Berchtesgadener Land: Gastronom scheitert mit Klage gegen Lockdown

| Gastronomie Gastronomie

Ein Gastronom ist mit seiner Klage gegen den Lockdown im Landkreis Berchtesgadener Land gescheitert. Wie das Verwaltungsgericht in München am Mittwoch berichtete, wurde der Eilantrag des Restaurantbesitzers abgelehnt. Der Unternehmer wollte erreichen, dass er auch während des vom Landratsamt angeordneten regionalen Lockdowns Gäste bewirten darf.

Wegen der stark gestiegenen Zahl an Corona-Neuinfektionen hatte der oberbayerische Landkreis strikte Ausgangsbeschränkungen für die Bevölkerung festgelegt. Schulen und Kitas sind derzeit im Berchtesgadener Land geschlossen, Restaurants dürfen allenfalls noch Speisen zum Mitnehmen oder zur Lieferung anbieten. Die Betreiber mehrerer Lokale hatten dagegen geklagt.


Anzeige

Covid-19: Corona-Schnelltest in Hotels und Restaurants

Gäste, Mitarbeiter, Hoteliers und Gastronomen wollen in der Corona-Krise Sicherheit. Covid-19-Schnelltests, sog. Antigen-Test, können in kürzester Zeit größere Klarheit schaffen. Die Anleitung zur Durchführung von Schnelltests muss durch geschultes oder ärztliches Personal erfolgen, zum Beispiel durch eine betriebsärztliche Betreuung.
Mehr erfahren


 Das Verwaltungsgericht war in dem nun entschiedenen Fall der Ansicht, dass die Untersagung des Gastronomiebetriebs notwendig sei. Angesichts des extremen Anstiegs des Werts der Neuinfektionen auf weit mehr als 250 innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner habe die Kreisbehörde «zu Recht ein Maßnahmenpaket inklusive der Schließung der Gastronomiebetriebe geschnürt, welches erkennbar darauf gerichtet ist, Kontakte auf das notwendigste Maß zu beschränken», betonte ein Gerichtssprecher.

Der Kläger kann den Fall nun noch zum Bayerischen Verwaltungsgerichtshof bringen. Mittlerweile wurde ein entsprechender Lockdown auch im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn angeordnet. (dpa)
 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Noma-Chef René Redzepi eröffnet Burger-Restaurant POPL

Spitzenkoch René Redzepi eröffnet ab dem 3. Dezember sein eigenes Burger-Restaurant POPL. Bereits im Frühjahr hatte er das Noma in ein Burger-Pop-up verwandelt. Auf der Karte stehen neben Bio-Rindfleischburgern auch vegetarische und vegane Burger aus fermentierter Quinoa.

Kliniken und Pflegeheime bitten Gastro-Mitarbeiter um Hilfe

In der Corona-Krise bitten Kliniken und Pflegeheime aus München und Umgebung die Gastronomie um Hilfe. Wie der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) mitteilt, richtete das Referat für Umwelt und Gesundheit der Stadt München (RGU) eine Anfrage an den Verband.

Hunderte Restaurants bieten inzwischen Dinner im Wohnmobil an

Not macht erfinderisch. Dass dieser alte Satz im Corona-Jahr 2020 gilt, zeigen derzeit viele Restaurantbesitzer. Mit Angeboten für Gäste mit Wohnmobilen setzen sie auf eine Nische und hoffen auf einen Trend.

Lufthansa verkauft Europageschäft von Catering-Tochter LSG an Gategroup

Die Lufthansa kann das Europageschäft ihrer Catering-Tochter LSG an den Weltmarktführer Gategroup endgültig verkaufen. Gategroup erfülle alle Bedingungen der EU-Kommission und erhalte grünes Licht für die Übernahme, teilte die Lufthansa-Gruppe mit

METRO Preis für nachhaltige Gastronomie 2020 geht an Bunte Burger

Das Kölner bio-vegane Restaurant Bunte Burger gewinnt den zum zweiten Mal ausgelobten METRO Preis für nachhaltige Gastronomie. Das Konzept des fleischlosen Burger Ladens konnte in den letzten Wochen sowohl die Experten-Jury des Preises als auch Interessierte in einer offenen Online-Abstimmung überzeugen.

Gault Millau Österreich 2021 veröffentlicht / Die Ergebnisse

In Österreich ist der Gault&Millau-Restaurantführer erschienen. Die Spitzengruppe mit 19 Punkten hat einen Koch verloren. Der Guide bewertet auch Köche in Südtirol, wo es seit diesem Jahr erstmal zwei Fünf-Hauben-Köche gibt.

«Reichsbürger»-Gaststätte in Bad Saarow geschlossen

Wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln hat der Landkreis Oder-Spree die Schließung einer Gaststätte in Bad Saarow verfügt, die offensichtlich von einem «Reichsbürger» betrieben wird. Der Wirt hatte zuvor behauptet, ein «Königreich Deutschland» habe die Öffnung der Gaststätte erlaubt.

Spitzenkoch Simon Taxacher schließt Hauben-Restaurant

Kurz vor der Veröffentlichung der Gault&Millau-Punkte in Östereich, hat der Kirchberger Spitzenkoch Simon Taxacher die vorübergehende Schließung seines mit fünf Hauben ausgezeichneten Restaurants verkündet. Taxacher will sich neuen Projekten widmen.

Gastronom des Jahres Vincent Klink: «Köche neigen zum Größenwahn»

Der Stuttgarter Spitzenkoch Vincent Klink ist zwar Gastronom des Jahres, wenn es nach dem Gault&Millau geht. Einrahmen und an die Wand hängen möchte er sich den Titel aber nicht. «Wir haben noch nie 'was aufgehängt, egal ob Verdienstorden oder Michelin-Plakette», sagte der 71-Jährige.

Prominente Köche in Portugal wegen Corona-Maßnahmen im Hungerstreik

Fernsehkoch Ljubomir Stanisic ist in Portugal gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung in den Hungerstreik getreten. Zusammen mit dem «Kitchen Nightmares-Star» campen vor dem Parlamentsgebäude seit einer Woche acht weitere Besitzer von Restaurants, Bars und Nachtlokalen.