Bier und Bollerwagen - Was ist in Corona-Zeiten am Vatertag erlaubt?

| War noch was…? War noch was…?

Bollerwagentouren im Freundeskreis, exzessiver Alkoholkonsum und Gruppenansammlungen: All das geht in diesem Jahr nicht. Darauf hat die Polizei vielerorts bereits vorsorglich hingewiesen. Doch was ist erlaubt am Vatertag und was nicht? Und was macht die Polizei?

RESTAURANTS UND BIERGÄRTEN

Restaurants und Biergärten dürfen fast überall aufsperren. Der Besuch ist also möglich, aber mit Auflagen verbunden. Oft müssen zum Beispiel die Kontaktdaten im Restaurant hinterlegt werden. In Bayern sind die Innenbereiche noch geschlossen, in Sachsen-Anhalt muss eine Sondergenehmigung des Kreises fürs das Öffnen eines Restaurants vorliegen. Bremen untersagt speziell am Herrentag den Außer-Haus-Verkauf alkoholischer Getränke.

WANDERN IM GRÜNEN (AUCH MIT BOLLERWAGEN)

Das Wandern an Seen oder in den Bergen ist in der Regel kein Problem - auch nicht mit Bollerwagen. Wie überall gelten aber auch hier die üblichen Beschränkungen. «Das Mitführen von Bollerwagen befreit nicht von der Einhaltung der Anti-Corona-Regeln», sagte der Pressesprecher der Polizei in Brandenburg. In Bremen wurde das Mitführen von Alkohol per Bollerwagen in der Öffentlichkeit gleich ganz verboten. «Jeder weiß, dass mit steigendem Alkoholkonsum gute Vorsätze schnell in Vergessenheit geraten», sagte der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer (SPD). In Schleswig-Holstein dürfen Tagestouristen nicht auf die Nordseeinseln - aus Angst vor einem übermäßigen Ansturm (Tageskarte berichtete).

TREFFEN VON FREUNDEN

Die wegen der Corona-Pandemie verfügten Kontaktbeschränkungen gelten weiter - auch an Christi Himmelfahrt. In aller Regel dürfen sich maximal die Mitglieder von zwei Haushalten treffen, in vielen Bundesländern muss aber trotzdem der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Lediglich in Sachsen-Anhalt dürfen bis zu fünf Menschen zusammen unterwegs sein - auch wenn sie nicht aus gemeinsamen Haushalten kommen.

POLIZEIKONTROLLEN

Die Ordnungsbehörden hoffen auf die Vernunft der Bürger, in Hessen reicht das Vertrauen so weit, dass keine besondere Polizeipräsenz geplant ist. In Thüringen richtet sich die Polizei hingegen auf reichlich Arbeit ein, auch die Bereitschaftspolizei soll eingesetzt werden. Brandenburg will ebenfalls Bereitschaftspolizisten hinzuziehen. Hier hatte die Polizei am Herrentag in den vergangenen Jahren etwa 15 bis 20 Prozent mehr Einsätze als im sonstigen Tagesschnitt registriert.

Auch Kontrollen sind in einigen Regionen geplant: «Wir werden auf jeden Fall kontrollieren, ob die Abstände eingehalten werden und dass es nicht zu Massenansammlungen kommt», heißt zum Beispiel von der Münchner Polizei. Und in Hamburg sagte ein Polizeisprecher: «Wenn das Wetter gut ist, werden wir deutlich präsenter sein.» In Schleswig-Holstein ist sogar die Wasserschutzpolizei vorsorglich mit mehr Polizisten im Einsatz.

(dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Erling-Haaland-Schnitzel in der Kneipe von Kevin Großkreutz?

Eine ungewöhnliche Einladung des gebürtigen Dortmunders Kevin Großkreutz in dessen Kneipe will BVB-Spieler Erling Haaland unbedingt annehmen - und bringt sogar noch einen Vorschlag für die Speisekarte mit.

Aus für Krümels Stadl?: Ballermann-Star will Kneipe verkaufen

Partysängerin Marion Pfaff alias Krümel sieht auf Mallorca keine Perspektive mehr und denkt darüber nach, die Urlaubsinsel zu verlassen. In einer emotionalen Videobotschaft richtet sie sich an ihre Fans und sucht auf diesem Weg bereits einen potentiellen Käufer für ihr Lokal.

Polizei beendet illegales Glücksspiel in Gaststätte und beschlagnahmt 30.000 Euro

Bei der Kontrolle einer Sindelfinger Gaststätte hat die Polizei eine illegale Glücksspiel-Runde entdeckt. Die Beamten beschlagnahmten mehr als 30.000 Euro. Ermittelt wird nun wegen unerlaubter Veranstaltung eines Glücksspiels sowie Beteiligung am unerlaubten Glücksspiel.

Fetischparty mit 600 Gästen in Berlin aufgelöst

Eine Fetischparty mit etwa 600 Gästen in einer angesagten Location in Berlin-Mitte hat am Samstagabend ein jähes Ende gefunden. Beamte der Berliner Polizei und der Bundespolizei lösten die Veranstaltung in der Alten Münze auf.

Geständnis in Prozess um Einbrüche in Villa und Bullerei von Tim Mälzer

Ein Prozess um drei spektakuläre Einbrüche in Hamburg hat am Donnerstag mit einem Geständnis begonnen. Der Hauptangeklagte räumte ein, dass er in eine Villa in Winterhude sowie in die Bullerei von Tim Mälzer eingebrochen sei.

Prozess: Einbrüche in Winterhuder Villa und Bullerei von Tim Mälzer

Eine Villa, ein prominentes Lokal, ein gut gefüllter Geldautomat: Mehrere Einbrecher wissen offenbar, wo in Hamburg gut Beute zu machen ist. Nun müssen sich zwei mutmaßliche Täter vor Gericht verantworten.

Hotel in Berlin Lichtenberg mit Anti-AfD-Sprüchen beschmiert

In Berlin sprühten unbekannte Täter zweimal den Schriftzug «NO AFD» in der Nacht an das Hotel Victoria. Laut einem Bekennerschreiben soll sich die Attacke gegen die Besitzerin und einen geplanten AfD-Landesparteitag gerichtet haben.

Nach Messerangriff auf Restaurantbesitzer: Hut führt zu Verdächtigem

Wegen seines auffälligen Hutes ist ein Mann der Polizei ins Netz gegangen, der in Aachen einen Restaurantbesitzer und dessen Freundin mit einem Messer angegriffen und verletzt haben soll. Bei der Tat soll der Verdächtige einen weißumrandeten Hut getragen haben.

Umfrage: Jeder Zehnte will sich mit Toilettenpapier eindecken

Es geht wieder los: Einer Umfrage zufolge will sich rund jeder zehnte Verbraucher in Deutschland in den kommenden Wochen verstärkt mit Toilettenpapier, Nudeln und anderen Waren des täglichen Gebrauchs eindecken.

Kritik an Ferien trotz Corona: Niederländische Königsfamilie bricht Urlaub ab

Die niederländische Königsfamilie hat einen trotz der Corona-Krise unternommenen Urlaub in Griechenland abgebrochen. Zuvor hatten Abgeordnete von Oppositions- wie Regierungsparteien Kritik an der erst durch Medienberichte bekannt gewordenen Reise geübt.