Accor setzt auf Langzeitaufenthalte

| Hotellerie Hotellerie

Accor setzt weiterhin auf Langzeitaufenthalte. Dazu gehört auch die Erschließung neuer Destinationen mit der Marke Novotel Living. So ist Novotel in Singapur, Bangkok, Saigon und Kasachstan auch mit seinem auf Extended Stays maßgeschneiderten Angebot „Novotel Living“ vertreten, weitere Standorte folgen zeitnah. In mehr als 380 Extended Stay-Hotels unter der Flagge 14 international vertretenen Accor-Marken gibt es mittlerweile die Möglichkeit für Langzeitaufenthalte. Damit ist Accor außerhalb der Vereinigten Staaten der weltweit größte Anbieter in dieser Kategorie mit einer hohen Konzentration in Europa und Asien.

„Angesichts der neuen Reisegewohnheiten und der Tatsache, dass immer mehr Menschen längere Aufenthalte bevorzugen, hat Accor das getan, was die Gruppe am besten kann: Jene Märkte anführen, in denen wir tief verwurzelt sind, über eine hohe Präsenz verfügen und starke Beziehungen pflegen – in Europa, dem Nahen Osten sowie dem asiatisch-pazifischen Raum", so Jean-Jacques Morin, stellvertretender CEO von Accor und CEO der Premium, Midscale & Economy Division. „In den vergangenen Jahrzehnten hat Accor mit vielen seiner Flaggschiff-Marken eine solide Basis für sein Extended Stay-Portfolio geschaffen – von Adagio, dem europäischen Marktführer in der Aparthotel-Branche, bis hin zu Serviced Residences im Luxus- und Lifestyle-Portfolio. Mit einem der am schnellsten wachsenden Portfolios für Langzeitaufenthalte in der Branche sowie einer robusten Nachfrage nach unseren beliebten Premium- und Midscale-Marken wie Novotel Living werden wir auch weiterhin an die Grenze gehen, um innovative Orte zu schaffen, an denen unsere Gäste leben, arbeiten und ihre Freizeit verbringen können."

Ein Milliarden-Markt

Der weltweite Markt für Hotels mit Langzeitaufenthalten wird derzeit auf etwa 54,5 Milliarden USD geschätzt und soll laut Future Market Insights bis 2032 166,5 Milliarden USD schwer sein, wobei für die nächsten zehn Jahre eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 11,8 % prognostiziert wird. Laut dem Global Serviced Apartment Industry Report (GSAIR) 2023 bleibt Europa das Epizentrum der Nachfrage nach Serviced Apartments, während der asiatisch-pazifische Raum den größten Anteil des Volumens an Serviced Apartments für Unternehmen ausmacht, dicht gefolgt von Großbritannien. Als Städte mit dem größten Nachfragewachstum werden in dem Bericht Riad, London und Singapur genannt.

Neben den neuen Novotel Living Destinationen hat Accor kürzlich das Pullman Living Dongguan Forum in China eröffnet. Darüber hinaus feiert Adagio 2023 sein 15-jähriges Bestehen mit der Eröffnung von elf neuen Aparthotels auf fünf Kontinenten. Zu den neuen Reisezielen gehören Abidjan Marcory an der Elfenbeinküste, Rom, Whitechapel London und Heidelberg. In Riad hat Accor mehrere Luxus-Serviced-Apartment-Projekte auf den Weg gebracht, darunter das Sofitel Serviced Residences Riad mit 250 Zimmern.

CBRE Hotels Research und STR haben ermittelt, dass in den USA die Portfolios von Hotels mit der Möglichkeit für Langzeitaufenthalte um mehr als 50 % gewachsen sind – das entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 7,1 % gegenüber 3,2 % für den gesamten US-Markt. Wie ein aktueller Bericht von Skift (mit Zahlen von The Highland Group) zeigt, übersteigt die Nachfrage nach Langzeitaufenthalten das Angebot in den meisten US-Märkten immer noch um fast drei zu eins. Darüber hinaus berichtet The Highland Group, dass in diesem Jahr die Nachfrage in den Segmenten Economy, Midscale und Luxury um zweistellige Prozentsätze gestiegen ist, während das Angebot nur um einen niedrigen einstelligen Prozentsatz zugenommen hat.

Von Economy bis Luxus

Accors globale Marken mit Extended Stay-Angeboten reichen von Economy bis Luxus, darunter Europas Marktführer Adagio und Adagio Access, Mercure Living und eine der neuesten Marken, Novotel Living. Im Premium-Segment gehören Swissôtel Living, Pullman Living und Mövenpick Living zu Accors globalen Marken mit Extended Stay-Angeboten. Accors Serviced Residences in der Luxus- und Premium Kategorie sind bei den Marken Fairmont, Sofitel und MGallery Living zu finden. Accor ist die einzige große Hotelgruppe, die Extended Stay-Angebote im Lifestyle-Segment anbietet, die durch die Marken Hyde, Mondrian, SLS und SO/ von Ennismore abgedeckt werden. Darüber hinaus verfügt Accor über mehrere Brands, die auf regionaler Basis Extended Stay anbieten, wie z. B. The Sebel, Tribe Living, Cassia, Mantra, Peppers, Art Series und Breakfree, sowie weitere 33.000 private Villen, Apartments und Markenresidenzen, die über Privatvermietungen betrieben werden.

„Die steigende Nachfrage nach Langzeitaufenthalten ist ein globales Phänomen, das durch den demografischen Wandel unter Reisenden angetrieben wird, die länger verreisen, Geschäftliches mit Privatem verbinden und Reiseziele intensiver erkunden", so Morin. „Wir bei Accor bieten ein unübertroffenes Portfolio an Extended Stay-Marken, um jeden Reisetyp zu bedienen und sicherzustellen, dass das Markenerlebnis jeder einzelnen Marke erhalten bleibt."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Hotellerie verzeichnet im Jahr 2023 steigende Umsätze. In den meisten teilnehmenden Häuser am Ranking der Top-100-Markenhotels in Deutschland der ahgz (dfv Mediengruppe) legten Raten und Auslastung erneut zu.

Marriott gibt die eigenen Expansionspläne für Polen bekannt: In den kommenden Jahren sollen mehr als zehn neue Hotels dem Portfolio hinzugefügt werden, darunter die Einführung von zwei bisher nicht vertretenen Marken.

Leonardo Hotels Central Europe hat im Januar die dritte Partnerschaft mit großen israelischen Institutionen geschlossen. Die Partnerschaft soll die weitere Expansion vom angestammten Business­markt in das Segment der Urlaubsreisen beschleunigen.

Hilton will das eigene Resort-Portfolio in Europa rasch erweitern. Zehn Hotels mit mehr als 1.500 Zimmern sollen rechtzeitig zum Sommer unter den Marken Curio Collection by Hilton, Tapestry Collection by Hilton und DoubleTree by Hilton eröffnen.

Nach New York, Hamburg und Nürnberg hat die Motel One-Gruppe jetzt ein The Cloud One-Hotel in Prag. Das Haus will einen Hauch Prager Tradition bieten und verfügt über eine Rooftop-Bar mit Blick auf die Altstadt. Sehenswürdigkeiten wie die Karlsbrücke oder die Prager Burg sind nur einen kurzen Spaziergang entfernt.

Im Jahr 2023 erreichte das Serviced-Apartment-Segment in Deutschland eine durchschnittliche Jahresauslastung von 82 Prozent. Im Vorjahr waren es 80 Prozent, 2019 im Vergleich „nur“ 77 Prozent, so die Zahlen von Apartmentservice, die seit 2011 erhoben werden.

Die Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W) verzeichnete im 1. Quartal 2024 ein Transaktionsvolumen im Hotelsegment von insgesamt 260 Millionen Euro. Dies stellt im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 30 Prozent dar, der aber größtenteils auf den Verkauf des „Hotel de Rome“ in Berlin zurückzuführen ist.

Den Hotelverband Deutschland (IHA) erreicht aktuell die Meldung einer Betrugsmasche über den Messaging-Dienst von Expedia, so der Verband. Diese Betrugsversuche seien bisher fast ausschließlich über die Kommunikationsdienste von Booking.com beobachtet worden. Nun scheine auch Expedia betroffen zu sein.

Das Parkhotel Bremen und das Dorint-Hotel in der Hansestadt sind im Streit um Entschädigungen für Einnahmeausfälle in der Corona-Pandemie vor dem Bundesgerichtshof gescheitert. Dorint sieht sich als größere Gesellschaft bei den Corona-Hilfen benachteiligt. Der BGH vertritt eine andere Auffassung. Dorint-Boss Dirk Iserlohe will jetzt vor das Bundesverfassungsgericht ziehen.

Das Le Méridien Frankfurt öffnet am 27. April 2024 erneut seine Türen für eine überraschende Hotel-Entdeckungstour. Unter dem Motto „Open Doors – Discover Le Méridien Frankfurt" lädt das Haus Interessierte ein, einen Blick hinter die Kulissen des internationalen Hotels im Herzen des Frankfurter Bahnhofsviertels zu werfen.