2.000 Zimmer für BWH Hotel Group

| Hotellerie Hotellerie

Die BWH Hotel Group Central Europe verzeichnet ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2020 und mehr als 2.000 neue Zimmer: So haben sich 19 neue Hotels und Projekte für die Zusammenarbeit entschieden. Von den neuen Häusern gehen knapp zwei Drittel mit einer der bekannten Full Brands an den Start, acht Hotels sind Neubauten und eines wird Mitte Juni 2021 den Markenstart des Lifestyle-Konzepts Aiden in Österreich begehen. Der Schwerpunkt beim Ausbau des Portfolios liegt nach wie vor in Deutschland.
 
„Trotz der schwierigen Zeiten durch die Corona-Krise, mit denen wir aktuell zu tun haben und die uns auch in den kommenden Monaten und Jahren begleiten werden, sehen wir eine Nachfrage von Hotels, die Bedarf an den Services unserer Gruppe haben und vielleicht gerade jetzt feststellen, wie sinnvoll und nützlich der Support einer starken und internationalen Gemeinschaft ist“, sagt Marcus Smola, der als Geschäftsführer der BWH Hotel Group Central Europe GmbH mit Sitz in Eschborn rund 300 Hotels in den zehn europäischen Ländern Deutschland, Luxemburg, Österreich, Schweiz, Liechtenstein, Kroatien, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn verantwortet.

So haben sich knapp zwei Drittel der Neuzugänge, die sich vorwiegend in Deutschland befinden, in den ersten sechs Monaten des Jahres für eine der Marken wie etwa Best Western, Best Western Plus und Best Western Premier entschieden. Acht Hotels starten mit BW Signature Collection, Sure Hotel Collection oder WorldHotels Collection. Acht Hotels sind Neubauten, die übrigen sind Bestandshäuser und wurden vor dem Markenanschluss teilweise renoviert und modernisiert. Während die neue Marke Aiden bereits seit Jahresbeginn in Deutschland im schwäbischen Biberach an der Riß vertreten ist, wird sie im Sommer 2021 mit einem Neubau in Steyr auch ihre Premiere in Österreich feiern.

Zu den weiteren Neuzugängen der BWH Hotel Group Central Europe zählen sechs Stadthotels in Cottbus, Empfingen, Essen, Frankfurt, Wuppertal und Prag, zwei Urlaubshotels in Ottobeuren am Tor zum Allgäu und in Zell am See in Österreich, ein Designhotel im niedersächsischen Einbeck und das größte deutsche Hotel der Gruppe mit 351 Zimmern in Hannover. Zu den weiteren Hotelprojekten, die in diesem Jahr eröffnet haben und eröffnen werden, gehören Stadthotels in Anklam, Eningen und Wehingen sowie in Dreieich bei Frankfurt und in Kiefersfelden im Landkreis Rosenheim. Weiterhin entsteht ein neues Best Western Plus Hotel als Teil des Großprojekts Quartier Kaiserlei in Offenbach, das Anfang 2022 eröffnen soll, sowie ein neues Tagungshotel im österreichischen Bundesland Salzburg: Die Eröffnung des künftigen Best Western Congress Hotel Saalfelden ist Ende 2021 geplant.

Die BWH Hotel Group vereint als Markendach die drei weltweiten Markenfamilien Best Western Hotels & Resorts, WorldHotels Collection und SureStay Hotel Group. Insgesamt gehören heute weltweit 18 Hotelmarken zur BWH Hotel Group. „Die Nachfrage nach individuellen Lösungen für eine weltweite Vermarktung war bereits vor der Krise da und wird auch weiterhin kontinuierlich steigen. Bei unserer Marken-Diversität können Hotelbetreiber und Hotelgruppen das adäquate Konzept für das jeweilige Hotel auswählen, um so den Anforderungen im Markt am besten gerecht zu werden“, erklärt Andreas Westerburg, Head of Hotel Development BWH Hotel Group Central Europe GmbH.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Online-Hotelbuchungen in Deutschland und Österreich 2020: Ferienhotels im Rausch, Stadthotellerie im Elend

Die Online-Distribution-Experten von HotelNetSolutions haben den Einfluss der Corona-Pandemie auf das Online-Buchungsvolumen für Hotels in der DACH-Region untersucht. Hierbei erhebliche Verschiebungen zwischen den verschiedenen Buchungskanälen festgestellt.

Schick-Hotels schließen vier von fünf Herbergen in Wien

Die Schick-Gruppe, die unter anderem das älteste Hotel Wiens führt, schließt vier ihrer fünf Hotels in der Donau-Metropole. 100 Mitarbeitern wird jetzt gekündigt. Sollte die Lage wieder werden, sollen die Häuser wieder aufgesperrt werden.

Rudolf W. Münster gestorben

Der ehemalige Kempinski-Vorstand Rudolf W. Münster und Gründungspräsident der HSMA in Deutschland ist tot. Der renommierte Hotelberater wurde 86 Jahre alt. Branchenvertreter drücken ihre Trauer aus.

Wiener Luxushotel „The Ring“ verkauft

Die Wiener Immobilien- und Garagendynastie Breiteneder das Fünf-Sterne-Haus Hotel „The Ring“ an der Ringstraße für 28,8 Millionen Euro gekauft, wie das Wirtschaftsmagazin Gewinn berichtet. Das Hotel im Mitglied bei Relais & Chateaux.

B&B Hotels eröffnet neues Haus in Aachen

Am 29. September 2020 öffneten sich erstmals die Türen des neuen B&B Hotel Aachen-City. Es ist das zweite Haus der Budget-Hotelgruppe in der Stadt und erweitert das Portfolio auf deutschlandweit 135 B&B Hotels.

Dolce by Wyndham Bad Nauheim: Strategien für Veranstaltungen in Pandemie-Zeiten

Inzwischen läuft die MICE-Branche langsam wieder an. Dennoch spüren Anbieter weiterhin eine große Unsicherheit im Markt. Aus dieser Situation heraus hat das Dolce by Wyndham Bad Nauheim nun Strategien entwickelt, um das Vertrauen noch zögerlicher Kunden zurückzugewinnen.

SV Group eröffnet weitere Moxy Hotels in Bern und Hamburg

Mitte September eröffnete die SV Group das neue Moxy Hotel in Bern Wankdorf sowie in Hamburg das Moxy am S-Bahnhof Berliner Tor. Seit 2006 verbindet die SV Group mit Marriott International eine Franchise-Partnerschaft.

Wie die EHL die Quarantäne bewältigt hat

In Zusammenarbeit mit den Gesundheitsbehörden werden 2500 EHL-Studierende aus ihrer Quarantäne auf dem Campus Lausanne entlassen. Dank eines umfassenden Unterstützungssystems ließ sich eine Unterbrechung des Unterrichts verhindern.

Die beliebtesten Pistenhotels im Alpenraum

Mehr als 800 Hotels befinden sich im Alpenraum direkt an einer Skipiste. Die besten 50 Hotels in Österreich, Italien und der Schweiz wurden im Rahmen des erstmals vergebenen pistenhotels.info Awards ausgezeichnet. Angeführt wird das Ranking von zwei Salzburger Hotels aus Obertauern.

Fünf Ideen für das Hotel der Zukunft

Im Zuge der Corona-Pandemie hat sich seit Juni eine Gruppe von 325 Führungskräften aus der Hotelbranche über die Hotellerie der Zukunft Gedanken gemacht. Die Ideenwerkstatt mit dem Namen The Hotel of Tomorrow Project hat nun seine Ergebnisse veröffentlicht.