Doppelspitze mit Nils Henkel: Michel Gietz neuer Küchenchef im Restaurant Bootshaus

| Gastronomie Gastronomie

Vor fast vier Jahren, zeitgleich mit der Eröffnung des Papa Rhein Hotel & Spa, kam Michel Gietz nach Bingen, um als Sous Chef im hoteleigenen Restaurant Bootshaus zu arbeiten. Sein Chef war Nils Henkel, zu dem er jetzt als zweiter Küchenchef aufrückt.

Seine Leidenschaft für’s Kochen wurde dem Rheingauer – Michel Gietz wurde in Rüdesheim geboren – quasi in die Wiege gelegt. Viele in der Familie haben sich der Gastronomie verschrieben und eine Kochausbildung absolviert. Gietz machte seine Lehre in einem Restaurant in Rheinhessen, es folgten Stationen in der gehobenen Gastronomie, u.a. im Bayerischen Hof in München und im Restaurant Weinsinn in Frankfurt.

Im Bootshaus Restaurant ist der ambitionierte Koch, der seine Freizeit gern in der Natur und mit der Familie verbringt, längst heimisch geworden. „Kochen ist ein toller Beruf. Hier macht’s mir besonders viel Spaß, weil ich mich frei entfalten und immer noch was dazu lernen kann. Das Team ist großartig und wir inspirieren uns gegenseitig“, so Michel Gietz.

„Ich freue mich sehr, dass ich Michel auch in Zukunft an meiner Seite habe und wir ihm als Küchenchef ein schöne Perspektive bieten können. Er ist ein toller Koch mit vielen guten Ideen und außerdem ein wirklicher Teamplayer. So kann ich mir auch mal den Freiraum für neue Projekte nehmen und weiß, dass die Küche in guten Händen ist.“ sagt Nils Henkel über seinen Co-Küchenchef.
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Eine aktuelle Studie von Wirtschaftsgeographen der Universitäten Osnabrück und Heidelberg zeigt: Zwar sind diese multiplen Krisen für einen großen Teil der Betriebe existenzbedrohend, aber viele Betriebe gehen auch gestärkt aus den schwierigen Zeiten hervor. 

Bartender Jakob Habel aus München gewinnt den renommierten Cocktailwettbewerb «Made in GSA». Sein Drink enthält Kräuterlikör, Gelben Muskateller, Gebirgsenzian sowie einen besonderen Saft.

Der Brauereiriese Heineken will in England 62 Kneipen wiedereröffnen, die in den letzten Jahren geschlossen wurden. Zugleich will das Unternehmen 39 Millionen Pfund in die Renovierung von Hunderten von Standorten im Vereinigten Königreich investieren.

Eine junge weiterentwickelte Volksmusik, bodenständige Gruppen mit neuem Anspruch, ein Tanzboden - das war das Markenzeichen des Herzkasperlzelts auf der Oidn Wiesn auf dem Oktoberfest. Damit lockte Münchner Wirt Beppi Bachmaier über Jahre seine Fans. Dieses Jahr wird er wahrscheinlich nicht dabei sein. 

Künftig werden in einem Stück Krefelder Stadtgeschichte Burger serviert: Peter Pane eröffnet am 16. Mai ein neues Restaurant im "Et Bröckske". Für das Unternehmen ist es der 53. Standort in Deutschland.

Auch für die diesjährige Fußball-Europameisterschaft konnten der DEHOGA und die BVMV mit der GEMA wieder einen EM-Sondertarif verhandeln. Ein Webinar klärt über die verschiedenen Tarife auf.

Am 4. und 5. Mai verwandelte sich die Allianz Arena in einen Kulinariktempel mit mehr als 1.000 Gästen. Die insgesamt sechs Finalisten des Wettbewerbs „Koch des Jahres“ wurden im Live-Wettbewerb und über den Publikumsentscheid auserkoren. 

Starbucks lieferte jetzt ein Quartalsergebnis ab, das Anleger nicht überzeugte. Der Gewinn stieg weniger deutlich als erwartet. Ein Grund dafür klingt kurios: Starbucks hat zu viele Kunden -  allerdings zu falschen Zeiten.

Es geht um mehr Geld und um Tarifbindung. Sowohl die Stundenlöhne als auch die Zuschläge sollen steigen. Doch das Unternehmen sieht sich hier schon über dem Branchendurchschnitt.

Fast jede Bar präsentiert heute Getränke, die eine einzigartige, unverwechselbare Unterschrift (engl. «Signature»), sprich Rezeptur, tragen. Zwei Berliner Bars verraten, wie sie auf ihre ganz eigenen «flüssigen Unterschriften» gekommen sind und wie man sie selbst mixt.