Tim Mälzers „Bullerei“ feiert Jubiläum

| Gastronomie Gastronomie

Tim Mälzers „Bullerei“ feiert Jubiläum: Seit 15 Jahren ist das Restaurant fester Bestandteil des Hamburger Schanzenviertels. 2009 gemeinsam mit Patrick Rüther gegründet, begleite ihn die „Bullerei“ nun schon ein Drittel seines Lebens, wie er in seinem Podcast „Fiete Gastro“ berichtet. Seit 2023 führt Mälzer das Restaurant in der Lagerstraße alleine (Tageskarte berichtete). Das 15-jährige Bestehen wird nun gefeiert: Die Festlichkeiten starten am Samstag, den 29. Juni, um 14 Uhr.

„Es wird eine Art Nachbarschafts-Straßenfest“, so Mälzer zur geplanten Feier, die gleichzeitig als „Dankeschön an das Viertel“ gedacht sei. Geplant sind Live-Musik, Tanz und selbstverständlich reichlich Speisen und Getränke. Auf der Speisekarte stehen unter anderem Beef Tatar, Rotbarsch und Kaviar. Auch „Bullerei“-Klassiker wie Steak und Pommes dürfen nicht fehlen.

Für die kleinen Gäste gibt es eine Hüpfburg – „denn nichts geht ohne Hüpfburg“, so Mälzer. Ein Feuerwerk ist ebenfalls geplant, doch dafür fehlt noch die Genehmigung. „Wir wollen einfach ein wunderschönes Fest mit unseren Gästen verbringen“, erklärt Mälzer. Daher ist der Eintritt kostenlos und es gilt das Motto „Open-Door wie immer“ – jeder sei willkommen, solange der Platz reicht. Auch befreundete Koch-Kolleginnen und -Kollegen werden erwartet. Im Anschluss findet eine Aftershow-Party statt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Star-Köchin Naomi Pomeroy, die in den USA vor allem mit ihrer Teilnahme an mehreren Koch-TV-Shows bekannt wurde, ist im Alter von 49 Jahren bei einem Wassersport-Unfall ums Leben gekommen.

In einem Biergarten gibt es Bier - so weit, so normal. Doch in München ist eine besondere Variante geplant. In der Nähe des Hauptbahnhofs eröffnet ein alkoholfreier Biergarten. Der vielsagende Name: «Die Null».

Immer mehr Abiturienten beginnen nach der Schule eine Ausbildung. Im Trend liegt dabei eine Lehre in der Gastronomie. Auch Sternekoch Domenik Alex bildet nun einen ambitionierten Abiturienten zum Koch aus.

Darts werden in deutschen Bars seit jeher geworfen - neuerdings fliegen aber auch schwerere Geschütze. Axtwurf-Bars breiten sich aus. Gestresste Großstädter kommen ebenso wie Flirtwillige.

Im Gegensatz zum früheren Fokus auf asiatische Küche hat das Küchenteam des Hotels tschechische Geschichtsbücher und alte Kochbücher studiert, um sich von einer Vielzahl historischer Quellen inspirieren zu lassen.

Die Stimmung in der Gastronomie ist nach Angaben der IHK in Sachsen-Anhalt für diesen Sommer pessimistisch. Zwar meldete knapp ein Drittel der Unternehmen eine gute Geschäftslage, allerdings kämpfe das Gastgewerbe mit Umsatzrückgängen.

Tim Raue soll im Auftrag von RTL erneut schlingernden Gastronomen helfen. Leider agiert der Spitzenkoch dabei nicht selten wie eine Dampflok. Glücklicherweise gibt es auch eine Bahnschranke.

Mit einem Fest hat das Le big TamTam im Hamburger Hanseviertel eröffnet. 500 geladene Gäste feierten in der großen Rotunde mit Live DJ, Drinks und Kulinarik. Das Le big TamTam ist ein Food-Markt unter der Regie bekannter Hamburger Gastronomen und ab sofort geöffnet.

Pech mit dem Wetter und Tage ohne Übertragungen am Brandenburger Tor waren für die Betreiber in den Fanzonen nicht förderlich. Für die nächsten großen Fußballturniere haben sie daher einen Wunsch.

Mit dem neuen Konzept Levante erweitert Casualfood sein Angebot für die Verkehrsgastronomie um die Trend-Küche aus Nahost. Das erste Outlet mit levantinischer Küche hat jetzt am Mainzer Hauptbahnhof eröffnet.