Club Med eröffnet im Oktober 2020 Eco-Chic Resort auf den Seychellen

| Hotellerie Hotellerie

Mit dem neuen Club Med Resort Seychellen eröffnet im Oktober 2020 ein umweltfreundliches Resort der besonderen Art. Auf der Privatinsel Sainte Anne bietet das neue Fünf-Trident-Resort aus der Exclusive Collection von Club Med ein Angebot im Einklang mit der Natur: Estelle Giraudeau, Geschäftsführerin von Club Med UK und Nordeuropa, erklärt: „Das Resort wurde so gestaltet, dass die Gäste sich mit der Natur verbunden fühlen und mehr über das unberührte Meeresleben in einem der umweltfreundlichsten Urlaubsziele aus unserem Portfolio erfahren können.“

Club Med Seychellen ist das einzige Resort auf der Insel Sainte Anne, einer 220 Hektar großen Insel im Herzen eines geschützten Meeresreservats. In einem extra geschaffenen Bereich für Familien sind die Bedürfnisse von Klein und Groß aufeinander abgestimmt. Dazu gehören nicht nur die Familienunterkünfte und der Familienpool, sondern auch ein Kinderprogramm für Kids von zwei bis 17 Jahren sowie das neue Club Med „Amazing Family“-Konzept. Dies umfasst wöchentliche Aktivitäten für Familien und bietet ihnen so die Möglichkeit, mehr Zeit miteinander zu verbringen. Im Robinson Cruseo-Kinderclub für Kinder ab 2 Jahren werden die Kinder bei Aktivitäten wie Gärtnern und Kochen dazu ermutigt, auf natürliche und kreative Weise zu entdecken und zu lernen.
 

Um abzuschalten, können sich Gäste im Spa-Bereich mit elf Behandlungsräumen, einem eigenen Outdoor-Relaxbereich, Beautysalon und Hammam verwöhnen lassen. Für Privatsphäre und Romantik bietet das Resort Junior Suiten und Suiten mit privatem Pool sowie Abendessen am Strand als eines der Club Med Must-Try Experiences.

Auf den Spuren von Robinson Crusoe

Das Design des Club Med Seychellen holt die Natur nach innen und verbindet diese mit Details und Robinson Crusoe Anspielungen. Das Hauptrestaurant beispielsweise folgt der Reise einer Schildkröte in drei verschiedenen Umgebungen: Land, Meer und Strand. Jeder Essbereich ist von der Umgebung der Schildkröte inspiriert und abstrahiert von seinen signifikanten Mustern und Texturen. 290 Zimmer verteilen sich auf drei Zimmerkategorien, vom Superior-Zimmer bis hin zur Suite mit privatem Pool. 

Die Insel bietet zudem verschiedene thematische Wanderwege, wie zum Beispiel Fitness-Walking, Yoga-Wandern oder Walking-Meditation, Entdeckungstouren durch die Natur und Sportarten wie Tennis, Beach-Volleyball und Bogenschießen. Bei einem Ausflug mit dem Katamaran können die Urlauber die umliegenden Inseln entdecken.

Fokus auf Nachhaltigkeit

Die Seychellen sind eines der umweltfreundlichsten Reiseziele im Indischen Ozean. Der Inselstaat setzt hohe Standards für den Ökotourismus, so stehen 60 Prozent des Landes unter Naturschutz. Club Med hat es sich zur Aufgabe gemacht, seinen Beitrag zur Erhaltung dieses Ökosystems zu leisten. So sind die Nutzung elektrischer Buggys, das Angebot von ausschließlich nichtmotorisiertem Wassersport, der Verzicht von Einweg-Plastik und eine hauseigene Abfüllablage von Beginn an wichtige Bestandteile der Philosophie des Resorts. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

The Grand Green: Familux Resort eröffnet 2021 in Oberhof

Bis Ende 2021 soll im thüringischen Wintersportort Oberhof das neue Familux Resort The Grand Green entstehen. Hotelier Ernst Mayer verspricht ein „außergewöhnliches Hotel mit allem, was Familien im Urlaub wollen“ und investiert dafür 50 Millionen Euro.

NinetyNine Hotel Amsterdam eröffnet

Mit dem Standort in Amsterdam-Hoofddorp hat sich die deutsche Centro Hotel Group für den Eintritt in den internationalen Markt entschieden. In der Nähe zum Flughafen Amsterdam Schiphol bietet das NinetyNine Hotel 138 Zimmer verschiedener Kategorien und Größen.

Schwesig gegen Lockerung des Beherbergungsverbots

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig ist gegen eine Lockerung des Beherbungsverbots für Touristen aus Corona-Risikogebieten. Schwesig sprach sich stattdessen für strengere Regeln aus, «insbesondere in Risikogebieten».

Beherbergungsverbot: Unmut über innerdeutsche Reiseregeln wächst

Das Beherbergungsverbot vieler Länder zum Schutz vor Corona-Infektionen steht kurz vor der Ministerpräsidentenkonferenz im Fokus der Kritik. Politiker stellten die Wirksamkeit der Maßnahme infrage und mahnten, uneinheitliche Corona-Regelungen trügen zu Akzeptanzproblemen bei.

Hotalents sagt Hotelkongress ab

Der Hotelkongress Hotalents, der am 23.10.2020 im GenoHotel in Baunatal stattfinden sollte, ist abgesagt worden. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen sei die Wahrscheinlichkeit, dass Referenten und Teilnehmer nicht anreisen dürfen zu hoch, erklären die Veranstalter.

Beherbergungsverbot: Spahn fordert einheitliche Linie - Söder verteidigt Maßnahme

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn fordert ein einheitliches Vorgehen beim Streitthema Beherbergungsverbot. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder verteidigte die Maßnahme erneut gegen viel Kritik.

„Expo Real“-Ersatz in München wegen Corona kurzfristig abgesagt

Der für den 14. bis 15. Oktober 2020 geplante Expo Real-Hybrid Summit ist, aufgrund der sich in München aktuell verschärfenden Covid-19-Situation, kurzfristig abgesagt worden. Die Absage betrifft sowohl den physischen wie auch den digitalen Teil der Veranstaltung.

Rheinland-Pfalz setzt Beherbergungsverbot vorerst nicht um

Das geplante Beherbergungsverbot für Menschen aus Corona-Krisengebieten wird in Rheinland-Pfalz vorerst nicht umgesetzt. «Die Rückmeldungen aus den Kommunen waren verheerend», sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Montag in Mainz.

Hoteliers gehen juristisch gegen Beherbergungsverbot vor

In Niedersachen und in Brandenburg wird der Widerstand gegen das Beherbergungsverbot bald vor Gericht ausgetragen. Ein Hotelier aus dem Harz bereitet eine Klage vor. In Brandenburg geht es um eine einstweilige Verfügung. Auch in der Politik nimmt die Kritik am Beherbergungsverbot zu.

Hotelier aus dem Harz klagt gegen Beherbergungsverbot

Ein Hotelier aus dem Harz will nach Angaben des Dehoga-Niedersachsen gerichtlich gegen das Beherbergungsverbot des Landes vorgehen. Im Laufe der Woche solle eine Normenkontrollklage beim Oberverwaltungsgericht Lüneburg eingereicht werden.