Enchilada-Gruppe teilt Corona-Checklisten und Pläne mit der Branche

| Gastronomie Gastronomie

Die Enchilada Gruppe bereitet die Wiedereröffnung ihrer Betriebe vor. Dazu gibt es ein umfangreiches Hygiene- und Pandemie-Konzept. Eine Corona-Checkliste, ihre Pandemieplanung und einen Aushang hat die Gruppe jetzt für alle Gastronomen öffentlich gemacht. Download bei Tageskarte.

Aus ihrem Konzept teilt die die Enchilada-Gruppe folgende Dokumente:

die Checkliste zur betrieblichen Pandemieplanung

die Checkliste zur betrieblichen Hygieneplanung;

beispielhafter Aushang im A3-Format für Gäste zur Information, welche Regeln für die Gastronomie am jeweiligen Ort gelten.

Wichtig ist: Alle genannten Dokumente haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und geben nur den aktuellen Wissenstand von Freitag, dem 08.050.2020, 8:00 Uhr, wieder. Mögliche regionale beziehungsweise lokale Vorgaben sind hier nicht berücksichtigt. Die vorliegenden Dokumente müssen entsprechend an regionale beziehungsweise lokale Vorgaben angepasst werden und sind vor allem als Inspiration und Basisinformation gedacht. Die vorliegenden Informationen wurden aus verschiedenen Quellen (z.B. DEHOGA Bundesverband) und eigenen Erfahrungen zusammengetragen.

[Auch der DEHOGA Niedersachsen hat in einer Arbeitsgruppe Handlungsempfehlung für den Wiedereintritt der Gastronomie unter den Bedingungen der Corona-Krise zusammengestellt. Die Handlungsempfehlung soll Anregungen schaffen, über eigene Maßnahmen und Abläufe im Betrieb nachzudenken.]
 

[Anzeige]
Für Hotels und Restaurants: Atemschutzmasken passend zur Marke
Wenn die Hotels und Restaurants wieder öffnen, ist das Tragen von Masken geboten. Und auch der Schutz Gäste und der Mitarbeiter funktioniert mit Stil und passend zur eigenen Marke (inkl. Unternehmens-Logo und -Farbe).
Mehr erfahren


 

„Diese Krise trifft alle Gastronomen mit voller Wucht und in einem Maße, das sich wahrscheinlich niemand hatte ausmalen können. Die Zeit der Schließungen endet mancherorts vorläufig in wenigen Tagen und die größte Herausforderung steht uns jetzt bevor: Wir müssen als Branche in der so genannten ‚neuen Normalität' unseren Gästen und Mitarbeitern die bestmögliche Sicherheit und das bestmögliche Angebot bieten und gleichzeitig bei großen betrieblichen Einschränkungen das eigene wirtschaftliche Überleben sichern. Hierfür haben wir in den vergangenen Tagen und Wochen ein Gesamtpaket an Handlungsempfehlungen und Informationen für unsere Betriebe erarbeitet, die wir unseren Partnern vor Ort bereitgestellt haben. Wir möchten die wesentlichen Informationen aus diesem Gesamtkonzept mit der gesamten Branche teilen. Denn wir sitzen alle in einem Boot und müssen zusammen durch diesen schweren Sturm", erklärt Torsten Petersen, Geschäftsführer der Enchilada Franchise GmbH.

Mit einem umfangreichen Hygiene- und Pandemie-Konzept gibt die Gruppe ihren mehr als 90 Restaurants ein professionelles Maßnahmen- und Informations-Paket für die sichere Wiedereröffnung an die Hand. Wesentliche Bestandteile sind die betriebliche Pandemieplanung, eine Hygiene-Checkliste, FAQs für die Wiederinbetriebnahme und das Hochfahren der Betriebe, kleine Speisen- und Getränkekarten für den Start, diverse Handlungsempfehlungen (z.B. was tun bei möglichen COVID-19-Erkrankungen von Mitarbeitern etc.) sowie Aushänge für einzelnen Konzepte der Gruppe, die auf die unterschiedlichen Vorgaben in den einzelnen Bundesländer hinweisen (z.B. Maximalanzahl der Gäste und Mindestabstandsregeln).

Das erste Enchilada Restaurant wurde 1990 in München eröffnet. Im Bereich Freizeit- und Systemgastronomie finden sich auch die Konzepte „Besitos", „Aposto", „Lehners Wirtshaus"„Burgerheart" und „Wilma Wunder" sowie lokale Großprojekte und Ratskeller in mehreren deutschen Städten. Im März 2010 wurde die Enchilada Gruppe mit dem Hamburger food service-Preis ausgezeichnet. Das Unternehmen erzielte 2019 einen Umsatz von mehr als 127 Millionen Euro und gehört zu den größten Gastro-Unternehmen in Deutschland.


[Anzeige]
Desinfektion im Hotel und Restaurant geht auch mit Stil
Zukünftig sind im Hotel und Restaurant Mittel zur Desinfektion der Hände das neue „Must-have“. Hygiene geht aber auch mit Stil – sogar im Look & Feel der eigenen Marke. Gastgeber bereiten sich jetzt vor und profitieren vom Tageskarte-Vorteil.
Mehr erfahren


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Slow Food Deutschland trauert um seine Vorsitzende Ursula Hudson

Ursula Hudson, Vorsitzende von Slow Food Deutschland und Vorstand von Slow Food International, ist am letzten Freitag nach langer, schwerer Krankheit verstorben. Als Vorstandsvorsitzende seit 2012 trug sie maßgeblich dazu bei, Slow Food eine relevante Stimme zu verleihen.

Sober curious: Berliner Bar am Steinplatz mit alkoholfreier Barkarte

„Sober curious“, also „nüchtern, aber neugierig“, heißt ein neues Phänomen, das in Großbritannien und den USA seinen Ursprung hat und nun auch in Deutschland angekommen ist. Die Berliner Bar am Steinplatz setzt ebenfalls auf den Trend und präsentiert eine ausnahmslos alkoholfreie Hauptbarkarte.

Düsseldorf: «Corona-Spaßbremsen» für «längste Theke der Welt»

Damit aus der Düsseldorfer Altstadt in der Corona-Pandemie kein zweites Ischgl wird, hat die Stadt einen Drei-Stufen-Plan für das Amüsierviertel beschlossen. Je nach Ansteigen der Infektionen werden für die «längste Theke der Welt» «Spaßbremsen» wirksam.

Corona-Fälle bei Apetito: Ursache unklar

Fast ein halbes Jahr nach den bundesweit ersten Corona-Fällen im Landkreis Starnberg hat dort ein neuer Ausbruch für Unruhe gesorgt. Dieses Mal war das Catering-Unternehmen Apetito betroffen. Nach der Eindämmung geht es nun um die Ursachenklärung.

Neueröffnung: Simon Tress startet Bio-Fine-Dining-Restaurant

Spitzenkoch Simon Tress eröffnet Anfang August 2020 sein neues Restaurant auf der Schwäbischen Alb. Das „1950“ bietet nicht nur gehobene Küche, Frontcooking und verglaste Speisekammer, sondern ein einzigartiges CO2-Menü.

#aufinswirtshaus: Prominente und Münchner Wirte werben für Gastronomie

Die Wirtshäuser der Münchner Innenstadt sind weltberühmt. Nach der coronabedingten Schließung sind die Wirte wieder da und starten über ihre Vereinigung eine Kampagne. Um die Gastronomie im Zentrum der Isar-Metropole zu bewerben, wurde ein Video gedreht - mit prominenter Unterstützung.

Gericht weist Corona-Klage von Gastwirt ab – „Leaders Club“ ruft zur Klage auf

Das Landgericht Hannover hat die Klage eines Gastwirts auf Entschädigung wegen der coronabedingten Schließung seines Restaurants abgewiesen. Für die Klage gebe es keine Rechtsgrundlage. Erst kürzlich hatte die Gastro-Vereinigung „Leaders Club“ Gastronomen zu Klagen ermuntert.

wineBANK Baden eröffnet in Bühl

Nach dem Rheingau und der Pfalz bekommt mit Baden nun das dritte deutsche Weinanbaugebiet eine eigene wineBANK. Der neue Business Club für Weintrinker liegt in Bühl. Auch die badischen Club-Mitglieder können alle wineBANK Standorte mit ihren Gästen nutzen.

Delivery Hero will frisches Kapital

Der Essenslieferdienst Delivery Hero will sich über eine Wandelschuldverschreibung bis zu 1,5 Milliarden Euro an frischem Geld besorgen. Die Aktionäre quittierten das mit einem Abverkauf - auf Tradegate rauschte das Papier um knapp fünf Prozent nach unten.

Restaurant 959 Heidelberg mit Tristan Brandt

Das Restaurant „959 Heidelberg“ öffnet wieder seine Türen. Unter neuer Leitung von Geschäftsführer Tristan Brandt sorgen neben Küchenchef Dustin Dankelmann, Sommelière Sabine Schlecht und Barchef Frank Sobania für frischen Wind.