Aus für Krümels Stadl?: Ballermann-Star will Kneipe verkaufen

| War noch was…? War noch was…?

Partysängerin Marion Pfaff alias Krümel sieht auf Mallorca keine Perspektive mehr und denkt darüber nach, die Urlaubsinsel zu verlassen. In einer emotionalen Videobotschaft richtet sie sich an ihre Fans und sucht auf diesem Weg bereits einen potentiellen Käufer für ihr Lokal.


Anzeige

Covid-19: Corona-Schnelltest in Hotels und Restaurants

Gäste, Mitarbeiter, Hoteliers und Gastronomen wollen in der Corona-Krise Sicherheit. Covid-19-Schnelltests, sog. Antigen-Test, können in kürzester Zeit größere Klarheit schaffen. Die Anleitung zur Durchführung von Schnelltests muss durch geschultes oder ärztliches Personal erfolgen, zum Beispiel durch eine betriebsärztliche Betreuung.
Mehr erfahren


„Ich bin bereit mein Baby zu verkaufen“, erklärt Pfaff sichtlich mitgenommen in einer Videobotschaft auf ihrem Facebook-Kanal. Schuld daran sind die strengen Regeln, mit denen die mallorquinische Regierung die Corona-Pandemie eindämmen will. Laut der Gastronomin herrsche aktuell Alarmzustand auf der Insel und eine Ausgangssperre ab 23 Uhr. „Die Regeln hier auf Mallorca sind brutal“, erklärt sie weiter und der Alarmzustand solle noch bis zum 1. April gelten. „Also bis Ostern, das wurde jetzt schon beschlossen“. Sie stehe nun vor einem Scherbenhaufen und überlege sogar, ob sie mit ihrer Familie die Insel ganz verlassen soll, doch sie wisse noch nicht, wo sie überhaupt ein neues Leben beginnen solle.
 

„Wenn ihr denkt, was machst du mit Krümels Stadl und ihr es kaufen wollt“, richtet sie sich an ihre Fans „dann schreibt mich an. Ich bin so weit, mein Baby zu verkaufen. Es tut mir in der Seele weh. Es war immer für mich eine Schatztruhe. Es stand für Erfolg, ich habe viel mit meiner Familie zusammen gekämpft, um dahin zu kommen, wo wir waren.“

Marion Pfaff lebt seit 2011 mit ihrem Sohn und ihrem Partner Daniel Pfaff auf Mallorca. In Paguera eröffnete sie ihr eigenes Lokal Krümels Stadl.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Österreich: Dorf Fucking ändert seinen Namen

Das weltweit berühmte Dorf Fucking in Oberösterreich ändert seinen Namen. Der Ort unweit der bayerischen Grenze, der wegen der Namensgleichheit mit einem obszönen englischen Begriff immer wieder gestohlene Ortsschilder zu beklagen hatte, heißt ab dem 1. Januar Fugging.

Fernsehkoch Horst Lichter zum «Hutträger des Jahres» gewählt

Fernsehkoch und Moderator Horst Lichter ist «Hutträger des Jahres 2020». Er liebe neben alten Autos, Motorrädern, Antiquitäten, Essen und Trinken auch Hüte und Mützen, teilte die Gemeinschaft Deutscher Hutfachgeschäfte mit.

Deutscher Tourist stirbt nach Vulkanausbruch in Neuseeland

Fast ein Jahr nach einem verheerenden Vulkanausbruch in Neuseeland ist bekannt geworden, dass ein Deutscher an den Folgen seiner schweren Verletzungen gestorben ist. Bei dem Toten handelt es sich um einen 64-jährigen Mann, wie die neuseeländische Polizei am Donnerstag mitteilte.

Berlin: Angreifer verletzt Imbiss-Mitarbeiter

In einem Imbiss in Berlin-Buckow hat ein Mann die Mitarbeiter mit einem Beil angegriffen. Außerdem zerschlug der 43-Jährige Fenster und Mobiliar. Erst als Zeugen dazu kamen, flüchtete der Mann. Alarmierte Polizisten konnten ihn aber in der Nähe festnehmen.

20 Männer feiern in Kneipe und verbarrikadieren sich

In einer Kneipe in Niedersachsen feiern rund 20 Männer trotz Corona. Als die Polizei kommt, verbarrikadieren sie sich in der Gaststätte. Polizisten gelingt es in der Nacht zu Montag schließlich, sich Zutritt zu den Räumlichkeiten zu verschaffen.

Kreuzburger: Autofahrer rammt gezielt Buletten-Imbiss in Berlin Friedrichshain

Mehrmals ist ein 53-jähriger Mann mit einem Auto in die Scheibe eines Burgerladens in Berlin-Friedrichshain gefahren. Laut Polizei hatte der Mann Drogen genommen und war zudem psychisch verwirrt.

Polizei löst Party in Berliner Hostel auf

Mehr als 50 Menschen haben trotz der Corona-Pandemie in einem Hostel in Berlin-Friedrichshain eine Party mit zahlreichen Drogen gefeiert. Diese endete am Sonntagmittag erst durch einen Polizeieinsatz, wie am Montag mitgeteilt wurde.

Fünf Verletzte nach Brand in griechischem Restaurant in München

Bei einem Brand in einem Lokal in München sind fünf Menschen leicht verletzt worden. Das Feuer brach in der Nacht auf Donnerstag in der Schänke des Restaurants aus. Insgesamt mussten zwölf Anwohner gerettet werden.

Österreich: Skitouristen in Hotels beklaut - 20 Monate Haft für Dieb

Ein Mann hat in Österreich jahrelang Skitouristen in Hotels beklaut, um mit der Beute seine Glücksspielsucht zu finanzieren. Am Dienstag verurteilte ein Gericht den 44 Jahre alten Tischler zu 20 Monaten Haft. Er hatte 80 Taten mit einem Gesamtschaden von 145.000 Euro eingestanden.

Polizei schließt Hotelbar zwei Mal und kassiert dann den Schlüssel

Eine Bar in einem Schweriner Hotel ist von der Polizei am Wochenende zwei Mal geschlossen worden. Beim zweiten Mal nahmen die Beamten die Schlüssel mit, damit die Betreiber nicht wieder aufsperrten.