Tristan Brandt neuer kulinarischer Patron im Hotel Schloss Reinhartshausen

| Gastronomie Gastronomie

Das Hotel Schloss Reinhartshausen wird derzeit renoviert, um es im einstigen Glanz von Prinzessin Marianne von Oranien-Nassau wieder erstrahlen zu lassen (Tageskarte berichtete). Aber was wäre ein Schlosshotel ohne herausragende Gastronomie? Nach intensiver Suche haben der geschäftsführende Gesellschafter Hevar Berzenji und Hoteldirektor Gisbert Kern mit Tristan Brandt nun einen Patron und gastronomischen Berater der drei Schlossrestaurants gefunden.

Tristan Brandt war von Anfang an unser Wunschkandidat - und die Chemie hat nicht nur gestimmt, weil wir beide unsere Wurzeln in Mannheim haben. Mit dem Marcobrunn by Tristan Brandt möchten wir an die Tradition des ehemaligen Sternerestaurants anknüpfen und unseren anspruchsvollen Gästen eine internationale Spitzenküche anbieten“ freut sich Hevar Berzenji. „Tristan ist nicht nur ein begnadeter Koch, sondern auch ein kreativer und gleichzeitig unternehmerisch denkender Kopf. Deshalb wird er nicht nur als Namensgeber und Patron unseres Gourmetrestaurants, sondern auch als Berater für die zwei anderen Hotelrestaurants fungieren.“

Deutschlands einst jüngster Zwei-Sterne-Koch hat sich bewusst gegen ein eigenes Restaurant (wie sein ehemaliges 2-Sterne-Restaurant Opus V in Mannheim) und stattdessen für die Patronage inspirierender Gourmet-Projekte entschieden. „Ich finde es spannend, gemeinsam mit meinem Netzwerk Außergewöhnliches umzusetzen. Die Gastronomie des Hotel Schloss Reinhartshausen mit meiner Expertise kreativ zu unterstützen, ist für mich eine spannende Herausforderung“ sagt Brandt. „Als Patron werde ich ein Team nach meinen Vorstellungen auswählen, ausbilden und begleiten. Auch wenn ich selbst regelmässig vor Ort sein werde, liegt der Fokus auf dem Aufbau hochkarätiger Nachwuchstalente - das ist eine echte Chance für Jungköche“  

Während im Marcobrunn by Tristan Brandt die für den Namensgeber typische Contemporary Cuisine mit französischer Basis und asiatischem Twist serviert wird, bilden die zwei weiteren Gastro-Outlets des Schlosses die Ergänzung zum Gourmetrestaurant. Das im royalblauen Wintergarten untergebrachte Blue Garden bietet den Gästen eine zeitgenössische asiatische Küche und Grillspezialitäten. Im Sommer lockt eine der schönsten Terrassen im Rheingau.

Für das Restaurant im Gewölbe der Prinzessin Marianne wird derzeit noch der passende Name gesucht. Das Küchenkonzept sieht traditionelle Rheingauer Spezialitäten wie Handkäskuchen, Wisperforelle und natürlich Spundekäs’ samt der dazu passenden Rheingauer Weine vor.

„Mit dem umfangreichen Gastronomie-Angebot möchten wir nicht nur Hotelgäste begeistern, sondern auch im Rheingau selbst ein kulinarisches Zeichen setzen“, sagt Gisbert Kern, General Manager des Hotel Schloss Reinhartshausen. „Das Hotel Schloss Reinhartshausen steht schließlich nicht nur für erlesenes Design und zeitgenössischen Luxus, sondern auch für ein kulturelles Gesamterlebnis - da darf eine außergewöhnliche Kulinarik selbstverständlich nicht fehlen.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Eigentlich sollte das Gastro-Konzept Tastyy richtig durchstarten. In Deutschland waren bis zu 50 Standorte geplant, dazu die Expansion in ganz Europa. Daraus wird nun vorerst nichts.

Tillmann Hahn, Spitzenkoch und kulinarischer Gastgeber des G8-Gipfels 2007 in Heiligendamm, schließt nach elf Jahren sein Restaurant im Ostseebad Kühlungsborn. Nicht ganz freiwillig, wie der 55-Jährige sagt.

Mit einem feierlichen Opening öffnete die Scirocco Brasserie in dieser Woche offiziell ihre Pforten. In den Räumlichkeiten des ehemaligen Restaurantklassikers Reinhard’s im historischen Hotel Bristol, feierte das Scirocco-Team mit Promis, Influencern, Freunden und Familie.

Des Deutschen liebste Partymeile wurde binnen Sekunden zum Ort des Schreckens: Beim Einsturz eines Restaurants am Ballermann gab es Tote - gebangt wird um das Leben von vielen Verletzten.

Die apetito AG hat im Rahmen ihrer Bilanzpressekonferenz die Menü-Charts 2023 vorgestellt. Hierzu wertet das Familienunternehmen aus dem nordrhein-westfälischen Rheine jährlich die Menübestellungen des deutschen Systemgeschäfts aus.

Ab sofort übernimmt Klüh Catering die gastronomische Versorgung bei der Siemens AG an zwei Standorten in Bad Neustadt a.d. Saale. Zuvor konnte sich das Unternehmen im Rahmen einer öffentlichen Neuausschreibung behaupten.

Das Münchner Start-up Greenforce versorgt seit dem 1. Mai die Besucher des Europa-Parks mit veganen Speisen. Bis zum 16. Juli bietet das Restaurant Spices im Park unter dem Namen „Spices powered by Greenforce“ pflanzliche Ernährung.

Trinkgeld heißt heute lieber «Tip» und wird öfter bargeldlos abgewickelt: Wenn das Kartengerät dann Vorschläge macht, stehen Gäste vor einer Wahl, die sie vielleicht gar nicht treffen wollen. Wie sich die Trinkgeldkultur in Deutschland verändert.

Prickelnd, erfrischend, mal süßer, mal bitter: Der Spritz ist von den Getränkekarten nicht mehr wegzudenken. Neben Aperol, Lillet und Co. kommen immer häufiger auch Limoncello und Arancello ins Glas.

The World's 50 Best Restaurants 2024 hat, im Vorfeld der jährlichen Preisverleihung, die am 5. Juni stattfindet, die Liste der Restaurants auf den Plätzen 51 bis 100 bekanntgegeben. Auch vier Restaurants aus Deutschland sind dabei.