Salt Bae: Der Salzstreuer der Stars

| Gastronomie Gastronomie

Frank Ribérys Besuch beim türkischen Promikoch Nusret Gökce (Spitzname Salt Bae) sorgte in den vergangenen Tagen für einigen Wirbel. Die Medien griffen die Steilvorlage gerne auf und spendiertem Gökce jede Menge Schlagzeilen. Die Welt und die TZ schickten sogar einen Redakteur in die Filiale in Doha, um sich das Ganze einmal selbst anzuschauen. Der berühmte Salzstreuer war zwar jeweils nicht vor Ort, doch die extravagante Art Fleisch zu salzen, beherrschen offenbar auch die anderen Mitarbeiter. 

Auch die Frankfurter Allgemeine widmete Salt Bae einen ausführlichen Artikel. Wer seinen Instagram-Auftritt besuche, treffe auf einen Profi in der Disziplin „Impression Management“, so die FAZ. Gökce steuere bewusst die Wahrnehmung seiner Person und mache aus dem realen Menschen Nusret Gökçe die Kunstfigur Salt Bae. Und das nicht ohne Erfolg: Mittlerweile folgen ihm fast 19 Millionen Menschen. In den sozialen Netzwerken inszeniert er sich daher weniger als Gastronom, sondern als Model, Scheich oder Mafia-Paten. 
 

View this post on Instagram

#saltbae #saltlife #salt

A post shared by Nusr_et#Saltbae (@nusr_et) on

Doch wer sei dieser ausgestellt dekadente Mann, fragt sich die FAZ. Zur Welt gekommen sein soll Gökçe 1983 als Sohn kurdisch-türkischer Eltern. Nach der fünften Klasse folgte dann der Schulabbruch und jede Menge Arbeit. 2010 eröffnete er dann sein erstes eigenes Restaurant mit nur 12 Tischen. Was ihm dann zum Durchbruch verhalf, war seine eigenwillige Art Salz zu streuen. Nachdem er das Video davon veröffentlichte, begann sein Siegeszug als Salzstreuer der Stars. 

Derweil haben sich immer mehr prominente in der Angelegenheit zu Wort gemeldet. Sarah Wiener sagte der Welt: Blattgold sei weder besonders kreativ noch geschmacklich wertvoll. „Selbst kulinarisch gibt‘s dafür die Note 5 von mir“.

Alfons Schuhbeck  versicherte der DPA, dass Blattgold nicht mit kulinarischem Mehrwert oder gutem Geschmack zu tun hätte, dass Ribéry ansonsten aber ein ganz normaler Esser sei. Der Bayern-Koch muss es wissen.

Der 3-Sterne-Koch Thomas Bühner wurde vom Spiegel gefragt, wie eigentlich ein Steak in Blattgold eingewickelt schmecke? Antwort: „Nach nichts“. Man merke es noch nicht einmal auf der Zunge. Blattgold auf Essen bezeichnet Bühner als „Dekadenz in Tüten“, die geschmacklich „absolut keinen Sinn“ machen würde. Bühner empfiehlt stattdessen „Danziger Goldwasser“, einen auch im Supermarkt erhältlichen Gewürzlikör, in dem kleine Blattgoldflocken schwimmen würden.

Im Hotel Adlon packen sie Gold allerdings auch auf die Wurst. Im Hotelrestaurant Quarré wird die Currywurst für 17 Euro mit einem Puder aus Blattgold versehen, was die internationale Klientel sehr zu schätzen wisse, wie eine Sprecherin verriet.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Bester Sommelier: Deutscher Weltmeister Marc Almert im Interview

Nach über 20 Jahren holt der gebürtige Kölner Marc Almert die Trophäe des „Besten Sommeliers der Welt“ wieder nach Deutschland. Almert schenkt derzeit im Hotel Baur au Lac in Zürich aus. Peer F. Holm, Präsident der Sommelier-Union Deutschland, hat seinen jungen Kollegen zum Interview getroffen.

Das Hotel Ritter in Durbach will die Esskultur revolutionieren

Das Gourmetrestaurant Wilder Ritter im Hotel Ritter in Durbach macht Platz für eine neue Esskultur: Gemeinsam mit einem internen Expertenteam haben Eigentümer Dominic Müller und Sternekoch André Tienelt seit Juli 2018 daran gearbeitet, die Genusswelt im Hotel​​​​​​​ ab dem 2. April auf den Kopf zu stellen.

Restaurant ohne Michelin-Stern: Johann Lafer eröffnet „Johanns“ auf der Stromburg

Anfang des Jahres hat Johann Lafer die Schließung seines Sternerestaurants Le Val d’Or angekündigt. Lafer sagte damals, dass er zurück zu seinen kulinarischen Wurzeln wolle. Dort ist der TV-Koch nur wenige Wochen später angekommen und hat das Restaurant „Johanns“ auf der  Stromburg eröffnet. Auf den Tisch kommt „einfache Küche, auf hohem Niveau“.

Johann Rappenglück: Nächster Sternekoch geht an den Tegernsee 

Vor wenigen Wochen ist Johann Rappenglück aus dem Les Deux in München ausgestiegen. Jetzt macht sich der Sternekoch selbstständig und ist der neue Pächter in der Schlossbrennerei Tegernsee.

Treugast-Gastronomie-Ranking 2018: Junge Restaurantkonzepte setzen etablierte Marken der Systemgastronomie unter Druck

Bereits zum dritten Mal wurden die führenden und zukünftigen Mitspieler auf dem deutschen Markt der systematisierten Gastronomie im Treugast-Gastronomieranking untersucht und bewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass die internationalen Branchengrößen weiterhin dominieren, aber durch innovative Konzepte wie Dean & David oder Hans im Glück unter Druck geraten.

Geisels Weingalerie an neuem Standort in München

Geisels Weingalerie empfängt die Kunden ab sofort im neuen Ladenlokal in der Münchner Herzog-Wilhelm-Straße – und damit nicht weit vom bisherigen Standort im Hotel Königshof entfernt. Das Haus der Geisel Privathotels ist momentan wegen des Neubaus bis 2021 geschlossen.

casualfood entwickelt Lösung für Restaurants, um ohne Abluft an Flughäfen zu grillen

Heute noch Einzelhandelsgeschäft, morgen schon Food-Store? Das war aufgrund fehlender Abluftanlagen an Flughäfen bisher undenkbar. Für dieses Problem hat casualfood ​​​​​​​nun eine Lösung entwickelt: Für sein neues Restaurant Hermann’s am Flughafen Frankfurt hat das Unternehmen eine Lösung mit indirektem Grill und spezieller Umluft-Technologie entwickelt.

DEHOGA-Jahrbuch „Systemgastronomie in Deutschland 2019“ erschienen

Der Außer-Haus-Markt boomt – und mit ihm die Systemgastronomie. Fast jeder dritte Euro wird heute in einem Betrieb der Markengastronomie umgesetzt. Aufschluss über die aktuellen Entwicklungen und Perspektiven dieses Branchensegments gibt das Jahrbuch „Systemgastronomie in Deutschland 2019“  vom DEHOGA. Die Boschüre ist kostenfrei erhältlich.

McDonald’s vegan: McNuggets ohne Chicken 

Eigentlich geht es bei McDonald’s um Fleisch und Pommes, aber jetzt überrascht der Burger-Brater mit einem veganen Angebot: In ausgewählten Filialen in Norwegen werden McNuggets ohne Chicken angeboten. Statt Hähnchen steckt eine Masse aus Kartoffeln, Kichererbsen, Zwiebeln, Karotten und Mais unter der Panade.

Nach Bolero-Verkauf: Gastro-Consulting mit Geschäftsjahr 2018 zufrieden

Die Unternehmensgruppe Gastro Consulting, die seit 1989 Gastronomie- und Foodservice-Konzepte entwickelt, zeigt sich zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2018. Die aktuell 17 Betriebe erwirtschafteten insgesamt einen Umsatz von 62,6 Millionen Euro (2016: 72,9 Millionen Euro). Das Minus von 14 Prozent ist durch den Verkauf der Bolero Betriebe an die Aurelius zu erklären.

Europas erstes Unterwasser-Restaurant Under an Südnorwegens Küste eröffnet

Eigentlich sollte das erste Unterwasser-Restaurant Europas erst Anfang April eröffnen. Wie Visit Norway mitteilte, war es nun schon einige Tage vorher soweit. Das 34 Meter lange Gebäude in Form eines Monolithen ist halb im Meer versunken und ruht fünf Meter unter der Wasseroberfläche direkt auf dem Meeresboden.

Die schönsten Restaurants & Bars 2019 - Wettbewerb und Buch über Gastronomie-Design 

Bar- und Restaurantführer legen selten das Augenmerk auf die Innenarchitektur. Anders macht es der Wettbewerb „Die schönsten Restaurants & Bars“, der als erste deutschsprachige Innenarchitektur-Auszeichnung den Schwerpunkt aufs Gastronomie-Design legte. 43 herausragende Design-Konzepte wurden nun ausgewählt und in einem Jahrbuch präsentiert.