Willi Herren verkauft jetzt Reibekuchen aus Food-Truck

| War noch was…? War noch was…?

Eines muss man Willi Herren lassen: Er lässt sich nicht unterkriegen. Er spielte in der Serie «Lindenstraße» mit, als es die «Lindenstraße» noch gab. Er sang Ballermann-Schlager, als man noch Ballermann-Partys feiern konnte. Nun ist beides nicht mehr möglich und Willi Herren hält einen goldbraunen Reibekuchen zwischen den Zähnen wie andere Menschen eine dicke Zigarre. «So müssen die aussehen!» ruft er den Fotografen zu. «Soooooo müssen die aussehen!» Man befindet sich auf einem Supermarkt-Parkplatz in Frechen, einem Ort im eher unschmucken Umland von Köln.


Aktuell: «Lindenstraße»-Schauspieler und Schlagersänger Willi Herren ist tot

Der «Lindenstraße»-Schauspieler und Schlagersänger Willi Herren ist im Alter von 45 Jahren überraschend gestorben. Das bestätigten sein Management und auch die Kölner Polizei, die mit Beamten vor Ort war. Herren sei am Dienstag in seiner Wohnung im Stadtteil Mülheim gefunden worden, sagte eine Sprecherin. Noch liefen Ermittlungen zu den genauen Todesumständen. Zuvor hatte die «Bild» berichtet. Mehr dazu weiter unten.


Willi Herren, von dem in der Einladung zu dem Termin als «Kölner Lebemann» geschrieben wird, eröffnet an diesem Freitagmorgen einen eigenen Foodtruck, in dem er Reibekuchen verkaufen will, eine kalorienreiche Verschmelzung von Kartoffeln und Fett. Das allein ist schon bemerkenswert, denn Herren ist bisher mit vielem aufgefallen, aber nicht unbedingt als Gastronom. Interessant ist die Eröffnung aber auch aus soziologischer Perspektive: Es trifft sich ein Milieu, das man vor allem vom Fernsehen kennt. Eine Heerschar von Kandidaten aus dem Reality-TV steht auf der Gästeliste.

So bauen sich vor dem Reibekuchen-Büdchen plötzlich etwas verloren Tim Stammberger, Serkan Yavuz und Chris Broy auf. Yavuz und Stammberger balzten mal in dem Format «Die Bachelorette» um eine Frau und sind seitdem Teil der Maschinerie. Broy geriet mit seiner Partnerin Eva mal in ein gemeines Ränkespiel in der RTL-Show «Das Sommerhaus der Stars». Wenig später betritt Aurelio Savina den Parkplatz, der mal im «Dschungelcamp» saß und nun eine Frau im Arm hält. Laut Einladung haben er und Freundin Larissa die Reibekuchen-Buden-Eröffnung zum ersten «gemeinsamen öffentlichen Auftritt» auserkoren.

Willi Herren kann mit seinen 45 Lebensjahren als Art Elder Statesman der Branche gelten. Er hat nahezu alle Formate durchgespielt, in denen sich mehr oder minder bekannte Menschen irgendwann ankeifen und dabei filmen lassen - auch aktuell. Auf Sat.1 läuft derzeit «Promis unter Palmen», eine Show, in der Herren in einem aufgepeitschten Kandidatenfeld eine fast schon aussöhnende Rolle einnimmt. Was ein wenig über das Format und die Entwicklung des Genres aussagt.

Neues Standbein ist nun allerdings sein Reibekuchen-Stand, den er einen «Lebenstraum» nennt: «Ich habe immer gesagt: Wenn ich mich irgendwann mal zur Ruhe setze, dann mit einer Reibekuchen-Bude.» Ganz soweit ist es noch nicht, aber ein neuer Lebensabschnitt sei es schon. «Corona hat mich zum Umdenken gebracht» erläutert Herren. 300 Auftritte habe er im Jahr gehabt. Aber die Großraumdisco-Branche liegt darnieder. Finanziell sei es eine Katastrophe gewesen.

Von seinen Reibekuchen ist der nicht immer ganz skandalfreie Schauspieler massiv überzeugt. Wenn keine anderen Verpflichtungen anstehen, will er sie auch selbst braten, verspricht er. Die Rezeptur sei wirklich «ausgeklügelt». «Ich bin ja Kölner und ich liebe es deftig. Ich bin ja mal dick, mal bin ich dünn», erzählt er - wobei er momentan seine Linie gefunden habe. Auch die Familie helfe mit. Angesprochen auf die Trennung von seiner Frau, über die berichtet wurde, stellt er allerdings klar: «Wir sind jetzt getrennt. Aber jetzt geht es um die Reibekuchen.»

Mit den Puffern hat Herren einiges vor. Das Dach des Trucks ist verstärkt, eines Tages könnte man darauf auch auftreten. «Oben singe ich», sagt Willi Herren. «Unten kann man Reibekuchen essen.» 


Aktuell: «Lindenstraße»-Schauspieler und Schlagersänger Willi Herren ist tot


Der «Lindenstraße»-Schauspieler und Schlagersänger Willi Herren ist im Alter von 45 Jahren überraschend gestorben. Das bestätigten sein Management und auch die Kölner Polizei, die mit Beamten vor Ort war. Herren sei am Dienstag in seiner Wohnung im Stadtteil Mülheim gefunden worden, sagte eine Sprecherin. Noch liefen Ermittlungen zu den genauen Todesumständen. Zuvor hatte die «Bild» berichtet.

Es ist nur ein paar Tage her, da hatte Herren stolz einen eigenen Foodtruck eröffnet, an dem man Reibekuchen kaufen konnte. Bei der Veranstaltung am Freitag sagte er: «Das ist erst der Anfang!» Doch es war kurz vor dem Ende.

Herren, geboren in Köln als Teil einer Großfamilie und selbst ernannte «kölsche Frohnatur», war einst als Serien-Fiesling «Olli Klatt» in der ARD-Serie «Lindenstraße» groß geworden. Das Rollenprofil war nichts für Schönwetter-Schauspieler: Olli war im Grunde dauerpleite und ein notorischer Lügner. Er stahl und erpresste und landete daher immer wieder im Gefängnis. Der für die «Lindenstraße» verantwortliche WDR schrieb kurz nach der Nachricht von Herrens Tod bei Twitter: «15 Jahre war er der Olli Klatt in der "Lindenstraße". Wir trauern um Willi Herren.»

Herrens Leben verlief nicht geradlinig. Er begab sich in einen Drogenentzug, weil er Kokain und Tabletten nahm, er wurde wegen diverser Delikte verurteilt. 2012 musste er sich für einen Auftritt bei einer Salafisten-Kundgebung in Köln entschuldigen. Die Ziele der Gruppierung seien «genauer betrachtet nicht konform mit einer Welt, wie ich sie mir vorstelle», erklärte er. Auch sein Gewicht war erheblichen Schwankungen unterworfen. Zuletzt glaubte er allerdings, seine «Linie gefunden» zu haben.

Natürlich lieferte Herren so beständig Material für die Klatschspalten. Zuletzt wurde viel über die Trennung von seiner Frau berichtet. Aber auch im positiven Sinne machte er Schlagzeilen. Mit 38 Jahren wurde er bereits Opa. Der kleine bekam den Namen Emilio-Willi.

Herren rappelte sich immer wieder auf. Als die Schauspielerei nicht mehr recht funktionierte, sattelte er auf Party-Schlager um, sang für den Ballermann. Der Boom des Reality-TV in den vergangenen Jahren war ein Segen für Herren - er ging in nahezu jedem Format an den Start, das der Markt hergab: im Dschungelcamp, im «Sommerhaus der Stars», bei «Promi Big Brother». Herren wurde stets für die Rolle der ehrlichen Haut besetzt, die das Herz am rechten Fleck hat. Ganz blütenrein verließ er allerdings nie die Formate.

Aktuell gehörte er zu den Kandidaten der Sat.1-Sendung «Promis unter Palmen», die nun mitten in der Staffel abgebrochen wird. Aus Pietätsgründen werde man die noch ausstehenden Folgen nicht mehr zeigen, teilte der Sender mit.

Herrens Management reagierte «mit tiefer Bestürzung und Trauer» auf seinen Tod. «Er war Familienmensch, Freund, Schauspieler und Künstler, ein kölscher Jung, der auf den manchmal steinigen Pfaden des Lebens jede Herausforderung angenommen hat», teilte eine Kölner Medienagentur im Auftrag des Managements mit. «Sein Humor, sein Lachen, seine Leidenschaft und sein Wille niemals aufzugeben, wird immer in Erinnerung bleiben.»

Wenn man Herren selbst fragte, was sein Talent sei, sagte er: «Ich kann mich verkaufen!» Ein Gastronom etwa sei er bei Gott nicht, sagte er noch am vergangenen Freitag. Dennoch hoffte er, sich mit seinem Reibekuchen-Stand ein neues Standbein aufbauen zu können. Corona habe ihn «zum Umdenken» gebracht, sagte er. 300 Auftritte habe er im Jahr gehabt. Aber die Party-Branche lag darnieder. Finanziell sei es eine Katastrophe für ihn. Seine Vision für den Truck war nun: «Oben singe ich, unten kann man Reibekuchen essen.» Dazu wird es nicht mehr kommen. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Willi Herrens abgebrannter Reibekuchen-Truck soll neu gebaut werden

Die Betreiber hinter dem abgebrannten Reibekuchen-Truck des verstorbenen Schlagersängers Willi Herren wollen einen neuen Imbisswagen an den Start bringen. Der Imbisswagen war wenige Tage nach Herrens Tod auf dem Parkplatz eines Supermarkts in Brand geraten.

Kiloweise Opium in Nähmaschinen: Kölner Gastronom vor Gericht

Vor dem Bonner Landgericht muss sich ein Kölner Gastronom wegen Beihilfe zur Einfuhr von Drogen sowie versuchten Besitzes verantworten. Der 46-Jährige war im Juni 2020 festgenommen worden.

Durst zu groß?: Weiden prescht bei Biergartenöffnung voran

War der Durst oder die Vorfreude zu groß? Ein formeller Fehler der Stadt Weiden hat bei der Eröffnung der Biergärten am Montag für Verwirrung gesorgt. Die Weidener hatten die Öffnung der Biergärten verkündet, ohne die Genehmigung des Ministeriums einzuholen.

Aufruhr in Italien: Darf Wein mit Wasser gestreckt werden?

Italiens Weinbranche macht Front gegen mögliche EU-Pläne, das Verdünnen von Wein mit Wasser zum Senken des Alkoholgehalts zu fördern. Von einem «Aufstand in Italien» sprach die Zeitung «Corriere della Sera» am Samstag.

BrewDog Testzentrum: Freibier zum Covid-Test

BrewDog im Restaurant DogTap in Berlin Mariendorf verspricht ein Freibier oder ein alkoholfreies Getränk zu jedem Antigen Schnelltest im eigenen Testzentrum. Ein zusätzliches Drive In-Testzentrum auf dem Gelände des Marienparks ist bereits in Planung.

«Fischkönig» Gosch wird 80

Fast wäre er Maurer geworden - aber dann entschied er sich doch für die Aale. Heute leitet Jürgen Gosch ein nach ihm benanntes Fischimperium und ist Multimillionär. Am 15. Mai feiert der Sylter Promi-Gastronom seinen 80. Geburtstag.

Pizza-Automat spaltet kulinarische Meinung in Rom

Pizza rund um die Uhr: In Italiens Hauptstadt Rom spaltet der Pizza-Automat «Mr. Go» die Gemüter über den italienischen Fastfood-Klassiker. Seit gut einem Monat steht der rote Automatik-Pizzabäcker im Stadtteil Nomentano nordöstlich des Hauptbahnhofes.

DFL sorgt für kleinen Umsatzschub in Hotels: Der FC Bayern geht ins Achental-Resort

Ab dem 12. Mai ist für die 36 Profi-Klubs der Fußball-Bundesliga ein zehntägiges Quarantäne-Trainingslager vorgesehen, was für einen kurzzeitigen Umsatzschub in einigen Hotels sorgt. Auch das Achental-Resort von Motel One-Gründer Dieter Müller darf sich freuen: Sie haben den FC Bayern zu Gast.

Einbrecher schläft mehrere Nächte unbemerkt in Erfurter Hotel

Ein Einbrecher hat in einem Zimmer eines Erfurter Hotels mehrere Nächte unbemerkt übernachtet. In einem anderen Zimmer putzte der ungebetene Gast Zähne und trank Kaffee, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Als die Angestellten den Einbruch bemerkten, war der Einbrecher bereits verschwunden.

Pflanzen entfernt und Hotel abgefackelt: Keine strafrechtlichen Folgen

Der Hotelbrand in Lobbe auf der Insel Rügen, bei dem Ende 2020 ein Millionenschaden entstanden war, bleibt ohne strafrechtliche Folgen. Laut Staatsanwaltschaft ist das Verfahren gegen den tatverdächtigen Angestellten des Hotels eingestellt worden.