vorübergehende Beteiligung an Lufthansa

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat versichert, dass die angepeilte Staatsbeteiligung an der Lufthansa nur vorübergehend sein soll. «Der Staat wird sich so schnell wie möglich wieder zurückziehen, damit die Lufthansa dann alleine zurechtkommt.

Corona-Krise: US-Autovermieter Hertz meldet Insolvenz an

Der Autovermieter Hertz hat in der Corona-Krise in den USA Insolvenz angemeldet. Der Rückgang von Reisen habe zu einem «plötzlichen und dramatischen» Einbruch bei Umsätzen und Buchungen geführt, teilte das Unternehmen mit Sitz in Estero im US-Bundesstaat Florida mit.

Tui will noch im Juni Touristen nach Mallorca fliegen

Der Reisekonzern Tui will bereits in wenigen Wochen wieder Reisen zu verschiedenen Zielen durchführen - unter anderem nach Mallorca. «Ab Ende Juni wollen wir pünktlich zu den Sommerferien wieder fliegen», sagte Vorstandschef Fritz Joussen der «Rheinischen Post».

Visit Berlin: Berliner Tourismusbranche kann Verluste nicht ausgleichen

Die Verluste der Berliner Tourismusbranche durch die Corona-Pandemie lassen sich aus Sicht von Marketing-Experten in den kommenden Monaten nicht ausgleichen. Er glaube nicht, dass das möglich sei, sagte Burkhard Kieker, Chef der Berliner Tourismusgesellschaft Visit Berlin.

Fliegen in Corona-Zeiten: Behörde empfiehlt freie Plätze zwischen Passagieren

Die europäischen Sicherheitsbehörden haben für den Flugbetrieb in Corona-Zeiten freie Plätze zwischen den Passagieren im Flugzeug empfohlen. So sollten - wann immer möglich - einzelne Sitze oder ganze Reihen zwischen den besetzten Plätzen freigelassen werden

Wegen Corona: Heilbädern im Südwesten steht das Wasser bis zum Hals

Der Südwesten ist für seine Heilquellen bekannt - doch wegen Corona sind die Bäder geschlossen. Das hat nicht nur für die Thermen und die umliegende Touristik Folgen, sondern auch für Kranke, die im Heilwasser Linderung suchen.