Portugal bricht Rekorde bei Gästen und Übernachtungen

| Tourismus Tourismus

Portugal hat im vorigen Jahr Besucher-Rekorde erzielt: Mit 30 Millionen Gästen und 77,2 Millionen Übernachtungen in touristischen Unterkünften seien die bisherigen Höchstmarken von 2019 - dem Jahr vor dem Ausbruch der Coronapandemie - deutlich übertroffen worden, teilte die Statistikbehörde INE am Mittwoch mit. Im Vergleich zum Vorjahr sei die Gästezahl um 13,3 Prozent geklettert, die Zahl der Übernachtungen habe sich um 10,7 Prozent erhöht. Die Zahlen von 2019 seien jeweils um 10,7 und 10,0 Prozent übertroffen worden.

Für die guten Zahlen waren in erster Linie die Besucher aus dem Ausland verantwortlich. Sie hätten im vergangenen Jahr knapp 70 Prozent aller Übernachtungen (53,8 Millionen) gebucht, hieß es. Hier habe der Anstieg im Vergleich zum Vorjahr knapp 15 Prozent betragen. Im Vergleich zum bisherigen Rekordjahr 2019 waren es demnach 9,6 Prozent mehr Übernachtungen ausländischer Gäste.

Mit einem Anteil von 18,4 Prozent an den Übernachtungen der Besucher aus dem Ausland waren die Briten laut INE weiterhin die wichtigste Stütze des Sektors in Portugal. Auf Platz zwei folgen die Besucher aus Deutschland mit einem Anteil von 11,3 Prozent an den Übernachtungen der ausländischen Gäste vor den Spaniern (10,1 Prozent) sowie den Franzosen und US-Amerikanern (beide je 8,6).

Die Zahlen können laut INE noch leicht nach oben oder nach unten korrigiert werden. Der Tourismussektor gilt in Portugal mit einem Anteil von zuletzt 12,2 Prozent am Bruttoinlandsprodukt (2022) als einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

In wenigen Wochen müssen Tagesbesucher in Venedig erstmals Eintritt bezahlen. Die Stadt verteidigt die Regelung - die Einnahmen sollen nach Worten des Bürgermeisters dabei nicht im Vordergrund stehen.

Vilnius, die Hauptstadt Litauens, befreit sich mit seiner neuen Werbekampagne für den Tourismus von gängigen osteuropäischen Klischees. Indem sie die niedrigen Erwartungen mit der Realität kontrastiert, macht sich die Stadt über die negativen Vorurteile ausländischer Besucher lustig.

Auf der Urlaubsinsel mussten vergangenen Juli viele Touristen vor Waldbränden in Sicherheit gebracht werden - und vorzeitig abreisen. Die griechische Regierung macht Betroffenen nun ein Angebot.

Die „Big 5“ der globalen Hotelketten – Accor, Hilton, IHG, Marriott International und Radisson Hotel Group – spielen im Jahr 2024 eine maßgebliche Rolle in der Entwicklung der Hotelinfrastruktur auf dem afrikanischen Kontinent. Die Hotelgruppen und 42 weitere haben in 41 afrikanischen Ländern Verträge zum Bau von Hotels oder Resorts abgeschlossen.

Four Seasons setzt den Kurs in Richtung Luxus auf See. Während die Premierensaison von Four Seasons Yachts näher rückt, werden die ersten zehn Routen sowie die Suiten vorgestellt.

Ob Silvester, Theater oder Yoga: Auf dem Times Square ist immer Programm. Vor 120 Jahren bekam die Kreuzung in Manhattan ihren Namen, inzwischen ist sie weltberühmt - aber bei New Yorkern unbeliebt.

Während der Corona-Pandemie waren kaum Kreuzfahrtschiffe auf den Meeren unterwegs. Nun ist die Branche wieder auf Wachstumskurs - und muss Wege finden, nachhaltiger zu werden.

Mecklenburg-Vorpommern ist im Ausland nicht als Top-Destination bekannt. Die Zahl der internationalen Urlaubsgäste ist überschaubar. Es gibt Ideen, wie sich das ändern könnte.

Von Rövershagen nach Kalifornien - der Erdbeeranbauer und Freizeitpark-Betreiber Karls plant den Sprung über den Atlantik und will in den USA ein Erlebnis-Dorf bauen. An einem besonderen Erdbeer-Ort.

Der am südlichsten gelegene Leuchtturm in Deutschland soll wieder zu einem Publikumsmagneten werden. Etwas mehr als ein Jahr lang war er geschlossen, weil Baumaßnahmen für den Brandschutz und den Arbeitsschutz notwendig waren.