Airbnb stoppt Vermietungen in Peking wegen Coronavirus

| Hotellerie Hotellerie

Der Apartment-Vermittler Airbnb hat Vermietungen in der chinesischen Hauptstadt Peking aufgrund des Coronavirus vorübergehend gestoppt. Bis Ende Februar könnten dort keine Unterkünfte gebucht werden, teilte das US-Unternehmen mit. Bereits bestehende Reservierungen werden storniert.

Airbnb reagiere mit dem Schritt auf den «neuartigen Coronavirus-Ausbruch» und folge den Vorgaben der regionalen Behörden. Alle von Stornierungen betroffenen Kunden sollen entschädigt werden. Zudem werde sorgsam an Lösungen gearbeitet, um die Gastgeber zu unterstützen, versprach die Buchungsplattform in der Mitteilung.

(dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Kaum Gäste im April: Corona trifft NRW-Hotels

Die Corona-Pandemie hat Hotels, Gaststätten und Campingplätze in Nordrhein-Westfalen schwer getroffen. Im April übernachteten nur knapp 123.000 Gäste bei ihnen. Das waren 93,6 Prozent weniger als im April des vergangenen Jahres.

Ruby Hotels expandiert weiter international

Die Ruby Gruppe um Gründer und CEO Michael Struck arbeitet weiter an der Internationalisierung. In London, direkt am Notting Hill Gate, entsteht derzeit ein Neubau mit 173 Zimmern. Die Eröffnung des Ruby Zoe ist für Ende 2023 geplant. 

Neues Loftstyle Hotel startet im Herbst

Im Herbst 2020 eröffnet die Hotelmanagement-Gesellschaft Loftstyle Hotels​​​​​​​ ihr fünftes Haus: Das neue Loftstyle Hotel Eningen bei Reutlingen ist bereits das vierte im Wirtschaftsraum Stuttgart und gehört der Marke SureStay Collection by Best Western an.

Airbnb muss Stadt New York Einblick in Nutzerdaten gestatten

Die Stadt New York und der Apartmentvermittler Airbnb haben sich in ihrem langwierigen Rechtsstreit um die Offenlegung von Nutzerdaten auf einen Vergleich geeinigt. Der Kompromiss sehe vor, dass Airbnb den Behörden künftig im Vierteljahrestakt Einblick gewährt.

Hyatt öffnet im deutschsprachigen Raum

Hyatt eröffnet seine Hotels im deutschsprachigen Raum wieder. Seit dem 8. Juni sind alle Hotels in Deutschland sowie das Park Hyatt Vienna und Park Hyatt Zürich geöffnet. Zusätzlich zu den Hygiene-Maßnahmen hat Hyatt neue Arbeitsprozesse und Pflicht-Schulungen entwickelt.

MV: Nach Fall der 60-Prozent-Belegung ist Kreativität gefragt

Seit Montag dürfen die Beherbergungsbetriebe in Mecklenburg-Vorpommern ihre Bettenkapazitäten voll ausschöpfen. Nach dem kompletten Shutdown des Tourismus galt von Mitte Mai an eine 60-Prozent-Belegungsgrenze, um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen.

Berlin Marriott Hotel renoviert für neun Millionen Euro

Das Berlin Marriott Hotel hat 378 Zimmer und Suiten renoviert. Der Umbau der Gästezimmer und Flure des Hotels am Potsdamer Platz dauerte fünf Monate und kostete insgesamt rund neun Millionen Euro.

Neues Best Western Hotel auf der Schwäbischen Alb eröffnet

Auf der Schwäbischen Alb ist nach anderthalbjähriger Bauzeit ein weiteres Best Western Hotel entstanden: In Wehingen im Landkreis Tuttlingen geht das neue Best Western Hotel Schlossberg mit 57 Zimmern an den Start.

Mecklenburg-Vorpommern: 60-Prozent-Belegungsgrenze fällt

Von Montag an dürfen Hotels in Mecklenburg-Vorpommern wieder alle Betten belegen, die bislang geltende 60-Prozent-Grenze wird aufgehoben. Am 18. Mai hatte die Landesregierung zugelassen, dass Hotels mit beschränkter Bettenzahl wieder Touristen aufnehmen durften.

Neues Hard Rock Hotel in Amsterdam

Hard Rock International erweitert sein Portfolio um ein weiteres Hotel in Europa: Das Hard Rock Hotel Amsterdam American eröffnete am 12. Juni. Das Hotel umfasst 173 Zimmer und Suiten und ist in einem der bekanntesten Art Nouveau-Gebäude der Stadt untergebracht.