Weser, Elbe, Ruhr: Die beliebtesten Radrouten in Deutschland

| Tourismus Tourismus

Fahrradurlauber sind offenbar besonders gerne entlang von Flüssen unterwegs. Die drei beliebtesten Fernradwege des vergangenen Jahres folgen der Weser, der Elbe und der Ruhr. Dies geht aus der neuen Radreiseanalyse des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) hervor. Das Wasserthema zieht sich durch die ersten zehn Ränge durch: Ob Mosel, Donau, Altmühl oder Bodensee - es geht nicht ohne.

Die zehn beliebtesten Radfernwege kurz vorgestellt:

1. Weser-Radweg: Er führt vom Weserbergland bis an die Nordsee. Los geht es in Hann. Münden, wo Werra und Fulda zusammenfließen, und die Weser quasi entsteht. Die mehr als 500 Kilometer lange Strecke führt größtenteils durch Niedersachsen. Sie endet in Cuxhaven. Sie soll sich in acht Tagesetappen bewältigen lassen.

2. Elberadweg: Rund 1270 Kilometer von der Mündung der Elbe in die Nordsee, über Hamburg und Dresden, vorbei am Elbsandsteingebirge bis zur Quelle im tschechischen Spindleruv Mlyn (Spindlermühle) verläuft diese Route. Für den gesamten Weg sollte man mindestens zwei Wochen Zeit einplanen.

3. Ruhrtal-Radweg: Industriekultur auf dem Rad entdecken, das verspricht diese Strecke. Sie führt auf 240 Kilometer Länge vom sauerländischen Winterberg bis nach Duisburg, wo die Ruhr in den Rhein mündet. Je nachdem, wie fit man ist und wie viel man unterwegs anschauen will, taxiert man dafür vier bis acht Tage.

4. Ostseeküsten-Radweg: Die europäische Radroute EuroVelo 10 führt von Kopenhagen bis Danzig und ist insgesamt rund 2240 Kilometer lang. In Deutschland geht sie von Flensburg bis Ahlbeck auf Usedom. Wer den Teil der Route, der auch über die Insel Rügen führt, abfahren möchte, muss dafür rund 15 Tagesetappen einkalkulieren.

5. Bodensee-Königssee-Radweg: Wer diese Strecke bewältigen möchte, sollte einigermaßen fit sein. Der ADFC bezeichnet die 450 Kilometer lange Stecke als anspruchsvoll. Dafür gibt es viel Alpenpanorama und Highlights auf dem Weg, etwa das Schloss Neuschwanstein. Wie der Name schon sagt, startet man am Bodensee und fährt bis zum Königssee. Für sportliche Fahrer ist das in sieben Tagen zu schaffen - wer es gemütlicher angehen möchte, ist elf Tage unterwegs.

6. Main-Radweg: Je nachdem, wo man losfährt, ist diese Radroute am Main 538 oder 557 Kilometer lang. Es geht vorbei an Kulmbach, Würzburg und Frankfurt bis nach Mainz. Nach Angaben von Franken Tourismus hat die Strecke wenige Steigungen und sei familiengeeignet.

7. Mosel-Radweg: Auf dieser Strecke steht der Wein im Fokus. Sie folgt den Schleifen der Mosel in Deutschland von Perl bis Koblenz auf 250 Kilometer Länge und wird laut ADFC die «Königin» genannt.

8. Donauradweg: Sie ist der zweitlängste Fluss Europas - und bietet über nahezu die gesamte Länge von 2850 Kilometern Radwege entlang von beiden Ufern. Die allgemeine Empfehlung lautet, die Route von West in Richtung Ost, also von der Quelle zur Mündung zu radeln. Das wären in Deutschland 600 Kilometer von Donaueschingen bis Passau.

9. Altmühltal-Radweg: Mitten durch Bayern geht es von Gunzenhausen bis Kelheim auf 166 Kilometern entlang der Altmühl. Eine um rund 85 Kilometer längere Variante startet schon in Rothenburg ob der Tauber und endet in Regensburg.

10. Bodensee-Radweg: Einmal auf dem Fahrrad rund um Deutschlands größten See. Mit Start und Ziel in Konstanz schafft man das in acht Tagesetappen. Wer nicht so viel Zeit hat, kann den 260 Kilometer langen Weg, der auch durch die Schweiz führt, in kürzerer Zeit zurücklegen.

(dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Bayern erlaubt Messen ab 1. September 2020

In Bayern soll es ab 1. September trotz der Corona-Pandemie auch wieder Messeveranstaltungen geben. Darauf haben sich nach Angaben des Wirtschaftsministeriums Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) verständigt

Südtirol: Transit durch Österreich erlaubt / Gratis-Corona-Test für Touristen

Der Landeshauptmann von Südtirol, Arno Kompatscher, hat bestätigt, dass die Einreise nach Italien ab dem 3. Juni über Österreich möglich ist. Darüber hinaus werden nicht nur Angestellte in Hotels auf Corona getestet. Auch Touristen sollen künftig Gratis-Tests auf das Virus angeboten werden.

Freizeitparks starten mit begrenzter Besucherzahl die Saison

Freizeitparks im Südwesten starten die Sommersaison - wegen Corona aber mit angezogener Handbremse. Besucherzahlen werden begrenzt, in den Attraktionen bleiben Plätze und Sitzreihen unbesetzt. Auch Besucher müssen sich umstellen, sagt der Verband der Parks.

Mecklenburgische Seenplatte darf große Kunsteisbahn öffnen

Schlittschuhläufer können an der Mecklenburgischen Seenplatte ab Pfingsten eine große Plastik-Kunsteisbahn nutzen. Die 600 Quadratmeter große Lauffläche wird an diesem Samstag eröffnet - wegen der Corona-Pandemie nur in kleinem Rahmen und mit halber Kapazität.

Gemischte Aussichten: Tourismus im Inland startet

Urlaub an der Nord- oder Ostsee, ein Städtetrip mit Übernachtung - das ist für Touristen aus dem Inland nun wieder möglich. Doch sind die Aussichten wechselhaft, da vielerorts die Gäste ausbleiben.

Bericht: Südtirol will Grenzen am 3. Juni für deutsche Urlauber öffnen

Urlaub in Südtirol ist dem «Münchner Merkur» zufolge kurz nach Pfingsten wieder möglich. Die Zeitung berichtet, Italien wolle seine Grenzen am 3. Juni wieder öffnen - und Österreich lasse Touristen zum Brenner durch, wenn sie Tirol ohne Aufenthalt durchqueren würden

Tourismus von Normalität weit entfernt

Der Tourismus in Deutschland läuft schrittweise wieder an. Mit regional unterschiedlichen Regelungen und Standards ist es deutschen Gästen wieder erlaubt, in Deutschland Urlaub zu machen. Von einer Normalität sei der Deutschlandtourismus laut DTV aber nach wie vor weit entfernt.

Mallorca eröffnet Strände ohne Andrang

Nach einer mehr als zweimonatigen Zwangsschließung wegen der Corona-Pandemie, haben die Urlaubsinsel und viele andere Regionen Spaniens am Montag ihre Strände wieder geöffnet. Zunächst nutzten dies aber nur wenige ausschließlich lokale Gäste.

Bahn baut Angebot weiter aus 

Die Deutsche Bahn fährt ihr Angebot wieder hoch. Zusätzlich zur Wiederaufnahme der touristischen ICE- und IC-Linien werden auch besonders nachgefragte ICE-Städteverbindungen verstärkt. Auch im Regionalverkehr der DB geht es voran.

Griechenland öffnet Gastronomie und lässt Urlauber auf die Inseln

Athen hat am Montag seinen Tourismus weiter geöffnet: Erstmals seit mehr als zwei Monaten konnten alle Reisende vom Festland zu allen Inseln der Ägäis und des Ionischen Meeres gelangen. Zudem wurden landesweit die Tavernen, Bars und Cafes wieder geöffnet.