Umfrage: Sexspielzeug als Urlaubsbegleiter

| War noch was…? War noch was…?

Die Sehnsucht nach Reisen ist riesig, und die Menschen können es kaum erwarten, endlich wieder den Koffer zu packen und loszuziehen. Was 2021 im Gepäck auf keinen Fall fehlen darf? Einer Umfrage zufolge offenbar Sexspielzeug. Die Analyse von Urlaubspiraten.de und dem Sextoy-Hersteller We-Vibe zeigt, dass die Hälfte der 5.293 Teilnehmer aus Deutschland im Urlaub häufig und 12 Prozent sogar viel häufiger Sex haben. Die Gründe liegen natürlich auf der Hand: Entspannung vom stressigen Alltag, eine neue Umgebung und neu geweckte Abenteuerlust sorgen für ein prickelndes Urlaubserlebnis - zu zweit oder alleine.

Bei vier von zehn Befragten im Reisegepäck

Sextoys sind so beliebt wie noch nie – knapp 80 Prozent der Befragten gaben an, mindestens ein Exemplar zu besitzen, ganze 65 Prozent besitzen sogar mehrere. Auch im Urlaub darf ein Gadget fürs Liebesspiel bei vier von zehn Befragten (41 Prozent) nicht fehlen – davon sind 42 Prozent verheiratet oder in Beziehungen. Drei Bundesländer stechen mit der Passion für Sexspielzeug in der Reisezeit besonders hervor: In Nordrhein-Westfalen landen sie bei ganzen 21 Prozent der Befragten im Koffer, dicht gefolgt von Bayern, die mit 19 Prozent dabei sind und Baden-Württemberg mit 15 Prozent.Rund 7 Prozent gaben an, dass die Flughafen-Security schon einmal den Reisebegleiter der etwas anderen Art entdeckt hat, bei rund 5 Prozent haben Reinigungskräfte den Lustbringer im Hotelzimmer gefunden und 2 Prozent haben schon einmal eine vibrierende Tasche vom Gepäckband genommen.

Almhütte und Pool – Hier wünschen sich Deutsche Sex

Sex im Hotelzimmer hatte fast jeder schon (95 Prozent). Doch auch verschiedene Fahrzeuge sind ein beliebter Platz für pikante Stunden: Knapp 52 Prozent der Befragten gaben an, im Urlaub schon einmal Sex im Auto gehabt zu haben, 42 Prozent vergnügten sich bereits auf dem Campingplatz im Van, Wohnmobil- oder Wohnwagen. Über 9 Prozent genossen die Zweisamkeit in einem Boot. Immerhin ganze 2 Prozent der Befragten sind Mitglieder im Mile High Club, hatten also bereits Sex im Flugzeug – und sage und schreibe 35 Prozent haben es noch auf ihrer Sex-Bucket-List.

Bleibt die Frage, welche Orte die Befragten besonders inspirierend finden: Die Hälfte aller Befragten stellt sich Sex im Pool (55 Prozent), am Strand (54 Prozent), in einer Almhütte (54 Prozent) und auf einem Boot (50 Prozent) als spannende Abwechslung vor. Lediglich zwölf Prozent stellen sich Sex im Museum als Bereicherung ihres Liebeslebens vor. Nach dem Motto „Hoch hinaus“ nannten einige auch Aussichtsplattformen, Berggipfel, Dachterrassen und Seilbahnen als mögliche Orte für ein Schäferstündchen.
 
Solo Urlaub – Die Urlaubsaffäre

Knapp die Hälfte der Befragten (46 Prozent) hatte bereits einmal eine heiße Urlaubsaffäre, bei mehr als der Hälfte blieb es allerdings bei einer Romanze während des Urlaubes. Bei immerhin drei Prozent wurde aus einem Flirt die ganz große Liebe. Meist vergnügten sich Urlauber mit anderen Reisenden (63 Prozent). Jede*r Fünfte (20 Prozent) hatte eine Affäre mit Einheimischen. Doch auch mit Hotelangestellten (8 Prozent), Flugbegleiter*innen (1 Prozent) und Tauchlehrer*innen (1 Prozent) lassen sich im Urlaub vergnügte Stunden erleben.

Nur ein Klischee oder steckt doch mehr dahinter? Vor allem Südländer*innen liegen beim Flirten offenbar vorne – so geben knapp 24 Prozent der Umfrageteilnehmer an, dass Italiener*innen am häufigsten Avancen machen, 16 Prozent sind der Meinung, dass es in erster Linie die Spanier*innen sind.

Und welche romantischen Destinationen in Deutschland sind besonders reizvoll? Jede*r dritte Umfrageteilnehmer (33 Prozent) empfindet die Ost- und Nordsee als besonders attraktiv. Fast zwei von zehn Befragten (18 Prozent) stellen sich einen Ausflug ins Allgäu romantisch vor, dicht gefolgt vom Bodensee, an welchem zumindest knapp 14 Prozent schöne Augenblicke mit der besseren Hälfte verbringen möchten.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Neuer Ärger für Alfons Schuhbeck: Bundesamt für Justiz geht gegen Promi-Koch vor

Alfons Schuhbeck begann als Koch, mittlerweile hat er ein Geflecht von Firmen aufgebaut. Für den in Geldschwierigkeiten steckenden Gastronomen reißt der juristische Ärger nicht ab. Nach der Münchner Staatsanwaltschaft geht auch das Bundesamt für Justiz (BFJ) gegen den Münchner Starkoch Alfons Schuhbeck vor.

Die teuersten Pommes der Welt

Das Restaurant Serendipity3 in New York schafft es mit einer Portion Pommes in das Guinness-Buch der Rekorde. Die Crème de la Crème Pommes Frites sollen die teuersten Pommes Frites der Welt sein. Der zweifelhafte Genuss kostet 200 Dollar.

Zu viel Kohlenmonoxid - Shisha-Bar wegen Lebensgefahr evakuiert

Eine Shisha-Bar in Niedersachsen ist am Mittwochabend evakuiert worden, weil die Kohlenmonoxid-Konzentration in der Raumluft zu hoch war. Es habe daher Lebensgefahr für die Gäste bestanden, teilte die Polizeiinspektion Aurich/Wittmund mit.

 

Unterstützung für Alfons Schuhbeck nach Insolvenz-Meldung

Alfons Schuhbeck erhält nach der Ankündigung seiner Insolvenz Unterstützung von prominenten Freunden und Gästen. Betroffen von der Insolvenz sind laut Schuhbeck seine Restaurants am Platzl in München und sein Partyservice.

Wirtin geht wegen Corona-Regeln auf Polizei los - Bewährungsstrafe

Nach einer heftigen Auseinandersetzung wegen der Corona-Regeln mit dem Ordnungsamt und der Polizei inklusive Beiß-Attacke ist eine Wirtin am Montag zu einer zehnmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Vierjähriger am Lenkrad verletzt Passanten vor Hôtel de Paris in Monaco

In einem unbemerkten Moment ist ein vierjähriges Kind vor dem Hôtel de Paris in Monaco hinter das Steuer eines geparkten Autos geklettert und hat auf kurzer Fahrt einen Passanten schwer verletzt. Das Kind hatte zunächst auf der Rückbank gesessen.

„Wir alle haben gekündigt": Mitarbeiter bei Burger King hinterlassen Botschaft

Ein Burger King-Schild ist bei Facebook viral geworden, nachdem Mitarbeiter eines der Restaurants der Kette dem Management darauf mitgeteilt hatten, dass sie alle kündigen würden. Der Vorfall werde nun untersucht, so das Unternehmen.

Industriekletterer reinigen Fassade des arte Hotel Salzburg

Zwei Jahre nach der Eröffnung des arte Hotel Salzburg war es Zeit für die Reinigung des 54 Meter hohen Hotelturms am Salzburger Hauptbahnhof. Drei speziell ausgebildete Industriekletterer seilten sich hierfür vom zweithöchsten Gebäude der Stadt ab.

Hoteleinsturz in China: Zahl der Opfer steigt auf 17

Nach dem Einsturz eines Hotelgebäudes im Osten Chinas ist die Zahl der Todesopfer auf 17 gestiegen. Nachdem zunächst von acht Todesopfern die Rede war, wurden neun weitere Opfer aus den Trümmern geborgen, berichtete die Stadtregierung von Suzhou.

Altmaier fährt im Urlaub an der Saar Rad und gönnt sich Eis

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (63) fährt im Urlaub nach Hause ins Saarland und reist nicht mehr groß. Er verbringe seit annähernd 15 Jahren seinen Sommerurlaub zu Hause im Saarland. Dann fahre er mit dem Fahrrad an der Saar entlang und esse ein Eis.