Atari-Hotels: Video-Spiele-Pionier plant Hotelkette

| Hotellerie Hotellerie

Der Videospiel-Pionier Atari will mit Partnern in die Hotelbranche einsteigen. Noch in diesem Jahr soll das erste Atari-Hotel in Phoenix in Arizona entstehen. Sieben weitere Häuser sind in Planung und sollen „Gamern“ alle Möglichkeiten bieten, ihrer Leidenschaft nachzugehen.So seien, neben Hotelzimmern, auch Augmented- und Virtual-Reality-Stationen sowie Raum für eSport-Turniere vorgsehen.

Neben dem Hotel in Phoenix sind weitere Atari-Häuser in Austin, Chicago, Denver, Las Vegas, San Francisco, San Jose und Seattle geplant. Atari setzt bei der Umsetzung der Hotelpläne auf eine Kooperation. Die GSD Group , mit dem Filmproduzenten Napoleon Smith III an der Spitze, erhält die Rechte von Atari für eine Lizenzgebühr von 600.000 US-Dollar und muss fünf Prozent der Umsätze abgeben. Ebenfalls an Bord sein soll der Apple-Co-Gründer  Steve Wozniak.

In der Spielbranche hat Atari schon länger nicht mehr mit Neuentwicklungen von sich reden gemacht, genießt allerdings immer noch Kultstatus. Auch die Idee des Gaming-Hotels ist nicht neu. Die erste Herberge für Video-Spieler entstand vor einigen Jahren in Amsterdam.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Radisson: Zwei-Marken-Hotel am Flughafen London Heathrow

Die Radisson Hotel Group führt die Marke Radisson in Großbritannien ein und eröffnet im gleichen Gebäude ein weiteres Radisson RED Hotel. Das Restaurant, die Lounge und die Bar nutzen beide Hotels gemeinsam. Das Design der öffentlichen Bereiche ist dabei auf beide Marken ausgerichtet.

Neues Besucherzentrum Petersberg

Ministerpräsident Armin Laschet hat auf dem Petersberg in Königswinter bei Bonn ein neues Besucherzentrum eröffnet. Darin werden Besuchern Geschichte und Natur des Petersbergs nahegebracht. Das Zentrum befindet sich im ehemaligen Wachhaus am Eingang.

HR-Group übernimmt Hotel Pullman Schweizerhof in Berlin

Das Pullman-Hotel in der Budapester Straße in Berlin wird seit 2015 von ValueState-Hotels geführt. Jetzt haben die Gesellschafter ihre Anteile an die HR-Group verkauft, die nun gemeinsam mit Accor als Markengeber das Hotel betreibt.

Verschwiegene Einnahmen? - Steuerfahnder bekommen jetzt Airbnb-Daten

Wer Wohnraum über die Vermittlungsplattform Airbnb vermietet und die Einnahmen nicht versteuert hat, könnte demnächst Besuch von der Steuerfahndung erhalten. Der Fiskus hat die Herausgabe der Daten erstritten - und wertet diese nun aus.

Erstes Kapselhotel in Zürich eröffnet

Nichts für Menschen mit Platzangst: In Zürich wurde das erste Kapselhotel der Stadt eröffnet. Für 48 Franken pro Nacht können Gäste in den zwei Quadratmeter großen „Zimmern“ übernachten. Stehen kann man in den Kapseln nicht, dafür befinden sie sich in bester Lage.

Familotel mit neuen Mitgliedern

Die Hotelkooperation Familotel bekommt ab dem 1. Januar 2021 zwei neue Mitglieder. Mit dabei sind dann der Tirolerhof in Ehrwald sowie das Hotel Hochegger in Kärnten. Ein weiteres Familotel ist im baden-württembergischen Bad Wildbad in Planung.

Erstes „Zleep Living“ in Dänemark mit 34 Hotelappartements

Am 1. September eröffnete das neue Zleep Hotel in Lyngby, Dänemark. Neben 78 Hotelzimmern verfügt das Zleep Hotel Lyngby auch erstmals über 34 Hotelappartements, die extra für längere Aufenthalte neu entwickelt wurden.

Schweiz: Neues Revier Hotel direkt am Rheinfall

Die SIG Gemeinnützige Stiftung und die in St. Gallen ansässige Fortimo Gruppe planen direkt am Rheinfall, auf dem Industrieareal der SIG in Neuhausen, ein weiteres Revier Hotel. Die Eröffnung des Hotels ist frühestens 2024 geplant.

Boutique-Hotel C.O.Q. und Volkswagen mit rollenden Hotelzimmern

Das Boutique-Hotel C.O.Q. hat zwei Wohnmobile luxuriös umbauen lassen und vermietet diese wie echte Hotelzimmer. Die exklusiven Wohnmobile mit den Zimmernummern 51 und 52 sind seit Wochen ausgebucht.

a&o eröffnet erstes Haus in Budapest

Seit Freitag ist a&o auch in Budapest mit einem Haus mit 114 Zimmern und 412 Betten vertreten - dem ersten in Ungarn. Damit kommt die Berliner Budgetkette auf insgesamt 39 Häuser in 23 Städten und acht europäischen Ländern.