Henley Passport Index: Corona verändert Rangliste der Reisepässe

| Zahlen & Fakten Zahlen & Fakten

Die neusten Untersuchungen des Henley Passport Index zeigen, dass die Corona-Pandemie die scheinbar unerschütterliche globale Mobilitätshierarchie umgestürzt hat und weitere Veränderungen noch bevorstehen.

Zu Beginn des Jahres stand der US-Pass beispielsweise auf Platz 6 des Henley Passport Index - der ursprünglichen Rangliste aller Reisepässe der Welt nach der Anzahl der Reiseziele, zu denen ihre Inhaber ohne vorheriges Visum Zugang haben. Die Amerikaner konnten problemlos zu 185 Reisezielen auf der ganzen Welt reisen. Seitdem ist diese Zahl drastisch um mehr als 100 zurückgegangen, wobei Inhaber eines US-Passes derzeit weniger als 75 Reiseziele erreichen können.

Da die Kritik an der Antwort des Landes im Hinblick auf die Pandemie weiter zunimmt und die US-Präsidentschaftswahlen nur wenige Wochen vor der Tür stehen, wird der rapide Rückgang der amerikanischen Passfreiheit und der amerikanischen Reisefreiheit als klarer Hinweis auf den veränderten Status des Landes in den Augen der internationalen Gemeinschaft gewertet.

Andere bedeutende Veränderungen in der einstmals soliden globalen Mobilitätshierarchie zeichnen ein ebenso lebendiges Bild des durch die Covid-19-Pandemie verursachten Chaos. Zu Beginn des Jahres 2020 stand der Reisepass von Singapur weltweit auf Platz 2, mit dem Reisepassinhaber Zugang zu 190 Reisezielen weltweit haben. Unter den derzeitigen Reisebeschränkungen können die Einwohner Singapurs jedoch zu weniger als 80 Zielen in der ganzen Welt reisen.

Die brasilianischen Reisepassinhaber konnten 170 Reiseziele erreichen, aber derzeit sind nur etwa 70 zugänglich. Der Rückgang der Mobilität und der Macht der Pässe für Länder wie Indien und Russland waren weniger gravierend, aber dennoch ein Anzeichen für eine allgemeine Verschiebung. Russische Staatsbürger hatten vor dem Ausbruch von Covid-19 Zugang zu 119 Reisezielen, können aber derzeit zu weniger als 50 reisen. Zu Jahresbeginn konnten indische Passinhaber ohne Visum zu 61 Reisezielen reisen, doch aufgrund virusbedingter Beschränkungen haben sie derzeit Zugang zu weniger als 30.

"Reisefreiheit eine Selbstverständlichkeit"

Dr. Christian H. Kaelin, Vorsitzender von Henley & Partners und Entwickler des Passindex-Konzepts, erklärt, dass Reisefreiheit für die Bürger wohlhabender demokratischer Länder wie Großbritannien, den USA und den westeuropäischen Staaten seit Jahrzehnten eine Selbstverständlichkeit ist. "Die Pandemie hat dies schlagartig geändert, und es gab eine Verschiebung weg von der Reisefreiheit, die als das Vorrecht von Staatsangehörigen mit einst leistungsfähigen Pässen angesehen wurde, hin zu der Erkenntnis, dass sie jetzt ein notwendiger Luxus für diejenigen ist, die Zugang zu erstklassiger Bildung, Geschäftsmöglichkeiten und hochwertiger Gesundheitsversorgung für sich und ihre Familien haben wollen."

Dr. Parag Khanna, Gründer von FutureMap, sagt, dass die zunehmend einschränkende Migrationspolitik auch viele Menschen dazu ermutigt hat, sich nach einem Plan B umzusehen. "Schon vor der Pandemie hatte Brexit britische Fachkräfte dazu gedrängt, deutsche, französische, spanische und andere EU-Nationalitäten auf der Grundlage ihrer Abstammung zu suchen oder eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen, die zur Staatsbürgerschaft in Ländern wie Portugal führte. Die Amerikaner haben ähnliche Optionen in Ländern von Kanada bis Malta in Anspruch genommen. Jüngsten Schätzungen zufolge hat sich das Interesse an Investitionsmigrationsprogrammen von 2019 bis Mitte 2020 verfünffacht."

Dr. Juerg Steffen, CEO von Henley & Partners, sagt, es stehe außer Frage, dass die Volatilität des Jahres 2020 die Anziehungskraft verstärkt habe. "Wir haben ein beispielloses Interesse von Bürgern aus entwickelten Volkswirtschaften erlebt, insbesondere von Amerikanern mit einem erstaunlichen Anstieg der Anfragen zwischen Januar und Oktober um 238 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019. Ein alternativer Wohnsitz oder eine alternative Staatsbürgerschaft wird zunehmend als unverzichtbares Gut und als lebenswichtige Absicherung gegen die anhaltende Volatilität angesehen."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Lockdown oder Shutdown - was steckt hinter den Begriffen?

Die Begriffe «Lockdown» und «Shutdown» machen seit Monaten die Runde. Genau genommen steht «Lockdown» für eine Situation, in der Gebäude oder Gegenden nicht betreten oder verlassen werden dürfen. «Shutdown» ist eine Situation, in der ein Unternehmen seinen Betrieb einstellt.

Arbeitsrecht: Mitarbeiter haben keinen Anspruch auf festen Schreibtisch

Desksharing ist ein Konzept, bei dem Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz im Unternehmen frei wählen. Weil nur ein Teil der Belegschaft anwesend ist, gibt es weniger Plätze als Mitarbeiter. Ist das erlaubt?

11.242 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom frühen Freitagmorgen 11 242 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Die Zahl ist vergleichbar mit dem Rekordwert von 11 287 Fällen vom Vortag.

Forscher sehen drei Haupttreiber für Corona-Pandemie an

Die steigenden Corona-Infektionszahlen lassen den Ruf nach Maßnahmen lauter werden. Doch was treibt die Pandemie vor allem an? Forscher sehen drei Motoren, darunter auch das Reisen. Eine RKI-Grafik zeigt aber, dass Hotels keine Infektionsherde sind.

So unterscheiden sich Corona-Symptome von Erkältung und Grippe

Mit dem Herbst kommen die kalten, nassen Tage - für viele Menschen verbunden mit Erkältungen und grippalen Infekten, die verschiedene Auslöser haben können. Das Gesundheitsportal «aponet.de» hat verglichen, welche Symptome bei Covid-19 und welche bei Grippe besonders häufig festgestellt werden.

Liste der Corona-Risikogebiete in Deutschland

In Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Hamburg gelten derzeit Beschränkungen für touristische Reisen. Die Auflistung zeigt die Städte und Regionen, in denen die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen über 50 gelegen haben.

Junge Leute in Corona-Krise rücksichtsvoll

Keine Disco, kein Umarmen, aber Masken: Was denken junge Menschen über die Corona-Beschränkungen? In einer neuen Studie geben die meisten an, sich daran zu halten - womöglich zur Überraschung vieler. Dabei denken die Jugendlichen weniger an sich selbst.

Corona-Herbst: Neue Regeln in der Übersicht

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts lag die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland erstmals im Mittel über dem kritischen Wert 50. Was bedeutet das nun für die Kontaktbeschränkungen? Die Infografik von Heimwerker.de zeigt die Regeln auf einen Blick.

Tourismus in Niedersachsen leidet auch im August - nur Nordseeküste mit Zuwachs

Der niedersächsische Tourismus hat auch im Ferienmonat August deutliche Einbußen im Vorjahresvergleich hinnehmen müssen. Allein an der Nordseeküste gab es bei den gebuchten Übernachtungen eine leichte Zunahme auf mehr als 1,3 Millionen.

Überbrückungshilfe II: Anträge können ab sofort gestellt werden

In der Corona-Krise können besonders belastete Unternehmen ab sofort weitere Überbrückungshilfen beantragen. Der Förderzeitraum wird in der zweiten Phase auf die Monate September bis Dezember 2020 verlängert. Bisherige Zugangsbeschränkungen werden gesenkt und die Förderung ausgeweitet.