Accor plant erstes Hotel der Marke Orient Express in Rom

| Hotellerie Hotellerie

Das Hotelkonzern Accor plant in Rom das erste Hotel ihrer neuen Marke Orient Express. Dafür soll das Grand Hotel de la Minerve in der historischen Altstadt in den nächsten 20 Monaten aufwendig renoviert werden und unter dem Namen Orient Express Hotel neu eröffnen. Das Interieur und das Design der Räumlichkeiten sollen dann an den legendären Luxuszug erinnern. Die Eröffnung ist für 2023 geplant. 

An der Piazza de la Minerva gelegen, direkt neben der Kirche Santa Maria sopra Minerva, der einzigen Kirche im gotischen Stil in Rom und Heimat von Michaelangelos Christus, wird sich das Haus ansiedeln. Orient Express wählte den antiken Palazzo Fonseca aus dem 17. Jahrhundert als erstes Hotel aus. Das Hotel wurde 1620 im Auftrag einer reichen aristokratischen Familie aus dem Königreich Portugal erbaut, die sich im 15. Jahrhundert in Rom etablierte. Im frühen 19. Jahrhundert eröffnete es dann als Hotel, bevor es 1832 den Namen "Grand Hotel de la Minerva" erhielt.

Hinter der Fassade aus dem 17. Jahrhundert befindet sich eine Lobby, die mit römischen Säulen und Skulpturen von Rinaldo Rinaldi versehen ist, sowie eine Panoramaterrasse, die einen Ausblick auf die Kuppel des Pantheons sowie Sant'Ivo und das Dach des Quirinal freigibt. Seit zwei Jahrhunderten empfängt das historische Haus Kunstliebhaber, Sammler, Kirchenmänner und Intellektuelle wie beispielsweise den Schriftsteller, Abenteurer und Globetrotter Herman Melville.

Neben dem neuen Hotel in der italienischen Hauptstadt soll das Portfolio bis 2030 insgesamt zehn Häuser umfassen. Accor besitzt seit 2017 50 Prozent der Anteile am Aktienkapital von Orient Express. Jetzt soll das erste Hotel im Grand Hotel de la Minerve entstehen, das in einem traditionellen römischen Palast aus dem 17. Jahrhundert untergebracht ist. In unmittelbarer Umgebung zur Spanischen Treppe und Trevibrunnen. Einzelheiten über die neue Ausstattung sind noch nicht bekannt. Es soll jedoch ein luxuriöses Fünf-Sterne-Haus werden und über einen Orient Express Spa by Guerlain verfügen.

„Es ist eine große Freude und ein Privileg, an einem so ikonischen und geschichtsträchtigen Hotel wie dem Hotel de la Minerve zu arbeiten, und die Ehre wird durch die Beteiligung von Orient Express, einer der bekanntesten und renommiertesten Luxusmarken der Welt, noch größer. Das Minerve ist nicht nur ein Hotel, sondern ein Eckpfeiler der italienischen Gastfreundschaft. Seine Geschichte fortzuführen ist eine Mission, die wir gemeinsam mit der gesamten Gemeinschaft verfolgen wollen“, sagte Paolo Barletta, CEO des Immobilieninvestors Arsenale Spa.

Neben dem Orient Express Hotel in Rom plant Accor auch schon die Eröffnung vier weitere Häuser derselben Marke. Diese sollen in London, Paris, Mailand und Florenz entstehen. Bis 2030 soll das Portfolio insgesamt zehn Hotels umfassen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Cabin Hotel CAB20 öffnet in Hamburg

Bald startet in Hamburg das erste Cabin Hotel. Die Eröffnung ist für Juni geplant. Neben Schlafkabinen, den sogenannten Cabins, setzt das CAB20 unter anderem auf eine digitale Rundumausstattung.

Breidenbacher Hof ist jetzt Teil der Small Luxury Hotels of World

Der Breidenbacher Hof in Düsseldorf ändert seine strategische Ausrichtung und geht eine Partnerschaft mit Small Luxury Hotels of the World ein. Das Hotel präsentiert sich bereits auf der neuen Website mit neuem Design- und Farbkonzept.

Wert von Hotelzimmern sinkt um 17.400 Euro

Die Pandemie hinterlässt deutliche Spuren. Eine Studie sagt, dass der Wert eines Hotelzimmers in Deutschland im Jahr 2021 rund 131.500 Euro betrug. Dies seien rund 17.400 Euro weniger als 2019. Der Wertverlust betrifft demnach besonders die Luxushotellerie.

Jufa-Hotels eröffnen „Klangholzhus“ in Laterns in Vorarlberg

Die Eröffnung des dritten Vorarlberger Hauses der Jufa Hotels ist für den 21. Mai 2021 geplant. Architektonisch ist das „Klangholzhus“ eine Reminiszenz an das regionale Klangholz, das weit über Österreichs Grenzen hinweg bekannt ist und weltweit für den Instrumentenbau eingesetzt wird.

Koncept-Hotels eröffnen im Sommer zweite Herberge in Köln

Internationaler als das neue Koncept Hotel International in Köln kann ein Hotel kaum sein: In der ehemaligen Ausländerbehörde der Domstadt eröffnet die Marke im Sommer 2021 geplantein Haus mit 70 Zimmern auf fünf Etagen.

Luc-Hotel Berlin: Ehemaliges Sofitel am Gendarmenmarkt eröffnet als Mitglied von Marriotts Autograph Collection

Seit Anfang Juli 2019 ist das ehemalige Sofitel am Gendarmenmarkt geschlossen. Nach der Modernisierung durch Union Investment wird das Hotel im Spätsommer 2021 von den Munich Hotel Partners Luc-Hotel der Autograph Collection eröffnet. Um die Schließung hatte es seinerzeit einige Verwirrung gegeben.

Hotellerie in Deutschland: April-RevPar bei 8,10 Euro

Der April endet laut Fairmas mit einer erreichten Belegungsrate in Höhe von 11,5 Prozent, einer durchschnittlichen Zimmerrate (ADR) von 69,90 Euro sowie einen RevPar, der rechnerisch bei 8,10 Euro landet.

Niedersachsen: Drohender Personalmangel in vielen Hotels und Restaurants

Lange haben Hoteliers und Gastronomen in Niedersachsen das gefordert, was nun kommen soll: schrittweise Öffnungen nach Monaten im Pandemie-Stillstand. Aber gibt es kurzfristig überhaupt genug Beschäftigte, die sich um die Kundschaft kümmern können?

Apartment-Resort The Secret in Sölden eröffnet im Dezember 2021

Das Apartment-Resort The Secret in Sölden im österreichischen Ötztal startet im Dezember 2021. Das einstige burgförmige Hotel Castello wird durch den Umbau und die Erweiterung in das Resort integriert.

„Zimmer frei“: Münchener Hotel  Mariandl wird zum Künstleratelier

Das Münchener Hotel Mariandl ist derzeit wieder Treffpunkt der ansässigen Kunstszene. Bereits seit 21 Jahren geben die Hotelbesitzer Josef Bachmaier und Rudi Baier unter dem Motto „Zimmer frei“ jungen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke in den Zimmern des Hotels auszustellen.