Vapiano präsentiert neue Speisekarte und digitales Bestellsystem in Berlin

| Gastronomie Gastronomie

Schlange stehen am Tresen und damit verbundene Wartezeiten zählen zu den Hauptkritikpunkten an Vapiano. Jetzt schwenkt der Konzern um. Vapiano präsentiert ein neues Bestellsystem, das die Wartezeiten halbieren soll. Denn der Systemitaliener steht gewaltig unter Druck und steckt in den Miesen. 82 Lokale gibt es in Deutschland und 235 weltweit. Jahrelang florierte das Geschäft. Doch bei der Expansion übernahm sich das Unternehmen, zu viele neue Restaurants wurden zu Verlustbringern. Hinzu kam, dass Konkurrenten wie L'Osteria an Boden gewannen - diese Kette setzt auf Bedienung am Tisch, bei Vapiano hingegen müssen sich die Gäste das Essen selbst an den Tresen bestellen und holen. Branchenkenner bezweifeln, dass dieses Konzept noch Zukunft hat. 

Die Vapiano-Chefetage bremste das Wachstumstempo und schloss einige schlecht laufende Standorte. Bessere Arbeitsabläufe sollen Warteschlangen verkürzen, damit Vapianos Stern in der Kundengunst wieder steigt. Die Firma hat eine harte Zeit vor sich, erst für 2021 erwartet die Chefetage die Rückkehr in die Gewinnzone.

Vapiano bringt nun zum Start der neuen Speisekarte die vegane TV-Köchin und Kochbuchautorin, Stina Spiegelberg, sowie Deutschlands einzigen Metzger mit Stern, Wolfgang Müller, an einen Tisch. Bei einem Live-Event in dem Berliner Vapiano-Restaurant in der Friedrichstraße kochten sie am 6. Februar jeweils ihr Lieblingsgericht aus der neuen Speisekarte. In allen deutschen Restaurants können die Gerichte der neuen Speisekarte ab sofort bestellt werden. Zudem testet die Restaurantkette ein neues Bestellsystem, das für einen zügigen Ablauf sorgen soll.

Mit der veganen Köchin und dem Metzger treffen an den Kochstationen zwei kulinarische Welten aufeinander. Ihre Wahl der Gerichte aus der neuen Speisekarte könnte dabei unterschiedlicher nicht ausfallen. Während Wolfgang Müller das Reef'n Beef wählt und mit seiner persönlichen Note verfeinert, entscheidet sich Stina Spiegelberg für eine vegane Crema di Funghi mit Pappardelle. Dabei hebt die vegane TV-Köchin die Kombinationsmöglichkeiten hervor, indem sie zu ihrem Gericht gegrillte Aubergine und veganes Pesto kombiniert.

Neue Speisekarte

Neben Pasta und Pizza sind auf der neuen Karte Neuerungen wie frische Bowls sowie zusätzliche vegane Gerichte zu finden. Weitere Neuheiten der Restaurantkette sind unter anderem Antipasti-Teller, Burrata zur Pasta und auf der Pizza sowie Gnocchi als Alternative zur Pasta.

Berliner Restaurant gehört zu den Teststandorten für neue Bestellsystem

Vapiano stellt aktuell ein neues Bestellsystem vor, die sogenannte Guest Journey 3.0, das als Pilotprojekt in ausgewählten Restaurants eingeführt wurde - unter anderem in dem Berliner Restaurant in der Friedrichstraße. Dieses ermöglicht gleichzeitiges Bestellen und soll für einen schnelleren Ablauf im Bestellprozess sorgen. Das neue Bestellsystem sieht Bestellungen zukünftig via digitalem Orderpoint oder persönlicher Bestellung an einem zentralen und von einem Mitarbeiter besetzten Order Point vor. So sollen die Gäste durch einen zügigeren Bestell- und Zubereitungsprozess ihre Gerichte um bis zu 50% schneller erhalten, ist Vapiano überzeugt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Michelin Guide Nordic Countries 2020“ in Trondheim: Sterne über Norwegen

Die Vergabe der ​„Michelin Guide Nordic Countries 2020“ fand am Montag zum ersten Mal in Norwegen statt. Das gastgebende Trondheim hat sich in den letzten Jahren zu einem Feinschmeckerziel entwickelt, nicht zuletzt dank der Restaurants Credo und Fagn, die beide 2019 einen Michelin-Stern erhielten.

Küchenchef Vicenzo Broszio schafft Neustart im theNOname

„No limits – no boundaries“ – dieses Motto lebt das theNOname unter der Führung des neuen Küchenchefs Vicenzo Broszio. „Wir verbinden kulinarische Genüsse mit erotischer Kunst, kinky streetart und anregenden Dinner-Abenden“, sagt Geschäftsführerin Janina Atmadi.

Mitarbeitermangel: Wirt erhöht am Wochenende die Preise

Weil immer weniger Mitarbeiter am Wochenende arbeiten wollen, hat sich ein Wirt in Oberösterreich etwas Besonderes einfallen lassen: Er zahlt ihnen an Sonn- und Feiertagen freiwillig einen Zuschlag von 50 Prozent und erhöht dafür die Preise in seinem Gasthof.

Wiener Restaurantwoche erwartet mit mehr als 20.000 Gästen neuen Besucherrekord

Anlässlich des Reservierungsstarts der 21. Wiener Restaurantwoche am 17. Februar wurden ausgewählte Spitzenköche und Gastronomen zur Kick-Off-Veranstaltung ins Palais Coburg geladen. Sie sehen der Wiener Restaurantwoche gespannt entgegen und begingen feierlich den Reservierungsstart.

Burg Schwarzenstein: Nils Henkel koch jetzt auch Mittagessen

Das Restaurant Schwarzenstein läutet das neue Jahr mit einem neuen Konzept ein. Erstmalig wird im Gourmetrestaurant der Burg Lunch angeboten. Zusätzlich zu den zwei bestehenden Menüs des Zwei-Sternekochs, erweitert sich die Auswahl außerdem um ein Midweek-Dinner.

Schon wieder Wein-Raub: Edle Tropfen für 240.000 Franken aus Restaurant gestohlen

Schon wieder haben Diebe in einem Weinkeller zugeschlagen: Diesmal traf es den Weinkeller des Schweizer Gourmetrestaurants L'Ermitage in Vufflens-le-Château VD am Genfersee. Es sollen mehr als 100 Weine im Wert von 240.000 Franken gestohlen worden sein.

Intergastra: Deutschlands Team will bei Olympiade der Köche «vorne mitspielen»

Bei der Olympiade der Köche im Rahmen der Intergastra hofft Deutschlands Team auf einen der vorderen Ränge. «Ich denke, wir sind hoch motiviert, dass wir natürlich vorne mitspielen wollen», sagte Mannschaftskapitänin Anne Kratz. Zu dem Wettbewerb wurden mehr als 2000 Köche aus aller Welt erwartet.

Die fünf Gewinner des Deutschen Gastro-Gründerpreises 2020 stehen fest

Die Jury hat entschieden und die Top 10 des diesjährigen Deutschen Gastro-Gründerpreises bewertet. Das Ergebnis: Drei der fünf Gewinner stammen aus Berlin, Hamburg und München. Aber auch Konzepte aus dem rheinischen Krefeld und der Insel Borkum schafften es unter die Top 5.

Mak-Pak: Verpackungslösung aus Makroalgen besteht ersten Gäste-Test bei Nordsee

2018 fiel der Startschuss für das Forschungsprojekt Mak-Pak. Ziel ist es, eine aus Algen produzierte Verpackung für den Außer-Haus-Verzehr herzustellen. Die ersten beiden Tests gab es jetzt in den Nordsee-Filialen in Bremerhaven und Bremen.

Reservierungen in veganen Restaurants steigen um 100 Prozent

Der Januar ist der Monat der guten Vorsätze und einer davon ist das Verzichten auf tierische Produkte. Immer mehr Menschen machen den Januar zu einem persönlichen Veganuary: Neue Zahlen von Quandoo belegen eine deutliche Zunahme von Reservierungen in veganen Restaurants.