12.18. übernimmt Fünf-Sterne-Resort auf Sardinien

| Hotellerie Hotellerie

Die 12.18. Investment Management erweitert ihr Portfolio um ein weiteres Hotelprojekt in erstklassiger Lage: Der Düsseldorfer Projektentwickler hat das Park Hotel Baja Sardinia vom mailändischen Eigentümer übernommen. Über den Kaufpreis des 1962 erbauten Resorts an der Costa Smeralda wurde Stillschweigen vereinbart. 12.18 investiert einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in die Revitalisierung des ehemaligen Park Hotel Baja und wird dieses anschließend als zweites Objekt unter der Marke „7Pines“ als Fünf-Sterne-Resort betreiben.

„Dank ihrer malerischen Buchten und Strände zählt die Costa Smeralda zu Recht zu den angesagtesten Hotspots Europas und eignet sich hervorragend für unsere Luxusmarke 7Pines, mit der wir weiterhin wachsen wollen“, erklärt Jörg Lindner, geschäftsführender Gesellschafter der 12.18.

Das rund 15 Hektar umfassende parkähnliche Resort wird 77 Suiten, Restaurants, Bars, Wellness und vielfältige Freizeitangebote vorhalten. Darüber hinaus werden den Gästen fünf Privatstrände, ein Beach Club mit Bar- und Lounge-Area und großzügige Gartenanlagen zur Verfügung stehen. Mittels eines eigenen Bootssteges wird die Anlage vom Wasser aus erreichbar sein. Genau wie im 7Pines Resort Ibiza werden Yachting Services für Charter und Bootseigentümer vor Ort angeboten.

„Einige unserer langfristig und aufwendig entwickelten Ideen wie das SPA-Konzept oder unsere Yachting-Services werden auch für das 7Pines Resort Sardinia übernommen und durch neue, innovative lokale Konzepte ergänzt“, erklärt Kai Richter, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter der 12.18.

Mit Monoplan aus Zürich verpflichtete 12.18. ein renommiertes Architekten-Team, das bereits zahlreiche internationale Hotelprojekte verwirklicht hat. Dazu zählt zum Beispiel das derzeit größte europäische Tourismusresort „Bürgenstock Resort“ in der Schweiz.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Interview: Mit „Heimatgefühl“ zurück zur Münchner Ursrpünglichkeit

Das „Marias Platzl“, die kleine „Dependance“ des Platzl Hotels, hat eröffnet. „Heimatgefühl“ lautet das Motto. Was es damit auf sich hat, und was das Haus – dem bald auch ein Wirtshaus nebst Biergarten und Event-Lokation angeschlossen sein wird – besonders macht, verraten Inhaber, Direktor und Innenarchitekt im Gespräch.

Eine Karte für lokales Essen

Regionale Speisen liegen voll im Trend. Wer sich bei der Auswahl des passenden Restaurants weder auf Bewertungsportale noch das Bauchgefühl verlassen möchte, hat mit tasteatlas nun eine weitere Möglichkeit. Infos zur Entstehung des Gerichts und das Rezept werden ebenfalls angezeigt.

Restaurant & Bar Design Awards vergeben

Die „Restaurant & Bar Design Awards“ zeichnen jedes Jahr die besten Designs aus – und das von Restaurants mit Michelin-Stern bis zur Pop-up-Bude. Gesamtsieger bei der zehnten Ausgabe wurden das Restaurant Sean Connolly in Dubai und die Bar Rosina in Las Vegas. Doch auch in vielen weiteren Kategorien wurden Preise verliehen (mit Bildergalerie).

B&B Hotels übernimmt neun Premiere Classe-Hotels

Die Economy-Hotelgruppe B&B Hotels übernimmt zum 1. November 2018 das Management von neun Hotels, die sich im Eigentum der Covivio-Gruppe befinden. Die Hotels wurden zunächst als Motel One-Hotels errichtet und firmierten dann als Première Classe-Hotels.

Sushi essen, mit Followern bezahlen

In Mailand können Instagramer nun kostenlos Sushi verspeisen. Voraussetzung dafür sind mehr als 1.000 Follower. Allerdings müssen die Instagramer auch ein Foto von ihrem Besuch veröffentlichen. So ganz neu ist die Idee allerdings nicht.