Jeunes Restaurateurs Deutschland mit eigenem Intranet für Teammitglieder

| Gastronomie Gastronomie

Nicht nur bei der Förderung ihrer Auszubildenden wollen die Jeunes Restaurateurs Deutschland (JRE) Maßstäbe setzen. Auch mit entsprechenden Weiterbildungs- und Vernetzungsmöglichkeiten für alle Mitarbeitenden positionieren sich die Betriebe der Vereinigung als attraktive Arbeitgeber. Ganz neu dabei: ein eigenes Intranet für die Teammitglieder der Restaurants.

Dort gibt es alle Neuigkeiten rund um die Vereinigung und alle aktuellen Termine, die mit den Jeunes Restaurateurs zu tun haben. „So ermöglichen wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, auch betriebsübergreifend in Kontakt miteinander zu bleiben. Besonders interessant ist außerdem unsere interne Stellenbörse. Wer einen Umzug plant, kann dort ganz einfach nachschauen, ob es auch am neuen Wohnort offene Stellen bei einem JRE Betrieb gibt, erklärt Oliver Röder, Präsident der JRE-Deutschland. Besonderes Schmankerl: Viele der Unternehmen, mit denen die JRE partnerschaftlich verbunden sind, bieten im Intranet ihre Produkte mit einem speziellen Rabatt an. Zusätzlich gibt es von einigen Jeunes auf der Plattform auch vergünstigte Last-Minute-Tickets für alle JRE-Mitarbeitenden bei Küchenpartys und anderen Events.

Um alle Mitarbeiter auf die Angebote der Vereinigung aufmerksam zu machen, hat jedes Mitglied in ihrem oder seinem Betrieb zudem ein schwarzes Brett für Neuigkeiten aus der Vereinigung eingerichtet. So können sich die Angestellten per QR-Code direkt im Intranet einloggen. Außerdem hängen die wichtigsten Termine für Events wie Masterclasses, Serviceleiter- oder Mitarbeitendentage dort aus. Neue Mitarbeiter werden zudem ab sofort mit einer Infobroschüre über die Jeunes Restaurateurs und ihre Weiterbildungs- und Vernetzungsangebote informiert.

Ihr Engagement im Ausbildungsbereich hat die Vereinigung in den vergangenen Jahren ebenfalls ausgebaut. Neben der Zusatzqualifikations-Ausbildung im Bereich der Spitzengastronomie an der JRE Genuss-Akademie in Bad Überkingen ist vor allem die Kooperation mit der digitalen Lernplattform azubi:web hervorzuheben. Dafür hat die Vereinigung mehr als 20 Lehrvideos mit präzisen Anleitungen zum Nachkochen erstellt, die allen Nutzern der Plattform zugänglich gemacht wurden. Aber auch Events zur Vernetzung unter den JRE Auszubildenden und dem Kennenlernen der JRE Chefinnen und Chefs wie der jährlich stattfindende Azubitag gehören zu den Vorzeigeprojekten der Jeunes Restaurateurs.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Dinner by Heston Blumenthal im Mandarin Oriental Hyde Park, London hat „The Luncheon“ vorgestellt - ein neues Mittagsmenü, das die globale Lebensmittelverschwendung durch historische Geschichten und Rezepte aus dem 17. Jahrhundert thematisiert.

Starbucks ist das achte Jahr in Folge die wertvollste Gastronomie-Marke der Welt, nachdem der Markenwert um 14 Prozent auf 60,7 Milliarden US-Dollar gestiegen ist, so der neue Bericht des Beratungsunternehmens Brand Finance.

London darf sich über ein neues Drei-Sterne-Restaurant freuen: Das „The Ledbury“ in Nothing Hill erhielt bei der diesjährigen Sterneverleihung des Guide Michelin in Großbritannien und Irland gleich drei begehrte Sterne. Insgesamt wurden 1.162 Restaurants in den renommierten Restaurantführer aufgenommen.

Vier Tage Kochspektakel in Stuttgart: Seit der Eröffnung der IKA/Olympiade der Köche am vergangenen Freitag sorgten mehr als 1.200 internationale Köchinnen und Köche auf dem Stuttgarter Messegelände für Genussmomente. Finnland ist Olympiasieger.

Pizza ist ohne Zweifel eines der beliebtesten Gerichte der Welt. Italien gilt natürlich als Mekka für Pizza-Liebhaber. Doch können andere Städte in Europa mithalten? Gleich zwei deutsche Städte haben es in die Top Fünf geschafft.

Bonchon, die führende koreanische Fastfood-Kette in den USA, hat sich mit Christie & Co zusammengetan, um ihr Konzept nach Europa und Deutschland zu bringen. Nun wird ein Master-Franchisenehmer gesucht.

Im Kampf um den Hauptgewinn beim diesjährigen Deutschen Gastro-Gründerpreis haben es fünf Konzepte in die letzte Runde geschafft und dürfen beim Finale auf der Internorga pitchen. Im Halbfinale hat die Jury sie als die besten aus fast 100 Bewerbern ausgewählt. 

Anlässlich des 14. Deutschen Kongresses für Schulverpflegung im Rahmen der Gastrofachmesse Intergastra in Stuttgart vergab das Deutsche Netzwerk Schulverpflegung e. V. wieder seinen "Goldenen Teller" für das beste Schulrestaurant.

Top-Platzierungen bei den ahgz Sterne Awards 2024 für Gourmetadressen in Baiersbronn, Dreis und Perl: Die Schwarzwaldstubel, das Waldhotel Sonnora und das Victor’s Fine Dining by Christian Bau teilen sich den Spitzenplatz. 

Die Suche nach einem Pächter für den Gastronomiebetrieb im neuen Erlebnis-Hus in St. Peter-Ording hat ein Ende: Den Zuschlag erhält das „Ahoi“ von Steffen Henssler. Die Eröffnung ist für den Frühsommer geplant.