Tui beschließt neue Betriebsvereinbarung für mobiles Arbeiten

| Tourismus Tourismus

Bei Tui regelt eine neue Betriebsvereinbarung die Rechte und Pflichten der Beschäftigten bei mobiler Arbeit und flexiblen Einsätzen außerhalb der Konzernbüros. Betriebsrat und Management beschlossen dazu gemeinsame Rahmenrichtlinien, wie es am Donnerstag aus der Mitarbeitervertretung hieß. So sollen Kolleginnen und Kollegen in Deutschland ihren Arbeitsort künftig frei wählen können. Tui übernimmt zudem die technische Ausstattung. Es gehe um eine möglichst breite Zulassung «hybrider Arbeitsformen», bei denen sich dezentrale Tätigkeiten und persönliche Treffen ergänzen.

«Viele Tui-Beschäftigte wünschen sich die Möglichkeit, ihren Arbeitsort selbstständig zu wählen und flexibel zu arbeiten», so Betriebsratschef Frank Jakobi. Die Vereinbarung sei «ein wichtiger Baustein auf dem Weg in eine moderne, digitale Arbeitswelt».

Konzernchef Fritz Joussen hatte ebenfalls Initiativen für flexiblere Arbeitsformen angekündigt, um «Motivation, Kreativität und Engagement» zu fördern. Dies soll Freiraum für eigenverantwortliche Entscheidungen schaffen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern. Er stellte kürzlich jedoch klar: «Es wird Absprachen innerhalb von Teams geben, wann Präsenz im Büro notwendig ist.»

Die zunehmende Ausrichtung auf hybrides Arbeiten spiegelt sich in dem geplanten neuen Konzernsitz in Hannover wider. Das Unternehmen hatte Ende Mai erklärt, viele Büros aus verschiedenen Einheiten rund um einen «Tui-Campus» am alten Tui-Deutschland-Sitz zusammenlegen zu wollen. Dabei entstehen offene Arbeitsflächen und Gemeinschaftszonen.

Die Veränderungen hängen mit den Homeoffice-Erfahrungen aus der Corona-Zeit zusammen - entsprechende Überlegungen für mehr mobile Arbeit habe es aber auch schon davor gegeben, sagte Joussen. Es sei klar, «dass wir deutlich weniger Büroflächen benötigen werden». So lasse sich eine mittelgroße zweistellige Millionensumme einsparen. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Aida eröffnet weltweit ersten Lego-Store an Bord eines Kreuzfahrtschiffes

Aida Cruises kooperiert mit dem dänischen Spielzeughersteller und bietet damit weltweit erstmalig ein Lego-Geschäft auf einem Kreuzfahrtschiff an.

Das war die Campingsaison 2021

Pincamp, das Campingportal des Adac, hat das Reiseverhalten deutscher Camper in der Campingsaison 2021 untersucht. Die wichtigsten Ergebnisse: Deutsche Camper fahren wieder ins europäische Ausland, besonders beliebt waren Ziele am Meer und an Seen.

Côte d'Azur wird von Risikoliste gestrichen

Frankreich wird ab Sonntag mit Ausnahme einiger Überseegebiete von der Bundesregierung nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiet geführt. Als letzte französische Region in Europa wird dann das bei Touristen beliebte Gebiet Provence-Alpes-Côte d'Azur von der Risikoliste gestrichen.

BGH verbietet versteckte Extra-Kosten bei Flugbuchungen im Netz

Bei Flugbuchungen im Internet dürfen Verbraucher nicht auf eine eigene Kreditkarte des Portals als einzige kostenfreie Zahlungsmöglichkeit verwiesen werden. Zudem müssen Extra-Kosten wie für die Aufgabe eines Gepäckstücks frühzeitig angezeigt werden.

Herbsturlaub trotz ungeimpfter Kinder?

Noch einmal Sonne tanken im Herbst: Urlaub in Europa ist auch für Familien mit ungeimpften Kindern derzeit gut machbar - dank relativ kinderfreundlicher Regeln. Doch es gibt ein paar Dinge zu beachten.

Reiseverhalten der Deutschen durch Pandemie nachhaltig verändert

Geschäftsreisen wird es in Deutschland auch nach dem Ende der Corona-Pandemie seltener geben, so eine aktuelle Umfrage. Lediglich fünf Prozent gaben an, nach der Pandemie wieder erheblich öfter verreisen zu wollen.

Japanische Straßenschilder für "Little Tokyo" in Düsseldorf

Düsseldorf will an der auch als «Little Tokyo» bekannten Immermannstraße zusätzliche Straßenenamenschilder auf japanisch aufhängen. Man erwarte einen «positiven Marketingeffekt» und rechne mit einer «Unterstützung der touristischen Atmosphäre».

Hohe Nachfrage nach Reisen ans Mittelmeer im Herbst

Mit den Anfang Oktober beginnenden Herbstferien steht eine weitere Hauptreisezeit bevor. Bevorzugt geht es in die Zielgebiete rund ums Mittelmeer oder zu weiter entfernten Badezielen. Eine hohe Nachfrage zeigt sich für Spanien, Griechenland und Türkei.

Oceania Cruises: Rekord bei Buchungen nach eineinhalb Stunden

60 Prozent mehr Buchungen innerhalb eines Tages – das ist die Bilanz nach dem Verkaufsstart der ersten Vista-Kreuzfahrten von Oceania Cruises. Bereits eineinhalb Stunden nach der Buchungsfreigabe wurde der bisherige Rekord vom März 2021 gebrochen.

Schwäbische Alb bleibt weitere zehn Jahre Unesco-Biosphärenreservat

Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb mit Sitz in Münsingen (Kreis Reutlingen) behält die wichtige Auszeichnung als Unesco-Biosphärenreservat für zehn weitere Jahre. Die Prüfer bewertteten unter anderem die vielen regionalen Produkte positiv.