Angriff auf Pariser Restaurant "Jo Goldenberg" 1982: Terrorverdächtiger festgenommen

| War noch was…? War noch was…?

Der norwegische Nachrichtendienst PST hat am Mittwoch einen Mann festgenommen, der mit einem Terrorangriff in Paris im Jahr 1982 in Verbindung stehen soll. Das bestätigte der PST der norwegischen Zeitung «Dagbladet». «Die Festnahme erfolgte vor dem Hintergrund eines europäischen Haftbefehls auf Ersuchens Frankreichs», sagte eine Sprecherin der Zeitung. Am Donnerstag soll der Mann dem Haftrichter vorgeführt werden.

Am 9. August 1982 überfiel ein Terrorkommando das jüdische Restaurant «Jo Goldenberg» im Pariser Marais-Viertel. Nachdem die Terroristen eine Handgranate durchs Fenster geworfen hatten, feuerten sie im Speisesaal mit Maschinenpistolen um sich. Auf der Flucht schossen sie in der belebten Rue des Rosiers im jüdischen Viertel auf Passanten und entkamen durch Seitenstraßen. Bei dem Angriff kamen 6 Menschen ums Leben, 22 wurden verletzt.

Die Terrortat wurde später der palästinensischen Gruppe Abu Nidal zugeschrieben. Der Anschlag hatte die jüdische Gemeinschaft in Paris erschüttert. Frankreich hat im Zusammenhang mit der Tat noch mehrere Haftbefehle ausgeschrieben, berichtete die Tageszeitung «Le Figaro». (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Queen Elizabeth: Royaler Farmurlaub

Champagner im Palast oder lieber Tee im rustikalen Ambiente: Wie machen Könige eigentlich Urlaub? Relativ bescheiden - zumindest ist das bei der Queen der Fall. Mit Ehemann Philip hat sie sich auf die Wood Farm im Osten Englands zurückgezogen.

Anschlag auf Frankfurter Restaurant geplant - mehr als fünf Jahre Haft

Wegen der Vorbereitung eines Sprengstoffanschlags sowie Körperverletzung ist ein mutmaßlicher IS-Sympathisant zu fünf Jahren und acht Monaten Haft verurteilt worden. In islamistischen Chat-Gruppen hatte der 25-Jährige angegeben, in Frankfurt ein Restaurant in die Luft sprengen zu wollen.

B&B Hotels kennen die idealen Städteziele für jedes Sternzeichen

Es ist wie mit dem Dschungelcamp: Jeder behauptet von sich, keine Horoskope zu lesen, und doch tut es die Mehrheit der Deutschen. Die B&B Hotels zeigen, in welcher Stadt sich welches Sternzeichen am wohlsten fühlt.

Hotelbrand in Friedrichshafen

Ein Feuer in einem Hotel in Friedrichshafen (Landkreis Bodenseekreis) hat am frühen Dienstagmorgen einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Etwa 90 Gäste des Hotels wurden evakuiert und in einer Sporthalle untergebracht, wie die Polizei mitteilte.

Haftbefehl: Gastwirt ergaunert Corona-Soforthilfe

Mit vielen gefälschten Anträgen hat ein Gastwirt aus Rottweil knapp eine halbe Million Euro Corona-Soforthilfe beantragt. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft Rottweil und das Landeskriminalamt am Freitag mitteilten.

Christian Schottenhamel und die Wiesn: Der Schmerz der leeren Theresienwiese

Christian Schottenhamel, Wirt des gleichnamigen Festzeltes, leidet angesichts der Oktoberfestabsage momentan ein bisschen unter Weltschmerz. Eigentlich würden in diesen Tagen die letzten Arbeiten an Fahrgeschäften und Zelten laufen, bevor am kommenden Samstag der Trubel losgegangen wäre.

Nürnberger entwickeln Automaten für frischen Salat

Es gibt Kaugummis, Zigaretten, Fahrradschläuche oder kleine Kunstwerke aus dem Automaten - und jetzt auch frischen Salat. In Nürnberg kann man diesen seit neustem per Knopfdruck ziehen.

Offenbach: Polizisten lassen sich mit Streifenwagen aus Kneipe abholen

Weil sie sich vermutlich mit einem Streifenwagen von Kollegen aus einer Kneipe abholen ließen, müssen mehrere Polizisten aus Offenbach dienstrechtliche Konsequenzen hinnehmen. Einer der Betroffenen wurde bereits von seinen bisherigen Aufgaben entbunden.

Hotel in Stuttgart: Vorgesetzter bedrängt Mitarbeiterin sexuell

Ein 47 Jahre alter Mann hat am Montag seine Kollegin offenbar sexuell bedrängt, wie die Polizei mitteilt. Der alkoholisierte Vorgesetzte flüchtete zunächst, stellte sich aber einige Stunden später der Polizei.

Polizeihubschrauber vertreibt Strandurlauber auf Mallorca

Zur Durchsetzung der Corona-Maßnahmen setzt die Polizei auf Mallorca nun einen Hubschrauber gegen renitente Badegäste ein. Die Maschine flog am Wochenende abends im Tiefflug über Strände, um die angeordnete nächtliche Schließung ab 21.00 Uhr durchzusetzen.