Future Menus Trendreport 2024 - Unilever Food Solutions bietet Gastronomie Inspirationen für die Zukunft

| Gastronomie Gastronomie

Unilever Food Solutions hat „Future Menus 2024“ veröffentlicht, einen Trendreport, der acht globale Entwicklungen in der Gastronomie zeigt. Zu den wichtigsten Veränderungen gehören die steigende Nachfrage nach neuen Geschmackserlebnissen und Gerichten auf pflanzlicher Basis, die Neuinterpretation klassischer Gerichte sowie die Maximierung von Ressourcen, um Lebensmittelabfälle zu reduzieren.

Auf mehr als 100 Seiten präsentiert Unilever Food Solutions im „Future Menus Trendreport 2024“ Wege in die Zukunft. Passend dazu liefert das Experten-Team der Culinary Fachberatung vielfältige Hilfestellungen, Rezeptvorschläge, Zutatentipps sowie praktische und realitätsnahe Techniken und bietet Köchinnen und Köchen weltweit konkrete Lösungen, um die veränderten Bedürfnisse der Gäste zu erfüllen. Basis des Reports sind das Fachwissen von 250 Culinary Fachberaterinnen und Fachberatern aus der ganzen Welt und das Feedback von mehr als 1.600 Kochprofis in 21 Ländern via UFS e-Panels. Folgende acht Trends wurden für „Future Menus 2024“ herausgearbeitet: „Kulinarischer Hochgenuss“, „Protein auf Pflanzenbasis“, „Lokale Vielfalt“, „Menüs ohne Verschwendung“, „Unwiderstehliches Gemüse“, „Wohlfühlessen, neu interpretiert“, „Vollwertiger Genuss“ und „Geteilte Gaumenfreude“.

Überraschende Geschmackskombinationen

Die Generation Z, die dafür bekannt ist, viel Geld für Restaurantbesuche auszugeben und Essenentscheidungen regelmäßig auf der Grundlage von Social-Media-Inhalten zu treffen,2 beeinflusst das Essverhalten auf der ganzen Welt. Der Trend „Kulinarischer Hochgenuss“ zeichnet sich durch besondere, überraschende Geschmackskombinationen aus, altbekannte Regeln fliegen gänzlich über Bord. So werden beispielsweise moderne Burger, Pasta oder Hähnchen mit authentischen mexikanischen Saucen wie der Salsa poblana aus gerösteten Poblano-Chilis kombiniert.

Wohlfühlessen, neu interpretiert

Ein weiterer Trend verspricht authentische Speisen und erfüllt so den Wunsch nach klassischen Gerichten – in moderner Form. „Wenn ich an Wohlfühlessen denke, kommen mir Traditionsgerichte wie Rinderroulade mit Rotkohl und Kartoffeln in den Sinn“, erklärt René-Noel Schiemer, stellvertretender Leiter der Culinary Fachberatung bei Unilever Food Solutions & Langnese. Für „Future Menus 2024“ interpretiert er das Gericht neu und verleiht ihm einen modernen Twist. Anstatt das Fleisch als Roulade zu servieren, bereitet er einen Schmorbraten zu und kombiniert ihn mit einer Rotkohl-Apfelroulade und Kartoffel-Donuts, die den kräftigen Geschmack des Rindfleischs um abwechslungsreiche Aromen und Texturen ergänzen. Um Inspirationen für die Gerichte zu sammeln, sind Köchinnen und Köche der Culinary Fachberatung gemeinsam nach Singapur gereist, um dort Rezepte zu entwickeln, sie zu shooten und sich zu den verschiedenen Länderküchen auszutauschen.

Von Kochprofis für Kochprofis

„Unilever Food Solutions ist ein Unternehmen von Kochprofis für Kochprofis“, erklärt Star Chen, CEO von Unilever Food Solutions. „Das geballte Fachwissen unseres globalen Netzwerkes aus Chefköchinnen und Chefköchen fließt in unser gesamtes unternehmerisches Handeln und Denken ein, einschließlich der Produktentwicklung für unsere Power-Brands Knorr Professional und Hellmann´s“, so Chen weiter. Im Fokus stehen Lösungen, die dabei helfen, herausragende Gerichte zuzubereiten – und das in kürzester Zeit. „Produkte, die die Zubereitungszeit in der Küche verkürzen und gleichzeitig den wachsenden Appetit der Verbraucherinnen und Verbraucher auf Trendgerichte befriedigen, verzeichnen bei uns ein ständiges Wachstum. Sie machen inzwischen 20 % des globalen Unilever-Nutrition-Geschäfts aus“, rechnet Chen vor. Die Produkte von Unilever Food Solutions werden global von mehr als 3 Millionen Gastronominnen und Gastronomen auf der ganzen Welt eingesetzt und trugen im Jahr 2023 zu einem zweistelligen Wachstum des Geschäfts von Unilever Food Solutions bei.

Der „Future Menus Trendreport 2024“ steht unter ufs.com/future-menus zum Download bereit.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Wie isst Deutschland außerhalb der eigenen vier Wände nach Corona? Welche Herausforderungen es gibt, wo die Reise hingeht und wo die Politik noch besser unterstützen kann, zeigt nun eine aktuelle Studie.

Das zweite Halbjahr 2024 im Trendreisen-Programm von Pierre Nierhaus wird spannend: Der Experte für Hospitality und Lifestyle präsentiert Metropolen wie Hongkong, Kopenhagen und nach langer Zeit wieder Miami, das sich in den letzten Jahren zu einer Glamour-, Design- und Kunstmetropole gewandelt hat.

Der 3-Sterne-Koch Christian Jürgens hat ein Interview gegeben. Jürgens spricht von Einsicht und Erkenntnis, aber auch von falschen Vorwürfen, die gegen ihn erhoben worden sein. Der „Spiegel“ hatte vor einem Jahr über Vorwürfe ehemaliger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegen den Drei-Sterne-Koch berichtet, was ein mediales Beben auslöste.

Der Michelin präsentiert die inzwischen dritte Ausgabe des Estland-Guides mit vier neuen Restaurants. Insgesamt empfiehlt der Michelin Guide Estland 2024 35 Restaurants.

Jamie Oliver Restaurants sucht neue Franchisepartner für Standorte in Polen, Spanien, der Schweiz und Österreich. Oliver verfügt über mehr als 80 Restaurants in 23 Ländern, die in sieben Franchise-Formaten betrieben werden.

Koch-Nachwuchs wird auch in Sachsen dringend gesucht. Ein Schülerprojekt will mit Kochstunden und Profi-Tipps junge Menschen für den Beruf begeistern. Aber gegen den Fachkräftemangel braucht es mehr.

Der Bayerische Brauerbund und der Dehoga Bayern​​​​​​​ haben die „Goldene BierIdee 2024“ verliehen. Die Auszeichnung würdigt Personen oder Initiativen, die sich in besonderer Weise um die Präsentation bayerischer Bierspezialitäten verdient machen.

Ob sizilianische Caponata, apulische Focaccia, venezianische Cicchetti oder Arrosticini aus Umbrien - 54 ausgewählte Restaurants in Berlin zeigen von Mittwoch bis Samstag beim Festival  «72 hrs True Italian Food», was sie so alles zu bieten haben. 

Dienstags und mittwochs haben die Restaurants in Amelinghausen in der Lüneburger Heide wegen des Servicekräfte-Mangels in der Regel ihre Ruhetage. Als Alternative startete das Gut Rehrhof ein Pilotprojekt mit Bio-Tiefkühlkost für Selbstversorger.

Bislang eher dafür bekannt Pizza, Burger und Nudeln, meist per Fahrradkurier, auszuliefern, startet Lieferando jetzt in das Gourmet-Geschäft. Erster Partner ist der Sternekoch Anton Schmaus, dessen Gerichte zukünftig in München ausgeliefert werden. Schmaus lässt im Luxushotel kochen.