Usedom: Tom Wickboldt macht sich selbstständig und übernimmt das Kulmeck

| Gastronomie Gastronomie

Der ehemalige Sternekoch Tom Wickboldt hatte sich im letzten Jahr eine Auszeit genommen und kehrt nun nach Usedom zurück. Dort übernimmt er eines der ältesten und renommiertesten Restaurants der Insel. Zukünftig will er im Kulmeck „kulinarischen Lifestyle und legeren Hochgenuss in privatem Ambiente“ anbieten. Wickboldt hatte im letzten Jahr seine Zeit im The O´Room im Marc O’Polo Strandcasino beendet und seinen Posten an André Kähler übergeben (Tageskarte berichtete).

Wie Restaurant Ranglisten schreibt, ging er anschließend als Private Chef mit einer bekannten deutschen Hardrock Band auf Tournee. Dann bekam das Angebot, das Kulmeck zu übernehmen. Eine Gelegenheit, die er sich offenbar nicht entgehen lassen wollte. Im Mai begannen die Renovierungsarbeiten, die nun abgeschlossen sind. Zukünftig serviert Wickbold, der 2013 den ersten Michelin-Stern nach Usedom holte, von mittwochs bis freitags fünf bis sieben Gänge. Außerdem Fingerfood und leichte Weine.

Wickboldt wurde in Rostock geboren und wechselte 2010, nach verschiedenen Stationen als Küchenchef in Süddeutschland, zur Seetel-Gruppe. Mittlerweile ist er in Usedom heimisch geworden.


  

Zurück

Vielleicht auch interessant

BER: Marché International eröffnet Sandwich Manufaktur und Mövenpick Café

Am Montag eröffnete Marché International am neuen Flughafen Berlin-Brandenburg eine Sandwich Manufaktur und ein Mövenpick Café. Auf die Gäste warten nun unter anderem Baguettes, Sandwiches und Kaffeespezialitäten.

Vendôme: Lieferdienst mit drei Sternen im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg

Das Althoff Grandhotel Schloss Bensberg in Bergisch-Gladbach bietet im November einen Lieferservice unter dem Motto Gourmet Privé an. Bestellbar sind ausgewählte Speisen und Getränke aus dem Drei-Sterne-Restaurant Vendôme, der Trattoria Enoteca und der Schlossküche.

Leere Säle: Landgasthöfe leiden unter Corona-Maßnahmen

Neben Restaurants, Diskos und Bars sind es vor allem die Landgasthöfe, die unter den Corona-Beschränkungen leiden. Sie leben von Hochzeiten, Betriebsausflügen oder Kohlpartys. Manche versuchen durchzuhalten, andere haben schon aufgegeben.

Checkliste Betriebsschließung für Hotels und Restaurants

Wenn Hotels und Restaurants heruntergefahren werden, wollen viele Punkte bedacht sein. Der DEHOGA Bayern hat eine Checkliste zum Thema Betriebsstilllegung veröffentlicht und durch ein weiteres Kontrollpapier für Schankanlagen ergänzt.

Sommelier Union: „Gastronomie leistet Riesendienst für die Gemeinschaft“

Das, was der Gastronomie, der Veranstaltungswirtschaft und der Hotellerie jetzt abverlangt werde, sei ein Riesendienst für die Gemeinschaft. Das müsse uns allen klar sein, sagt Peer F. Holm, Präsident der Sommelier Union Deutschland, in seiner Stellungnahme zum zweiten Lockdown.

DEHOGA RLP: Noch keine Entscheidung über Klage wegen Teil-Lockdown

Aus den Reihen des rheinland-pfälzischen DEHOGA ist noch keine Klage gegen die verhängten Beschränkungen des Gastgewerbes eingereicht worden. Derzeit sei es besser abzuwarten, bis der Bund alle Details über die in Aussicht gestellten Entschädigungen bekannt gebe.

BER: Casualfood größter Gastro-Betreiber

Der neue Flughafen Berlin Brandenburg geht an den Start. Größter Gastro-Betreiber ist das Unternehmen casualfood mit insgesamt zwölf festen und mehreren mobilen Standorten. Für den BER hat der Verkehrsgastronom drei neue Gastro-Marken entwickelt.

VKD veröffentlicht Seminarplan 2021

Ihre Karrieren weiterbringen und „über den Tellerrand blicken“ können Köchinnen und Köche, wenn sie sich in Sachen Ernährungs- und Küchentrends fit halten. Zu diesem Zweck bietet der VKD auch im kommenden Jahr wieder Weiterbildungen an.

Merkblatt für Gastronomen: Take-Away-Essen im eigenen Behälter holen

Restaurants haben im November zu und dürfen nur noch Essen außer Haus verkaufen. Wenn Gäste Müll vermeiden wollen, können sie eigenes Geschirr mitbringen. Was Gastronomen dabei beachten müssen, hat der Lebensmittelverband in einem Merkblatt zusammengefasst.

Kevin Fehling: Schließung «ein großer Schock»

Drei-Sterne-Koch Kevin Fehling hat die erneute Schließung seines Restaurants «The Table» hart getroffen. Dass etwas gegen die Corona-Krise gemacht werden müsse, sei klar. Aber man dürfe die Gastronomie nicht über einen Kamm scheren.