Nur die Deutschen gehen an Weihnachten ins Restaurant

| Gastronomie Gastronomie

Die Reservierungs-Plattform Quandoo hat die Buchungsdaten rund um die Feiertage 2018 ausgewertet. Während es in anderen Ländern als No-Go gilt, ist es in Deutschland nahezu die Norm: An den Weihnachtstagen am 25. und 26. Dezember sind die Tische in den Restaurants belegt. Vor allem der 26. Dezember ist beliebt: Dort verzeichnen Restaurants einen Aufschwung von 43 Prozent an Buchungen. Neben dem Abendessen sind auch Brunches sehr beliebt. 

Einzige Stadt in Deutschland, die nicht am Außer-Haus-Trend an Weihnachten mitmacht ist München: dort verzeichnen die Buchungen vom 23. bis zum 26. sogar einen Abwärtstrend.

Im Gegensatz zu Deutschland sind Restaurants in Italien, England und Australien an den Weihnachtstagen wenig besucht. Dort werden die Mahlzeiten am 25. und 26. ausschließlich im trauten Heim zubereitet und zelebriert. Am 26. Dezember selbst ist ein deutlicher Abwärtstrend in Australien (-40%), Italien (-6%) und Großbritannien (-37%) zu beobachten. 

Mit einem Aufschwung an Buchungen von insgesamt 110 Prozent ist der Dezember insgesamt der Jahreshöhepunkt der deutschen Gastronomie.

Heiligabend

Nur Heiligabend wird in Deutschland traditionell zuhause gefeiert. Laut einer Studie im Auftrag von dpa ist eine Außer-Haus-Mahlzeit am Heiligabend für 43 Prozent sogar ein absolutes Tabu. Die Studie zeigt außerdem, dass bei den meisten Familien am Heiligabend immer noch traditionsgemäß Kartoffelsalat mit Würstchen aufgetischt werden. 

Deutschland im Vergleich zu Australien, Italien und Großbritannien

Insgesamt kann man sagen, dass die Restaurantszene in Deutschland im Vergleich zu den anderen Ländern am meisten vom Weihnachtsgeschäft profitiert und maßgeblich mehr Buchungen verzeichnet als in anderen Quandoo-Ländern. Während Australier und Briten am Heiligabend im Restaurant essen, feiern Deutsche und Italiener am 24. zu Hause. Italiener und Deutsche unterscheiden sich jedoch massiv: Je näher der 24. bis 26. Dezembe rückt, umso weniger Restaurantbuchungen werden in Italien verzeichnet.

Silvester

Am Jahreswechsel sind sich alle Länder einig im Restaurant zu feiern. In Berlin ist der 31. Dezember der meistgebuchteste Tag des Jahres.
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Burgerista baut Franchise-Aktivität weiter aus

Zweiter Franchise-Store in Graz, gleicher Betreiber: Burgerista hat zum Jahresbeginn das Restaurant am Jakomini-Platz an die Seiersberg B20 Restaurant GmbH verkauft. Diese führt damit, neben der kürzlich eröffneten Filiale in der ShoppingCity in Seiersberg, nun das zweite Franchise-Restaurant des Unternehmens.

Hangrutsch droht: Berggasthof Neureuth am Tegernsee geschlossen

Der viel besuchte Berggasthof Neureuth oberhalb von Tegernsee ist wegen eines drohenden Hangrutsches geschlossen. Die Stadt Tegernsee habe den Winterweg als einzige Versorgungsstraße ohne jegliche Ausnahmegenehmigung gesperrt, heißt es auf der Homepage.

Thomas Hirschberger will Präsident von 1860 München werden

Nach dem Verkauf seiner Anteile an der Burger-Kette Hans im Glück will Unternehmer Thomas Hirschberger Präsident des Fußballvereins 1860 München werden. „Er habe ja jetzt wieder Zeit“, sagte er der Bild-Zeitung. Hirschberger ist auch stellvertretender Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes.

Elbphilharmonie bekommt neues Restaurant

Christoph Strenger wechselt das Gastro-Konzept in der Elbphilharmonie. Aus dem Störtebecker-Restaurant will der Südafrika-Fan ein Chefs Warehouse & Canteen machen. Das Unternehmen betreibt fünf Restaurants in Kapstadt.

Millionen-Villa: Heimat von Drei-Sterne-Koch Klaus Erfort steht zum Verkauf

Die „Villa Sehmer“ in Saarbrücken, in der sich das Drei-Sterne-Restaurant Gästehaus Erfort befindet, steht zum Verkauf. Für 2,2 Millionen Euro ist die dreigeschossige Villa im spätklassizistischen Stil zu haben. Erfort sagt, dass ihn der Verkauf nicht tangiere.

Verfahren gegen Bernd Knöller aus dem Sternerestaurant Riff in Valencia eingestellt

Im vergangenen Jahr sorgte ein Todesfall im Sternerestaurant Riff in Valencia für weltweite Schlagzeilen. Eine 46-jährige Frau war am Tag nach einem Besuch im Riff verstorben. Wie nun bekannt wurde, hatte der tragische Tod jedoch nichts mit den servierten Speisen zu tun.

Food, Frauen, Führung – Alles neu beim Frauennetzwerk Foodservice

Frauen in Führungspositionen sind immer noch deutlich unterrepräsentiert. Das Frauennetzwerk Foodservice will mit Austausch, Förderprogrammen und fachlichen Angeboten dazu beitragen, dass mehr Frauen in der Foodbranche den Sprung ins Management schaffen.

Dieter Müller ruft zum Koch des Jahres

Die Karten werden neu gemischt – der Live-Wettbewerb Koch des Jahres startet in die sechste Runde. Ab sofort können sich Profiköche aus der D-A-CH-Region und Südtirol für das erste Vorfinale bewerben, das am 18. Mai 2020 in Stuttgart stattfinden wird. Bewerbungsschluss ist der 18. März 2020.

Feuer in Pariser Traditionsrestaurant «La Rotonde»

Das historische Pariser Restaurant «La Rotonde» ist bei einem Feuer beschädigt worden. Der Brand war am frühen Samstagmorgen. Verletzt wurde niemand. Der Sender BFMTV berichtete, dass die Ermittler derzeit von Brandstiftung ausgingen.

Hans im Glück-Verkauf besiegelt

Thomas Hirschberger hat seinen 90-prozentigen Anteil an der Hans im Glück Franchise GmbH verkauft. Neue Gesellschafter sind unter anderem der aktuelle Minderheitsgesellschafter GAB, sowie die Gründer von BackWerk. Diese setzen auf Kontinuität und wollen das Unternehmen mit bisher 81 Restaurants weiter wachsen lassen.