Berliner Hotels steigern Umsatz im ersten Quartal 2023 deutlich

| Hotellerie Hotellerie

Mit dem sich erholenden Tourismus geht es für Berliner Hotels und Herbergen finanziell wieder deutlich bergauf. Im ersten Quartal haben die Übernachtungsbetriebe den um Inflationseffekte bereinigten Umsatz um rund 71,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigern können, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Dienstag mitteilte. Ohne Preisbereinigung stieg der Umsatz vorläufigen Berechnungen zufolge sogar um rund 88,4 Prozent. Das gesamte Gastgewerbe legte im Vergleichszeitraum beim realen Umsatz um rund ein Viertel zu.

Der Berliner Einzelhandel hingegen hat im ersten Quartal dieses Jahres nachgelassen und preisbereinigt rund 3,3 Prozent weniger Umsatz gemacht als in den ersten drei Monaten des vergangenen Jahres. Vor allem Lebensmittelgeschäfte und Getränkemärkte verzeichneten ein schwaches Geschäft mit Erlösrückgängen von mehr als 13 Prozent. Die Branchen des Einzelhandels mit Nicht-Lebensmitteln stagnierten bei den Umsätzen weitgehend.

Die Zahl der Beschäftigten im Einzelhandel insgesamt nahm im Vergleich zum Vorjahresquartal um 2,2 Prozent ab.

Die anhaltend hohe Inflation belastet die Kaufkraft der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland. Die Menschen können sich für einen Euro mittlerweile weniger leisten. Das dämpft den Konsum.

Wieder mehr Beschäftigte in Brandenburger Gastgewerbe

Im Brandenburger Gastgewerbe arbeiten wieder deutlich mehr Menschen. Im ersten Quartal dieses Jahres stieg die Zahl der Beschäftigten in Gaststätten und Restaurants in dem Bundesland um fast elf Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Dienstag mitteilte. Die Branche leidet wie viele andere dennoch weiterhin unter Personalmangel.

Auch der um Inflationseffekte bereinigte Umsatz (real) im Gastgewerbe stieg in Brandenburg in den ersten drei Monaten leicht um 5,8 Prozent. Im Einzelhandel hingegen sank der reale Umsatz um 5,5 Prozent im ersten Quartal im Vergleich zu den ersten drei Monaten des vergangenen Jahres. In mehreren Bereichen gab es Umsatzeinbußen, darunter im Lebensmittelhandel, in Elektronikmärkten und im Versandhandel. Auch im Einzelhandel stieg die Zahl der Beschäftigten leicht um rund zwei Prozent.

Die anhaltend hohe Inflation belastet die Kaufkraft der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland. Die Menschen können sich für einen Euro weniger leisten. Das dämpft den Konsum.


Notizblock

Internet

Kontakte der dpa (nicht zur Veröffentlichung)

  • Autor: Jonathan Penschek (

 

 

Wieder mehr Beschäftigte in Brandenburger Gastgewerbe


Potsdam (dpa/bb) - Im Brandenburger Gastgewerbe arbeiten wieder deutlich mehr Menschen. Im ersten Quartal dieses Jahres stieg die Zahl der Beschäftigten in Gaststätten und Restaurants in dem Bundesland um fast elf Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Dienstag mitteilte. Die Branche leidet wie viele andere dennoch weiterhin unter Personalmangel.

Auch der um Inflationseffekte bereinigte Umsatz (real) im Gastgewerbe stieg in Brandenburg in den ersten drei Monaten leicht um 5,8 Prozent. Im Einzelhandel hingegen sank der reale Umsatz um 5,5 Prozent im ersten Quartal im Vergleich zu den ersten drei Monaten des vergangenen Jahres. In mehreren Bereichen gab es Umsatzeinbußen, darunter im Lebensmittelhandel, in Elektronikmärkten und im Versandhandel. Auch im Einzelhandel stieg die Zahl der Beschäftigten leicht um rund zwei Prozent.

Die anhaltend hohe Inflation belastet die Kaufkraft der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland. Die Menschen können sich für einen Euro weniger leisten. Das dämpft den Konsum.


Notizblock

Zurück

Vielleicht auch interessant

Hilton und Small Luxury Hotels of the World (SLH) haben eine exklusive strategische Partnerschaft bekanntgegeben. Das von Hilton angebotene Portfolio im Luxussegment wird damit erheblich erweitert. Teilnehmende SLH-Hotels werden auf allen Hilton-Kanälen buchbar sein.

Wie das Reichenhaller Tagblatt berichtet, soll die traditionsreiche Steigenberger Akademie in Bad Reichenhall im Juli 2024 geschlossen werden. Grund sei vor allem die finanzielle Lage. Die Steigenberger-Mutter Deutsche Hospitality hatte die Akademie erst im März 2022 wieder übernommen.

Mit dem Palazzo Cordusio eröffnet Gran Meliá das zweite Hotel der Marke und das vierte Luxushotel von Meliá Hotels International (MHI) in Italien. Der Palazzo ist eine Ikone der italienischen Architektur, wurde im 19. Jahrhundert von Luca Betrami entworfen. 

Die Schlossgartenbau AG in Stuttgart ist mit den Munich Hotel Partners (MHP) in exklusive Gespräche über den Betrieb des zukünftigen Schlossgartenhotels eingestiegen. Bislang wurde das Hotel von Althoff betrieben.

Das Yggotel Pirol empfängt seine Gäste ab sofort inmitten der Kölner Innenstadt. Dafür wurde das ehemalige Novum Hotel Engelbertz nun aufgefrischt und umbenannt. 

Mehr als 80 Jahre lang durchquerte die Selati Line den Kruger Nationalpark. In den 1970er Jahren wurde sie verlegt, um den Tierbestand zu schützen. Heute wird ein Teil der Strecke wieder genutzt: Die Kruger Shalati Lodge eröffnete 2020 in adaptierten Waggons eine Luxusherberge – direkt auf der Brücke über den Sabie River.

Die Tin Inn-Hotels sind auf Expansionskurs. Erst im Mai 2023 wurde das erste Haus in Erkelenz eröffnet. Ein digitales Hotel aus Überseecontainern, nachhaltig konzipiert und gebaut. Jetzt wurde bereits der Spatenstich für das fünfte Haus gesetzt.

Der Koblenzer Stadtrat hat grünes Licht für den Bau eines umstrittenen Hotels in der Altstadt gegeben, der auch den Garten Herlet betrifft, eine der wenigen grünen Oasen in der Gegend. Kenan Tayhus, Geschäftsführer der Einstein Gastronomiegruppe, zeigte sich erfreut über die Entscheidung.

Das historische Schloss Sigrön, nordöstlich von Bad Wilsnack in der Priegnitz, erwacht zu neuem Leben. Zwei Quereinsteiger wurden per Kleinanzeige auf die über 100 Jahre alte Immobilie aufmerksam und erhielten den Zuschlag. Jetzt entsteht hier ein Hotel mit Campingplatz.

Das frisch eröffnete Beyond Skywalk Nangshi Hotel in Thailand verspricht spektakuläre Ausblicke auf die Phang Nga Bucht, die einst als Kulisse für einen James-Bond-Film diente. Auf die Gäste wartet der längste und höchste gläserne Skywalk des Landes.