Im November mehr Gäste im Norden

| Zahlen & Fakten Zahlen & Fakten

Die Zahl der Gäste und Übernachtungen in Hamburger Beherbergungsbetrieben ist im November 2023 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat besuchten 598.000 Menschen und somit 6,2 Prozent mehr die Hansestadt, wie das Statistikamt Nord am Montag mitteilte. Die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 7,7 Prozent auf 1,235 Millionen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug 2,1 Tage.

Die überwiegende Zahl der Übernachtungen buchten den Angaben zufolge Gäste aus Deutschland (964.000). Ausländische Besucher und Besucherinnen buchten 272.000 Nächte. Insgesamt kamen 19,3 Prozent der Gäste aus dem Ausland, die meisten aus Dänemark, dem Vereinigten Königreich, den Niederlanden, der Schweiz und Österreich.

Plus für den Tourismus in Schleswig-Holstein

Für das Jahr 2023 deutet sich ein Plus für den Tourismus in Schleswig-Holstein an. In den Monaten Januar bis November kamen gut 8,853 Millionen Übernachtungsgäste in den größeren Beherbergungsstätten und auf den Campingplätzen des Landes an, wie das Statistikamt Nord am Montag mitteilte. Das sind 5,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Übernachtungen stieg in dieser Zeitspanne um 1,1 Prozent auf knapp 36,508 Millionen im Vergleich zu den ersten elf Monaten 2022.

Im November ist die Zahl der Übernachtungsgäste um 1,7 Prozent auf 442.000 gestiegen. Die Zahl der gebuchten Übernachtungen nahm leicht um 0,3 Prozent auf 1,501 Millionen ab. (dpa)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Stimmung in der Tourismusbranche ist nach einer Umfrage der Industrie- und Handelskammer Niedersachsen weiter getrübt. Die Gastronomie zeigte sich besonders pessimistisch.

Auch für das 1. Quartal 2024 hat der DEHOGA die wichtigsten wirtschaftlichen Kennzahlen aus Hotellerie und Gastronomie in seinem aktuellen Zahlenspiegel zusammengestellt. Interessierte finden darin zahlreiche Informationen rund um Umsatz- und Beschäftigtenzahlen, Ausbildung, Gewerbean- und -abmeldungen und vieles mehr.

Eine Auswertung von 70 000 verkauften Grills bei «Grillfürst» im vergangenen Jahr spricht eine klare Sprache: Kunden geben im Schnitt zwischen 1000 und 2000 Euro für eine neuen Grill aus. Gasgrills machen in Fachgeschäften 90 Prozent der verkauften Geräte aus.

Kurz vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft hat auch der Bundesrat den Weg für das Public Viewing freigemacht. Die Länderkammer stimmte in ihrer Plenarsitzung am 17. Mai 2024 einer Verordnung zu, die öffentliche TV-Übertragungen der Fußballspiele auch zu späteren Anstoßzeiten möglich macht.

Was in anderen Ländern bereits normal ist, bleibt in Deutschland die Ausnahme: Verträge oder Kündigungen digital zu unterschreiben. Doch was steht der digitalen Unterschrift noch im Weg?

Nicht nur Geschlecht oder Religion - auch das Alter kann Anlass für Diskriminierung im Job sein. Das Gefühl, davon betroffen zu sein, haben einer Umfrage zufolge nicht wenige Menschen in Deutschland.

Jahrzehntelang hatte Milch in Deutschland einen guten Ruf. Im Vergleich zu den 1990er-Jahren ist der Verbrauch bei Kuhmilch aber deutlich gesunken. Forschende sehen in dieser Entwicklung einen Trend.

Die deutsche Wirtschaft hat zu Jahresbeginn wieder etwas Tritt gefasst. Gestützt vom Export und gestiegenen Bauinvestitionen wuchs das Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal gegenüber dem Vorquartal leicht um 0,2 Prozent.

Die deutsche Wirtschaft scheint das Gröbste überstanden zu haben. Nach einem leichten Wachstum zu Jahresbeginn könnte die Wirtschaftsleistung erneut etwas zulegen. Davon könnte auch das Gastgewerbe profitieren.

Es passiert schneller und häufiger, als man denkt: Das Mailkonto wird gehackt. Welche Ursachen das hat, was man tun kann und vor allem wie - erklärt in drei Schritten.