Umfrage: Reisende wünschen sich Kombination aus Stadt und Natur

| Tourismus Tourismus

Das Magazin Time Out hat die Ergebnisse ihrer ersten globalen Reise-Umfrage präsentiert. Demnach wünschen sich Urlauber für ihre zukünftigen Reisen eine Kombination aus Stadt und Natur. Die Ergebnisse basieren auf einer Umfrage unter mehr als 21.000 Personen, von denen mehr als ein Drittel in diesem Jahr eine Städtereise plant.

Die Umfrage ergab, dass trotz der Pandemie sich im Jahr 2021 genauso viele Reisende nach der Kultur und Vielfalt von Stadtreisen sehnen (41 Prozent), wie sie Natur- und Landausflüge planen (42 Prozent). Mehr Menschen wollen mit dem Partner (16 Prozent) und der Familie (14 Prozent) als mit Freunden (10 Prozent) verreisen, wobei die meisten (67 Prozent) angeben, dass sie eine Flugreise planen.

Ein Fünftel der Befragten (19 Prozent) will dieses Jahr sowohl Städtereisen machen als auch in die Natur reisen. Die Time Out-Redakteure schließen daraus, dass es mit der Wiederaufnahme der Reisen, eine Entwicklung in Richtung gemischte Stadt- und Naturreiseerlebnisse geben wird. Gemäß dem neuen Trend zu "Fusion"-Reisen besuchen Reisende zwar trendige Stadtviertel und erkunden die Gastronomie-Szene, möchten aber gleichzeitig weniger überlaufene Kulturspots und Attraktionen entdecken. Nach ein paar Tagen der Stadterkundung machen die Reisenden sich auf die Suche nach nahegelegenen Naturpfaden, weiten Landschaften und anderen Outdoor-Aktivitäten.

Der International Editor von Time Out, James Manning, sagt: "Es war ein schwieriges Jahr für die Städte und für das Reisen im Allgemeinen. Daher ist es erfreulich, dass unsere Time Out Travel Umfrage für 2021 ein großes Interesse an Städtereisen feststellt. Wir glauben, dass sich die Städte schneller erholen werden, als alle erwarten. Viele haben einen großen Nachholbedarf an Essen, Trinken, Kultur und Nachtleben. Allerdings erwarten wir auch einen weiteren Anstieg der Naturreisen, da viele Menschen nach wie vor Outdoor-Aktivitäten bevorzugen. Die sogenannte "Fusion"-Reise kombiniert das Beste aus beiden Welten."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Kreta, Rhodos, Kos, Mykonos: Griechische Urlaubsinseln ab sofort Hochrisikogebiete

Wegen steigender Corona-Infektionszahlen stuft die Bundesregierung Kreta und weitere griechische Urlaubsinseln nun als Hochrisikogebiet ein. Nach jüngsten Schätzungen sind derzeit etwa 150.000 Pauschalurlauber aus Deutschland in Griechenland unterwegs.

Trend zu Nord- und Ostsee hält im Herbst an

Vorfreude auf den Herbsturlaub: Mit steigender Impfquote wächst auch wieder die Zuversicht in die Reiseplanung. Umso spannender ist der Blick auf die Buchungslage von Ferienunterkünften in Deutschland und Österreich in den Monaten September bis November.

DRV lädt junge Talente zur Jahrestagung nach Griechenland ein

Der Deutsche Reiseverband (DRV)​​​​​​​ lädt Auszubildende, Studierende und Berufseinsteigerinnen und -einsteiger bis 27 Jahre zu seinem Branchentreffen an der griechischen Küste ein. Für die Ausgewählten ist die Teilnahme kostenlos.

Lokführergewerkschaft GDL weitet Streiks auf Personenverkehr aus

Der Streik der Lokführergewerkschaft GDL bei der Deutschen Bahn ist in vollem Gange. Seit Samstag lassen Beschäftigte im Güterverkehr die Arbeit ruhen, in der Nacht auf Montag wurde der Arbeitskampf auf den Personenverkehr ausgeweitet.

Lufthansa macht einige Lounges dauerhaft dicht

Für Vielflieger der Lufthansa wird das Reisen künftig weniger komfortabel. Die Lufthansa-Lounges in Bremen, Dresden, Köln/Bonn, Leipzig und Nürnberg sowie Delhi bleiben dauerhaft geschlossen, wie das Unternehmen mitteilte.

Übernachtungszahlen in Italien steigen auf niedrigem Niveau

Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland ist in Italien in den Sommermonaten 2021 deutlich gestiegen. Vor allem Touristen aus der EU reisten ins Land. An Vor-Corona-Zeiten kommen die Übernachtungszahlen allerdings nicht heran.

Kreta, Rhodos, Kos: Griechische Urlaubsinseln werden Corona-Hochrisikogebiete

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu. Was Corona angeht, haben sie sehr unterschiedliche Effekte in den Urlaubsregionen gehabt. In Spanien zeigt die Infektionskurve nach unten, in Griechenland verschlechtert sich die Lage dagegen.

Fünf Tipps: So kommen Reisende trotz Bahnstreiks ans Ziel

Bahnreisenden in Deutschland drohen vom Montag an wieder starke Einschränkungen: Im Tarifkonflikt mit der Deutschen Bahn (DB) streiken erneut die Lokführer. Wie beim Streik zuvor trifft es die Fahrgäste für 48 Stunden. Wie sollten Reisende jetzt vorgehen? Eine Anleitung in fünf Schritten.

Von Montag bis Mittwoch wieder Streik im Personenverkehr der Deutschen Bahn

Fahrgäste der Deutschen Bahn müssen sich von Montag bis Mittwoch auf einen erneuten Streik einstellen. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer hat ihre Mitglieder zum zweiten Mal in der laufenden Tarifrunde aufgerufen, die Arbeit niederzulegen.

Was geht und was nicht beim Sommerurlaub

Noch sind die Sommerferien in etlichen Bundesländern in vollem Gange - ein paar Wochen für den Sommerurlaub bleiben also noch. Doch die Corona-Pandemie macht es Reisenden nicht überall leicht. Ein Überblick, was bei der Reiseplanung zu bedenken ist.