Nationalmannschaft der Köche mit gelungener Generalprobe

| Gastronomie Gastronomie

Besondere Herausforderungen brauchen besondere Vorbereitungen: Das gilt auch für den „Kochsport“ und internationale Wettbewerbe wie die IKA/Olympiade der Köche, die 2024 parallel zur Intergastra in Stuttgart stattfindet und vom Verband der Köche Deutschlands e. V. (VKD) ausgerichtet wird. Bevor die deutsche Köchenationalmannschaft sich vom 2. bis 7. Februar 2024 dem internationalen Vergleich stellt, stand für das Team unter Leitung von Teammanager Ronny Pietzner und Teamtrainer Mike Wieser die kocholympische Generalprobe im Kalender. 

Das Kaufhaus des Westens (KaDeWe), das wohl bekannteste Warenhaus Deutschlands im Herzen der Hauptstadt, bot eine außergewöhnliche Bühne für diesen Termin. Team Germany war zu Gast auf der „Sechsten“, der Feinkost- und Lebensmitteletage des KaDeWe mit mehr als 30 Restaurants, Bars und Food-Countern. „Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass wir in einem solchen Rahmen die Möglichkeit haben, unseren Kochberuf, die Mannschaft und die IKA der Öffentlichkeit zu präsentieren“, betonte Ronny Pietzner. „Die Teammitglieder haben eindrucksvoll gezeigt, worauf sie in den vergangenen Monaten hingearbeitet haben, mit sehr viel Liebe und Leidenschaft für erstklassiges Kochen.“ 

Gut einhundert geladene Gäste zeigten sich sehr beeindruckt von dem Drei-Gang-Menü des Teams National, das von Fingerfood-Kreationen des Teams Jugendnational abgerundet sowie von Servicekräften des KaDeWe serviert wurde. „Es war uns wichtig, bei der Generalprobe bestmögliche Bedingungen zu schaffen und quasi den Wettbewerb nachzustellen,“ so Pietzner. „Von der Anreise und den Einzug in die Küche über das Einhalten aller Zeitvorgaben bis hin zum A-la-carte-Service an Einzeltischen.“ 

Spannung in der Wettbewerbsküche

Nach sechs Stunden Vorbereitung gemäß der IKA-Ausschreibung ging es in die rund dreistündige Servicezeit. Anders als bei der IKA/Olympiade der Köche konnten die Gäste, unter ihnen zahlreiche Vertreter der wichtigsten VKD-Unterstützer, im KaDeWe den Köchen nicht direkt auf die Finger und in die Töpfe schauen. Eine Liveschaltung in die Küche transportierte deshalb die Spannung und die Action in der Wettbewerbsküche über einen großen Screen auf die Restaurantetage.

Bei der Planung und Durchführung der Veranstaltung wurde die Mannschaft des VKD tatkräftig unterstützt vom KaDeWe-Team der „Sechsten“ unter der Küchenleitung von Jan Bäring und Jacob Tracy, der selbst einmal Mitglied der Köchenationalmannschaft war. Die kulinarische Generalprobe endete mit einem persönlichen Meet & Greet der Mannschaftsmitglieder an den Tischen der Gäste, verbunden mit besten Wünschen für den bevorstehenden Wettbewerb. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die internationale Restaurantvereinigung Jeunes Restaurateurs (JRE) feierte am 7. und 8. April ihr 50-jähriges Engagement für Kulinarik und hochwertiges Essen mit einem großen Kongress in Paris. Ein Mitglied der deutschen Sektion hatte dabei besonderen Grund zur Freude: Alexander Wulf („Troyka“, Erkelenz) wurde zum „Chef of the Year “ gewählt.

Das Angebot an vermeintlich gesundem Essen zum Mitnehmen wächst rasant, doch viele Produkte enthalten unerwartet viel Zucker. Das ergab ein Marktcheck, in dem 17 Anbieter wie McDonald‘s, Yorma‘s, Dean & David und andere untersucht wurden. Elf Zuckerwürfel fanden sich in einem Salat von Peter Pane.

Mit einem besonderen Konzept geht die L.A. Jordan-Lounge im Ketschauer Hof in Deidesheim an den Start. In einem neu gestalteten Seitenflügel des L.A. Jordan finden bis zu 16 Personen an einem großen Tisch Platz, um die Zwei-Sterne-Kreationen von Küchenchef Daniel Schimkowitsch zu genießen. Zudem steht eine Weinkarte mit 1.000 Positionen zur Wahl.

Die Verbraucherzentrale Bayern hat in einem Marktcheck 16 To-Go-Gerichte von 16 Anbietern der Systemgastronomie unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: In den Mahlzeiten steckt oft überraschend viel Zucker.

Der Konflikt im Gazastreifen belastet auch die Umsätze von McDonald’s. Nun scheint die Situation für den Franchisenehmer nicht mehr tragbar zu sein. Das Unternehmen verkauft seine 225 Restaurants in Israel zurück an McDonald’s.

Zahlreiche asiatische Restaurants reihen sich an der Kantstraße aneinander. Vor 25 Jahren hat der Berliner Koch The Duc Ngo dort sein erstes Restaurant eröffnet. Zeit für eine kleine Spurensuche.

The Duc Ngo serviert vor allem asiatische Fusion-Küche. Doch der Berliner Koch will auch deutsches Essen wieder hip machen. Ngo kam 1979 aus Vietnam nach Deutschland. Er betreibt eigenen Angaben nach hierzulande 14 Restaurants.

Die Teilnehmer für die diesjährige Ausgabe des Live-Wettbewerbs Koch des Jahres stehen fest. Im schriftlichen Vorentscheid konnten sich sechzehn Kandidaten aus 400 Bewerbungen durchsetzen. Sie werden am 5. Mai in der Allianz Arena im Halbfinale des Wettbewerbs antreten.

Der Guide Michelin hat in Hamburg seine Sterne für die Restaurantküchen in Deutschland verliehen – so viele wie nie zuvor. Insgesamt 340 Betriebe können sich in diesem Jahr mit mindestens einem Stern schmücken. Neu im Sterne-Olymp mit drei Sternen ist das oberbayerische Restaurant «Ess:enz» von Edip Sigl.

Das Restaurant „Prosecco“ ist seit mehreren Jahrzehnten ein beliebtes Lokal in Salzburg. In vier Wochen wird das Lokal den Namen allerdings in „Animo by Aigner“ ändern müssen. Der Grund: der italienische Weinverband Prosecco hat mit rechtlichen Schritten gedroht.