Die Vegetarier-freudlichsten Länder Europas

| Gastronomie Gastronomie

Eine Studie, die von dem britischen Unternehmen The Eco Experts durchgeführt wurde, hat untersucht, wie vegetarierfreudlich 26 Länder in Europa sind. Ergebnis: Die Schweiz ist das Top-Land für Vegetarier. Portugal dagegen ist das Eldorado für Fleischfreunde. Deutschland liegt im Mittelfeld.

Die Schweiz hat die höchste Dichte an vegetarisch-freundlichen Restaurants in Europa, mit etwas mehr als einhundertfünfundsechzig vegetarischen Restaurants pro einhunderttausend Menschen.
Außerdem hat das Land mit 74,7 kg pro Kopf den niedrigsten Fleischkonsum pro Jahr und mit 28,55 Euro pro Kilogramm auch das teuerste Fleisch in ganz Europa.
Darüber hinaus wird geschätzt, dass fast die Hälfte der Bürger zwischen 15 und 34 Jahren vollständig aufgehört haben, Fleisch zu essen oder zumindest die Menge, die sie konsumieren, deutlich reduziert haben.

Die anderen Länder, die die Top Ten bilden, sind Finnland,  Norwegen, Schweden, Großbritannien, Belgien, Ungarn, Italien, Estland und Irland.
Die Länder wurden nach der Anzahl der vegetarisch-freundlichen Restaurants pro 100.000 Personen eingestuft, nach dem jährlichen Fleischkonsum pro Person und dem Durchschnittspreis von einem Kilogramm Fleisch.

Hier die Die kompletten Studienergebnisse.

Die Liste der vegetarierfreudlichen Länder:

  1. Schweiz
  2. Finnland
  3. Norwegen
  4. Schweden
  5. Großbritannien
  6. Belgien
  7. Ungarn
  8. Italien
  9. Estland
  10. Irland
  11. Niederlande
  12. Slowakei
  13. Spanien
  14. Deutschland
  15. Österreich
  16. Tschechien
  17. Polen
  18. Bulgarien
  19. Frankreich
  20. Ukraine
  21. Kroatien
  22. Griechenland
  23. Russland
  24. Litauen
  25. Dänemark
  26. Portugal

Zurück

Vielleicht auch interessant

Was Kinder in der Woche essen

Gregg Segal fotografiert für seine Serie „Daily Bread“ Kinder aus der ganzen Welt. Auf den Bildern sind sie umringt von den Lebensmitteln, die sie in einer Woche gegessen haben. Die Fotos überraschten selbst die Eltern: So konnte ein Vater gar nicht fassen, wie viel Fastfood sein Sprössling verdrückt.

Thomas Cook macht mit sich Recruiting-Video zum Gespött

Wenn es um Videos zur Mitarbeitersuche geht, haben sich schon viele Unternehmen bis auf die Knochen blamiert. Thomas Cook schießt jetzt aber den Vogel ab und veröffentlicht einen Film, der das Zeug zur „debilsten Recruiting-Kampagne der Welt“ hat.

Zu heiß geduscht: Düsseldorfer Nikko Hotel zweimal evakuiert

Mit einer zu heißen Dusche hat ein Hotelgast im Nikko in Düsseldorf die Räumung des kompletten Hotels mitten in der Nacht verursacht. Schon in der Nacht zuvor war das Haus evakuiert worden. Bei einer späten Essensbestellung war der Abzug in der Küche schon ausgeschaltet.

Bonner Sternerestaurant Equu geschlossen

Wie der Generalanzeiger berichtet, sind Die Remise und Sternerestaurant Equu von Robert Maas in Bonn geschlossen. Auf der Homepage werde zwar von „Refresh“ gesprochen, doch gebe es bereits einen neuen Pächter.

„Aromatische Desorientierung“ der deutschen Küche

Mit Tim Raue landete nur ein deutscher Koch bei den World's 50 Best Restaurants 2018 unter den Top 50. Erst dann folgten Wissler, Hartwig und Elverfeld. Gastrokritiker Jürgen Dollase wirft den deutschen Köchen deshalb eine aromatische Desorientierung vor. Im internationalen Vergleich schmeckten die Gerichte deutscher Spitzenköche einfach oft nicht so gut, wie die der Konkurrenz.