Guide Michelin Schweiz 2020: Sechs neue Zwei-Sterne-Restaurants

| Gastronomie Gastronomie

Der Guide Michelin hat für das Jahr 2020 die Sterne-Restaurants in der Schweiz bekannt gegeben. In dem Alpenland gibt es sechs neue Zwei-Sterne-Restaurants und zwölf neue Gaststätten mit einem Stern. Alle „Drei-Sterner“ behalten ihre Auszeichnungen. Andreas Caminada ist der große Abräumer der Verleihung.

Der Guide Michelin Schweiz 2020 zeichnet Sven Wassmers „Memories“ im Hotel Grand Resort in Bad Ragaz und Jérémy Desbraux' „Maison Wenger“ in Le Noirmont auf  Anhieb mit zwei Sternen aus. Das Hotel Grand Resort in Bad Ragaz verfügt damit über zwei Zwei-Sterne-Restaurants.

Ebenfalls in die Zwei-Sterne-Kategorie steigen die Restaurants „Igniv by Andreas Caminada“ in Bad Ragaz mit Chefkoch Silvio Germann und in St. Moritz mit Chefkoch Marcel Skibba auf. Ein weiterer Sterne geht nach St. Moritz. Hier wurde das „Da Vittorio“ mit zwei Sternen ausgezeichnet. Auch das „Gasthaus zur Fernsicht – Incantare“ in Heiden erhielt einen zweiten Stern. In der Schweiz gibt es jetzt 22 Zwei-Sterne-Restaurants.
Alle Drei-Sterne-Restaurants behalten ihre Auszeichnung auch im Jahr 2020. Dabei handelt es sich um das „Restaurant de l'Hôtel de Ville“ in Crissier mit Franck Giovannini, das „Schloss Schauenstein“ in Fürstenau von Andreas Caminada und das „Cheval Blanc by Peter Knogl“ im Hotel Trois Rois in Basel.

Mit  zwölf neuen Ein-Stern-Neuzugängen in diesem Jahr beläuft sich die Gesamtzahl der im Guide Michelin Schweiz empfohlenen Betrieben mit dieser Auszeichnung nun auf 97. In Genf und Bern erhielten zwei Betriebe jeweils einen neuen Stern. In Bern (BE) sind dies die Restaurants Steinhalle und Zum Äusseren Stand und in Genf (GE) die Restaurants L'Aparté und Fiskebar. Einen weiteren Stern erhielt das Restaurant SENS 1605 in Davos (GR) unter der Leitung von Chefkoch Jeroen Achtien, dessen Restaurant Sens in Vitznau (LU) im vergangenen Jahr mit einem MICHELIN-Stern ausgezeichnet wurde. Weitere neu ausgezeichnete Ein-Sterne-Restaurants sind Le 42 in Champéry (VS), Le Pérolles in Fribourg (FR), Chesa Stüva Colani in Madulain (GR), Zum Löwen in Nänikon* (ZH), Jägerhof in Sankt Gallen (SG), dasRestaurant in Thun (BE), La Table d'Adrien in Verbier (VS) und schliesslich das Restaurant 1904 Designed by Lagonda in Zürich (ZH).

Gwendal Poullennec, Internationaler Direktor des Guide Michelin kommentierte die Auswahl für 2020: „Die ausgezeichnete und abwechslungsreiche Küche, die in der Schweiz angeboten wird, findet man überall im Land, von Zürich bis Lugano und von St. Gallen bis zum Genfer See. Und es ist nicht das erste Mal, dass unsere Auswahl eine klare Bestätigung des sehr hohen Niveaus der Schweizer Gastronomie ist, das seit Jahren stetig steigt.“

Neben den Sternen, hat Michelin vier weitere Auszeichnungen vergeben. Marie Robert, Chefköchin des Café de Suisse, erhält den von BlancPain gesponserten Michelin Young Chef Award 2020. Marc Almert wird mit dem den von Swiss Wine gesponserten Michelin Sommelier Award für seine Arbeit im Pavillon in Zürich ausgezeichnet. Ruth Wiget-Keiser erhielt den von Pernod Ricard Swiss gesponserten Michelin Service Award 2020. Andreas Caminada nahm zu den Sternen in seinen Restaurants auch noch den von Sprüngli gesponserten Michelin Mentor Award für seine Rolle als Ausbilder und Entwickler von gastronomischen Konzepten und Talenten entgegen. 

Im Guide Michelin Schweiz 2020 wurden auch 143 Restaurants mit einem Bib Gourmand-ausgezeichnet, darunter 15 Neuzugänge. Der „Bib“, empfiehlt Restaurants mit einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein Drei-Gänge-Menü (Vorspeise, Hauptgericht und Dessert) ist für maximal 70 Schweizer Franken erhältlich.

Ebenfalls neu im Guide Michelin Schweiz 2020 sind längere Beschreibungstexte für Ein-SterneRestaurants. In der vorherigen Ausgabe des Guide MICHELIN wurden die Zwei- und Drei-SterneRestaurants mit längeren Beschreibungen vorgestellt, nun werden auch die mit einem Stern ausgezeichneten Betriebe ausführlicher vorgestellt. Dies bietet dem Leser vertiefte Informationen über den Kochstil, die Philosophie, die Atmosphäre und die Spezialitäten dieser Restaurants.

Der Guide Michelin Schweiz 2020 in Zahlen: 3 Drei-Sterne-Restaurants 22 Zwei-Sterne-Restaurants, davon 6 Neuzugänge 97 Ein-Stern-Restaurants, davon 12 Neuzugänge 143 Bib Gourmand-Restaurants, davon 15 Neuzugänge

Drei-Sterne-Restaurants

Basel BS – Cheval Blanc by Peter Knogl – Peter Knogl
Crissier VD – Restaurant de l’Hotel de Ville – Franck Giovannini
Fürstenau GR – Schauenstein – Andreas Caminada 

Zwei-Sterne-Restaurants
 
Ascona TI – Ecco – Rolf Fliegauf
Bad Ragaz SG – IGNIV by Andreas Caminada – Silvio Germann  
Bad Ragaz SG – Memories – Sven Wassmer  
Basel BS – Stucki – Tanja Grandits – Tanja Grandits
Brent VD – Le Pont de Brent – Stéphane Décotterd
Champfèr GR – Ecco St. Moritz – Rolf Fliegauf
Heiden AR – Incantare – Tobias Funke  
Küsnacht ZH – RICO’S – Rico Zandonella
Lausanne VD – Anne-Sophie Pic – Anne-Sophie Pic / Paolo Boscaro
Le Noirmont JU – Georges Wenger – Jérémy Desbraux 
Sankt Gallen SG – Einstein Gourmet – Sebastian Zier und Moses Ceylan 
Sankt Moritz GR – Da Vittorio – Familie Cerea  
Sankt Moritz GR – IGNIV by Andreas Caminada – Marcel Skibba  
Satigny GE – Domaine de Châteauvieux – Philippe Chevrier / Damine Coche
Steinen SZ – Adelboden – Franz Wiget
Sierre VS – Didier de Courten – Didier de Courten
Vals GR – 7132 Silver – Mitja Birlo
Vitznau LU – focus – Patrick Mahler
Wigoltingen TG – Taverne zum Schäfli – Christian Kuchler
Zürich ZH – Ecco Zürich – Stefan Heilemann
Zürich ZH – The Restaurant – Heiko Nieder
Zürich ZH – Pavillon – Laurent Eperon

Restaurants mit einem Stern
 
Andermatt UR – The Japanese Restaurant 
Arosa GR – La Vetta 
Ascona TI – La Brezza
Ascona TI – Locanda Barbarossa (Castello del Sole)
Basel BS – Bel Etage
Basel BS – roots
Bellinzona TI – Locanda Orico
Bex VD – Le Café Suisse
Brail GR – Vivanda
Bubendorf BL – Osteria TRE
Bubendorf BL – Le Murenberg
Bubikon ZH – Apriori (Löwe)
Burgdorf BE – Zur Gedult
Carouge GE – Le Flacon
Cerniat FR – La Pinte des Mossettes
Champfèr GR – Talvo By Dalsass
Charmey FR – Nova
Cheseaux VD – Table de Mary
Choëx VS – Café Berra
Crans-Montana VS – L’OURS
Crans-Montana VS – Le MontBlanc
Dallenwil NW – Gasthaus zum Kreuz
Davos GR – Glow by Armin Amrein
Escholzmatt LU – Rössli (Jägerstübli)
Flüh SO – Wirtshaus Zur Säge
Freidorf TG – Mammertsberg 
Fribourg FR – Des Trois Tours
Gais AR – Truube
Gattikon ZH – Sihlhalden
Genf GE – Bayview
Genf GE – Il Lago
Genf GE – Tsé Fung
Genf GE – La Bottega
Genf GE – Le Chat Botté
Genf GE – Tosca 
Gstaad BE – MEGU
Gstaad BE – Sommet
Hergiswil NW – Seerestaurant Belvédère
Lausanne VD – La Table d’Edgard
Lausanne VD – Le Berceau des Sens
Lenzerheide GR – La Riva
Lenzerheide GR – Guarda Val 
Lömmenschwil SG – Neue Blumenau
Lugano TI – Galleria Arté al Lago
Mels SG – Nidbergstube (Schlüssel)
Obbürgen NW – Ritzcoffier
Oberwil BL – Schlüssel
Rapperswil-Jona SG – Jakobs ESSZIMMER
Rehetobel AR – Gasthaus Zum Gupf
Riedholz SO – le feu (Attisholz)
Rigi Kaltbad LU – Regina Montium
Rüschlikon ZH – Die Rose
Saint-Blaise NE – Au Bocca
Samnaun GR – La Miranda Gourmet Stübli
Sankt Moritz GR – Cà d’Oro
Sankt Moritz GR – The K by Tim Raue
Sauges NE – La Maison du Village 
Scheunenberg BE – Sonne
Sihlbrugg ZH – Tredecim (Krone)
Sion VS – Damien Germanier
Sonzeboz BE – Du Cerf
Steffisburg BE – Cayenne
Thônex GE –  Le Cigalon
Troinex GE – La Chamière by Serge Labrosse
Trimbach SO – Traube
Vaduz (Liechtenstein) – Torkel
Vétroz VS – La Régence-Balavaud
Vevey VD – Denis Martin
Vevey VD – Les Saisons
Villarepos FR – Auberge de la Croix Blanche
Villars-sur-Ollon VD – Le Jardin des Alpes
Vitznau LU – PRISMA
Vitznau LU – Sens
Vufflens-le-Château VD – L’Ermitage
Wangen bei Dübendorf ZH – Badstube (Sternen)
Wilderswil BE – Gourmetstübli
Wittenbach SG – Segreto
Zermatt VS – After Seven  
Zermatt VS – Alpine Gourmet Prato Borni
Zermatt VS – Capri
Zermatt VS – The Omnia
Zürich ZH – EquiTable im Sankt Meinrad
Zürich ZH – Maison Manesse
Zürich ZH – mesa 
Zürich ZH – Ornellaia
Zürich ZH – 20/20 by Mövenpick 


Zurück

Vielleicht auch interessant

„Kinder bleiben nach Möglichkeit an ihrem Tisch“ oder „Toilettengänge bitte immer in Begleitung eines Erwachsenen“ – so lauten einige der „Spielregeln“, die ein Restaurant im Saarland für seine jungen Gäste auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hat. Online gibt es dafür vor allem Lob.

Pret a Manger eröffnet weitere Filialen in der Berliner City. Mit den Eröffnungen am Leipziger Platz, in der Schlossstraße und am Potsdamer Platz schließt das Unternehmen sein Expansionsvorhaben in der Hauptstadt mit insgesamt fünf Filialen vorerst ab.

Die US-amerikanische Fast-Food-Kette Wendy’s kündigte an, in Zukunft weiter auf KI zu setzen und „dynamische Preisgestaltung“ zu testen. Ganz nach dem Motto: „Angebot und Nachfrage regeln den Preis“. Auch KI-gesteuerte Anpassungen der Speisekarte gehören zu der neuen Strategie der Burger-Kette.

​​​​​​​Ab sofort bis zum 31. Mai 2024 können sich Gastronomiebetreibende für den neuen METRO GastroPreis bewerben – und zwar in den Kategorien Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Team.

Im Zwei-Sterne-Restaurant Le Cerf des Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe erleben Gäste Kulinarik jetzt auf andere Weise: Speisen wie etwa Fingerfood richtet der Hobbyhandwerker auf selbst gestalteten Hirschgeweihen, Keramikkissen oder einer Seezungenkarkasse an.

Die Hospitality-Branche wird immer wichtiger für die Gesellschaft. Aber die Herausforderungen bleiben. Die Krisen der letzten Jahre waren ein Brandbeschleuniger für Veränderungen. In seinem kostenfreien Gastro-Trendreport 2024/25 analysiert Pierre Nierhaus die Lage und blickt in die Zukunft der Branche. (Mit Video-Interview)

Die US-Coffee-Shop-Kette Starbucks eröffnet an einer der prominentesten Straßen Berlins ein neues Café: Unter den Linden 39. Vormieter am Standort war das Restaurant Casa Italia. Starbucks ist bereits seit Jahren, nicht weit entfernt, am Pariser Platz, auf dem das Brandenburger Tor steht, mit einem Store vertreten.

Die neue Hamburger Erlebnisgastronomie „Le big TamTam“ sollte eigentlich im Februar feierlich eröffnet werden. Doch weil es noch Fragen zum Brandschutz gibt, bleibt der Food-Market im ehemaligen Mövenpick-Restaurant weiter geschlossen. Einen neuen Starttermin gibt es bislang nicht.

Die „Menterschwaige“ in Harlaching bekommt neue Pächter, wie BILD exklusiv erfuhr. Das Wirtepaar Till und Pamela Weiß übernehmen die Menterschwaige ab Herbst 2024. Das bekannte Ausflugslokal ist seit März 2022 geschlossen, nachdem der langjährige Pächter, Wiesnwirt Christian Schottenhamel, den Pachtvertrag kündigte.

Kimpton Hotels & Restaurants, eine Marke von IHG Hotels & Resorts, präsentiert seinen jährlichen Trendbericht zu Cocktails und Innovationen, die das Jahr 2024 prägen könnten - von umami-basierten Kreationen über lateinamerikanische Inspirationen bis hin zu Texturen bietet der Bericht eine Vielzahl von Geschmackserlebnissen.