Spitze der Loreley „aus Versehen“ verkauft

| War noch was…? War noch was…?

Die Stadt St. Goarshausen hat aus Versehen die Spitze des weltberühmten Loreley-Felsplateaus verkauft - für einen niedrigen dreistelligen Betrag. Käufer war die Verbandsgemeinde (VG) Loreley, der auch St. Goarshausen angehört, wie Stadtbürgermeister Matthias Pflugradt (SPD) am Donnerstag mitteilte. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung darüber berichtet.

Das Loreley-Felsplateau im Herzen des Welterbes Oberes Mittelrheintal wird seit längerem unter Federführung der VG naturnah umgestaltet. Diese merkte 2018, dass sie dafür zwar viele Grundstücke gekauft, aber ein paar Parzellen vergessen hatte. Drei davon gehörten laut der «Bild»-Zeitung der Kleinstadt St. Goarshausen unterhalb der Loreley. Diese verkaufte die Mini-Grundstücke für nur 50 Cent pro Quadratmeter an die VG, darunter auch das Flurstück 162/2 - die Loreley-Spitze.

Pflugradt sagte der Deutschen Presse-Agentur, dies sei in der entscheidenden Stadtratssitzung 2018 aus den Unterlagen nicht klar hervorgegangen und daher zunächst nicht bemerkt worden. Mit dem niedrigen Preis zeigte sich das Stadtoberhaupt nicht glücklich. Aber der Verkauf an sich sei nicht tragisch: «Das Hanggrundstück liegt ja nach wie vor in der Gemarkung der Stadt St. Goarshausen.» Es könne auch weder mit einem Haus bebaut werden noch landwirtschaftlich genutzt werden.

Zudem liege die Verkehrssicherungspflicht nun bei der VG Loreley. «In Zeiten von Selfies und Instagram kommen ja immer wieder welche auf die Idee, sich ganz vorne auf die Spitze zu stellen», sagte Pflugradt. Das sei hoch über dem Rhein gefährlich. Vor zwei Jahren war hier ein junger Frankfurter beim Fotografieren mit einem Stativ abgerutscht, 15 bis 20 Meter tief gestürzt und verletzt worden. «Er hatte Glück, dass er auf einem Felsvorsprung landete», sagte Pflugradt. Der Unfall hätte auch tödlich ausgehen können. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Frau mit Skelett von Ehemann im Gepäck am Flughafen gestoppt

Mit dem Skelett ihres verstorbenen Ehemannes im Gepäck ist eine 74-jährige Armenierin am Münchner Flughafen gestoppt worden. Die Kontrolleure hatten die menschlichen Knochen in einer Holzkiste entdeckt, wie die Bundespolizei mitteilte.

 

Bengalos bei der Hochzeitsfeier - Hotel evakuiert

Mit zwei Bengalos wollte der Gast einer Hochzeitsfeier in einem Hotel in Lahnstein am Samstagabend die Stimmung anfeuern, löste stattdessen aber die Brandmeldeanlage aus. Wegen des Feuerverdachts wurde das gesamte Gebäude evakuiert.

Gastro zu laut: Paar ruft Polizei und landet selbst in Gewahrsam

Das hatte sich ein Paar aus Karlsruhe anders gedacht: Der 43 Jahre alte Mann und seine Partnerin hatten Mittwochabend wegen lärmender Gäste vor einem Restaurant die Polizei gerufen. Weil die aber keine Verstöße feststellen konnte, ergriffen die beiden wenig später selbst die Initiative.

Maskenverweigerer schlägt in Bremen Restaurantmitarbeiter

Zwei Mitarbeiter eines Schnellrestaurants in Bremen sind geschlagen worden, weil sie einen Kunden auf das Fehlen einer Mund-Nasen-Bedeckung hingewiesen haben. Die Mitarbeiter kamen mit Blessuren davon. Die Täter flüchteten anschließend in einem Auto.

Zoo statt Kochtopf: US-Restaurant rettet seltenen blauen Hummer

Statt ihn als Speise zu verarbeiten, hat ein Restaurant im US-Bundesstaat Ohio einen seltenen blauen Hummer in einem Zoo untergebracht. Dieser hatte das Tier aufgenommen, nachdem Mitarbeiter des Lokals es in einer Lieferung entdeckt und die Seltenheit der blauen Schale erkannt hätten.

Schlechtes Benehmen: Hausverbot für Emus in australischem Hotel-Restaurant

Im Restaurant des Yaraka Hotels im australischen Outback haben Emus wegen unmanierlichen Betragens Hausverbot bekommen. Die riesigen Laufvögel hätten gelernt, die Treppen hochzusteigen und sich dort hemmungslos und ungefragt auf den Tellern der Gäste bedient.

Betrunkenes Paar wehrt sich nach Streit mit Nachtportier mit Beißen gegen Polizei

Ein betrunkenes Ehepaar hat sich in Erfurt mit der Polizei angelegt. Die Beamten waren zu einem Streit des Paares mit dem Nachtportier eines Hotels am Erfurter Theaterplatz gerufen worden. Als das Ehepaar dann das Hotel verlassen habe, wurde es den Angaben nach ausfällig.

Fall um zerstückelten Koch landet zum dritten Mal bei Kölner Gericht

Das Kölner Landgericht muss sich zum dritten Mal mit dem Fall um einen zerstückelten chinesischen Koch befassen: Der in dem Verfahren verurteilte frühere Kollege des Opfers hat mit seiner Revision beim Bundesgerichtshof (BGH) abermals einen Erfolg erzielt,

Skorpion-Alarm in Erlanger Hotel

Eigentlich rettet die Kleintierrettung der Feuerwehr Erlangen kleine Katzen von Bäumen oder verletzte Vögel. Doch jetzt mussten die Spezialisten zu einem ganz besonderen Einsatz ausrücken. In einem Erlanger Hotel wurde ein schwarzer Skorpion entdeckt.

Sindelfingen: Mehr als 160 Menschen wegen Brand in Gaststätte evakuiert

Ein Feuer in einer Gaststätte in Sindelfingen hat einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Da sich die Gaststätte in einem siebenstöckigen Mehrfamilienhaus befindet, mussten, neben den 60 Gästen über 100 Bewohner, evakuiert werden.